Artikel

Linktip Heise.de: EU plant GEMA-Abgaben auf Cloud Computing

Heise.de:
EU plant GEMA-Abgaben auf Cloud Computing


Kölner Juraprofessor sieht Weg nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes geebnet

Helga Trüpel sitzt für die Grünen im Europaparlament. Auf einem vom iRights Lab und der Lobbyorganisation Initiative Urheberrecht veranstalteten Kongress enthüllte die entschiedene Gegnerin von Creative Commons und Fair Use, dass man in Brüssel derzeit an weiteren Immaterialgüterrechtsausweitungen arbeitet.

Als Beispiel dafür nannte sie dem Fachportal iRights zufolge „eine mögliche Erweiterung der Leermedienabgaben, insbesondere auf Cloud Computing“. ….Weiterlesen

 

Die EU will sich doch langsam als Technikland aus dem Schussfeld für die Bereitstellung von klugen Köpfen und Kultur entziehen und das Ruder für wirkliche Innovationen aus der Hand geben.

Hach wenn es nur einen Gutenberg ( der Johannes Gutenberg und nicht der) für die Technik gebe.

Ich empfinde leider die EU und die Politik als das Äquivalent der Gemeinschaft welche Gutenberg damals durch die Durckmaschine auszustechen schaffte.

Artikel

Ubuntu LTS und stable…

Universe ein Repository bei Ubuntu mit viel Software, welche norm ein Mensch braucht.
Wenn ich ein LTS Release vor mir habe, gehe ich davon aus, dass nach Monaten des Release sich manche Menschen darum kümmern, dass Ihre Software läuft. Es ist ja ein lang unterstütztes Debianderivat. Ich wiederhole Derivat.
Mein Auftrag war es mir UCK, dem Ubuntu Customizing Kit eine DVD zu erstellen, welche alle belange für Ihn beinhaltet und somit für Ihn als Installations-CD/DVD fungiert. Ich akzeptiere es, dass Er kein Debian möchte, das war mein erster Vorschlag.
Somit setze ich mich hin, installiere mir auf einen freien Rechner fix UCK und mache mir an die Arbeit. Nette 7 Stunden feinstes Hacking, inkl Desktop-Einstellungen, Programme und und und. Eigentlich schon das ganze System geforkt.
Nachdem ich Fertig war, das Ding passte zum Glück noch auf eine DVD (~3GB), feuere ich den Buildprozess an und wollte gerade mit dem Hund rausgehen.
BAM:

Saving apt cache
 Cleaning up apt
 Removing customize dir...
 Cleaning up temporary directories...
 Restoring /root directory...
 rm: cannot remove directory `/root/.gvfs': Device or resource busy
 Cannot remove /root directory, error=1

Ich dachte ich sehe nicht richtig, also nochmal den Prozess per Script starten wollen, UCK wollte nicht mehr.
Vor allem löschte es mir auf einmal meine remaster-root ohne Nachfrage. Ich bin Nachfragen nicht gewohnt, warum auch, wenn aber etwas gelöscht wird, wie z.B. ein Arbeitsordner per Hand, gelitten, wenn dies ein Programm macht, Lamer.
Ich mache mich auf die Suche und finde den netten Bug #572108 vom 2010-04-30. Wir haben den 2010-06-19.
Nein, wir schubsen keinen Bugfix nach, warum denn, wartet bis Version 2.2.0 released wird. Installiert wird 2.1.2. Moment, wieso nicht eine 2.1.3 oder ähnliches reinfixen?
Ganz offen Ubuntu, mehr sage ich nicht. Zum Glück habe ich die package-selections die sources.list und die à„nderungen, Egal.
Ich schreibe ein Script und es muss nun halt losgefeuert werden nach der Installation. Fertig aus.
Und Ubuntu hat bei mir langsam einen schlechteren Ruf als Vista und 7. Wo Windows noch ein Longhorn hatte, ist Ubuntu für Short-Horns. Denn dies ist nicht der einzige Bug, welche so richtig gemütlich in der Form dort durch die Gegend segelt. Vielleicht nicht Schuld der Distribution, aber wenn die Entwickler den Bug kennen und nicht einmal Ihre fehlerhafte Software aus dem Repository nehmen, dann steht es schon einmal schlecht für die Distribution. Und ich kenne noch andere Bugs in Ubuntu/Main welche seit langem mitgeschleppt werden. Aber die Gui, ja die ist Toll für Anfänger und jene sollen sich ja von Windows kommend heimisch fühlen.
IT’s not a bug, it’s a Windows-Feature in our Distribution…
Danke UCK-Entwicklerteam, wer machte Euch zu Motu?
Ps: Der nächste der Schreit Debian sei veraltet wenn stable released, begreift es nicht und wird auch nie ein Unix wie AIX, *BSD anrühren… Geht Facebooken
Sauer ist nur noch ein kleine Beschreibung desssen was ich bin, 1stens meine eigene Dummheit so etwas zu trauen, zweitens die Zeit vergeblich verblasen, 3tens das Geld welches mir flöten ging

Artikel

Socialwebs und Freunde

Socialwebs, es gibt SocialWebs, welche wirklich Sinn ergeben und es gibt solche, da fühle ich mich mehr als massiv zugespammt.
Ich definiere einen Freund auf meine Weise, denn Freunde hat man im Leben nicht wirklich viele. Es gibt Bekannte, für die Hessen sage ich nur „Ei gude wie?“ und es gibt noch die Lebensabschnittbegleiter. Nicht wirklich Freunde, sondern Menschen mit welchen man sich versteht, aber die nur einen kurzen Teils des Lebens vorhanden sind. Man wird nicht wirklich warm, denn man ist zu verschieden, es gibt aber eine gute Zeit mit jenen, aber man trauert Ihnen nicht wirklich nach. Vielleicht den Situationskomiken.
Wikipedia definiert Freunde:

Freundschaft bezeichnet eine positive Beziehung und Empfindung zwischen zwei oder mehreren Menschen, die sich als Sympathie und Vertrauen zwischen ihnen zeigt. Die in einer freundschaftlichen Beziehung zueinander stehenden Menschen bezeichnet man als Freundin bzw. Freund. In einer Freundschaft schätzen und mögen die befreundeten Menschen einander um ihrer selbst willen. Freundschaft beruht auf Zuneigung, Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung. Eine Freundschaft wird „geschlossen“, geht sie einem Ende zu, so „erkaltet“ sie.

So ist das, nicht mehr, nicht weniger. Ich habe mich bei meinem Post Mit Jamendo und Pyjama freie Musik unter Debian Lenny geniessen
dazu hinreißen lassen mich bei Jamendo anzumelden, da ich ja auch den Musikern, welche unter CreativeCommons Ihre Musik veröffentlichen, einen Feedback hinterlassen möchte. Das sehe ich als das Minimum an, sowas gehört sich. Es sind wirklich gute Musiker vertreten, welchen man gerne mal sagt, Wow, keep up the good work, das hat mich wirklich berührt. Jamendo hat es seitdem geschafft mir pro Tag min 8 Mails zukommen zu lassen, bei welchem immer der gleich Betreff (Jamendo ([Jamendo] $USERNAME möchte dein Freund sein.) bei mir aufschlägt. Das tolle daran, ich will mich dort nicht mit Jemanden anfreunden und ich kann auch den ganzen Müll nicht abestellen.
Jamendo, welcome to my Spamfolder…
Den gleichen Mist erlebt man bei einigen anderen mehr, wobei ich wirklich in der Thematik nur bei xing, identi.ca und twitter vertreten bin. Das ganze wird von mir massiv ignoriert, wenn mir jemand folgt, dann schaue ich, wer ist das , passt das in mein Gusto, wenn mir das nur als eine Art des Volkssports vorkommt, wird er geblockt. Freunde sammelt man nicht, man bekommt/hat sie…

Artikel

Danke an den Headhunter

Vor zwei Tagen bei einem Headhunterunternehmen angerufen. Es wird ein Linuxer mit Unixerfahrung gesucht, Windows wäre auch nett und vor allem sollte er Ideen haben, sich in das Team einfügen, Englisch und Französisch sprechen und im großen ganzen, es hätte ein perfekter Job für mich sein können. Hätte. Es wurde ausgemacht, dass ich am heutigen Tage um 1600 Uhr angerufen werde, gestern wurde von meiner Seite aus die Bewerbung geschickt. Tja, kein Anruf. Das Lustige an der Geschichte war im Grunde, dass ich diesen Job nicht bekommen hätte, da ich ja zu qualifiziert sei und man doch etwas in einem Rechenzentrum eines bekannten Hosters bei Stuttgart für mich hätte, welcher besser zu mir passen würde. Gut, also wieder eine 6 Tage Maloche, aber das geht, wenn man im richtigen Team arbeitet und die Aufgaben auch der Weisungsbefugniss entsprechen. Der Anruf kam nicht. Nicht einmal eine Absage. Da auch meine Bewerbung schon am Telefon besprochen wurde und somit keine Neuigkeiten auf den Headhunter zukamen finde ich das mehr als dreist. Headhunter mag ich nicht. Das gebe ich zu, aus meiner Vergangenheit bin ich mit solchen des öfteren mal reingefallen und das wiederhole ich nicht noch einmal.

Somit liebes Unternehmen*:
Ihr braucht Euch nicht mehr bei mir zu melden, wenn unsere Geschäftsbeziehung schon mit solch einem Start beginnt und mein Vertrauen schon ein wenig gestört ist, dann glaube ich auch nicht an eine weitere Zukunft. Auch die Dame, mit welcher ich am Telefon sprach, hatte nicht wirklich mein Vertauen. Ganz zu schweigen von Grundwissen in der Materie. Als ich auf die Frage, ob denn ein RZ für mich eine Herausforderung sei, antwortete Nein, ich habe schon als leitender Administrator in einer EMEA-Domäne gearbeitet und ein RZ für ein großes Kraftfahrzeugunternehmen aufgebaut, einfach zu lachen beginnt und der Meinung ist, dass ich mich versprochen habe, dann weiss ich auch nicht. Somit, sucht euch jemand anderen. Ich mag so etwas nicht und ich glaube noch an Arbeitegeber, welche sich an Termine, Absprachen halten und vor allem auch hinter Ihren Mitarbeitern so stehen, wie jene hinter der Firma. Ich bin in der Telenorma/Bosch ausgebildet worden und dort lernt man seine Firma, sowie jeden Mitarbeiter zu respektieren. Und ich fühle mich von euch nicht respektiert, obwohl wir uns nicht einmal wirklich kennen. Danke, sucht euch einen anderen AIX-;GNU/Linux-;HP-UX-;Windowsadministrator.

* Ich spare mir den Namen, da ich nicht noch in eine §reiterei kommen möchte

Artikel

Der Anfang des Schmerzes

Microsoft schmeisst 5000 Mitarbeiter raus, dies wird von den Dächern des Internets so Laut gepfiffen, dass es jeder mitbekommen muss. Was wirklich daran so schlimm ist, dass man an diesem Punkt merkt, dass Microsoft langsam in der Realtität ankommt und mehr, oder minder, langsam auf den Boden aufschlägt. Dies ist nicht nur durch das Verhalten der großen Firmen hervorgerufen, sondern auch durch das Missverhalten in Sachen Windows Vista zur Hardware. Da ist kein ökonomisches Denken vorhanden, wenn man sich anschaut ab welcher Konifguration Vista anfängt aufzublühen. Grund zum Jubel für uns GNU/Linuxjünger ist das nicht, Schadenfreude ruft es auch nicht bei mir hervor, warum auch, da verlieren Menschen Ihren Job. Warten wir mal ab, was Windows7 uns als Gegner bringt und sehen wir eher zu, dass GNU/Linux auch nicht so aufgeblasen wird, denn bis Dato hatten wir noch nicht großen Schmerz erfahren, aber auch für uns wird es Ihn geben.
So weit, so Gut, Microsoft, wilkommen in der Realität und nicht vergessen: Keine Software verkapseln, denn das kostet Euch bei der EU Geld, welches Ihr im Moment eher braucht;)

Artikel

Windows 7 Beta Deutsch Download

Ich bin jemand der gerne weiss wovon er spricht.
Ich denke das machen auch andere gerne, somit gebe ich mal die Downloadlinks für die Windows 7 Beta zum besten. Dringender Rat ist einen Downloadclient wie z.B. aria2c zu nutzen und den Retry mit der Option -m auf 100000 zu setzen. Scheint mir so, als bräuchte Microsoft ein wenig mehr Power an den Servern, bzw. mal richtige Server. So weit, so gut, man braucht eine LiveID bei Microsoft, sonst wird es nichts mit dem Key zur Registration. Alles weitere denke ich kann man den Netz entnehmen. Somit, lasst uns als GNU/Linuxer das ganze mal anschauen und dann unken, oder auch nicht, wer weiss das. Da mein Download schon sehr lange dauert, kann ich im Moment noch nichts zu dieser Beta sagen. Ich Frage mich, ob sie überhaupt ankommt… Da lobe ich mir doch echt immer wieder GNU, seien es die Torrent-Files, oder auch die Server, welche in den Universitäten stehen. Wäre in dem Sinne vielleicht besser, wenn Microsoft das Torrentsystem nutzt, Hammering an der Servern hätten sie genug bei den Anmeldungen. Auf alle Fälle rate ich von den laufenden Torrents mit diesen Dateien erst einmal ab. md5sum-Checksummen kann man faken und auch weiss man nie, was jene Dateien die sich auf den ISO befinden wirklich beinhalten.

ISO für Windows 7 Beta 32-bit (Deutsch) (2,40 GB):
7000.0.081212-1400_client_de-de_Ultimate-GB1CULFRE_DE_DVD.iso

ISO für Windows 7 Beta 64-bit (Deutsch) (3,12 GB):
7000.0.081212-1400_client_de-de_Ultimate-GB1CULXFRE_DE_DVD.iso

Update für Windows 7 Beta (KB961367) (32-bit) (1,86 MB):
update_for_windows_7_beta_x86_kb961367.msu

Update für Windows 7 Beta (KB961367) (64-bit) (3,46 MB):
update_for_windows_7_beta_x64_kb961367.msu

Artikel

Ja ist denn schon Weihnachten bei Microsoft?

Die Nachricht haut mich aus den Socken.

Today the Protocol Freedom Information Foundation (PFIF), a non-profit organization created by the Software Freedom Law Center, signed an agreement with Microsoft to receive the protocol documentation needed to fully interoperate with the Microsoft Windows workgroup server products and to make them available to Free Software projects such as Samba.

Wie soll man das Dokumentieren ? Außer einem kräftigen Dankeschön. Und nun habt Ihr bald einen ebenbürtigen Gegner. Ich finde das Super und hoffe, dass nun auch die großen Firmen verstehen und man bald wirklich “Best of Breed” nehmen kann.
Weiter Infos dazu bei den Samba-News

Artikel

Privatsphäre gegen Malware

Ich denke der Klopper des Jahres geht nun an Microsoft©. Als ich das las, dachte ich mir, Nein, das kann nicht ernst sein, denn so unklug kann niemand sein, oder etwa doch ? Wie kann sich jemand von Microsoft täglich und das für 3 Monate bei der Arbeit an einem PC zuschauen lassen nur um ein Windows© Vista© zu bekommen ?

You must agree to letting MS peer over your shoulder and watch how you use your computer for three months with automated feedback software

Ich weiß langsam nicht, ist das von der Firma Genialität, die Dummheit mancher in Bezug Ihrer Privatsphäre auszunutzen ? Mir schüttelt sich jedenfalls alles bei dem Gedanken und ich empfinde das nicht als Feedback, denn den hat der Konzern schon genug und reagiert nicht wirklich darauf und das nicht erst seit kurzem, sondern nach meinem Beruf her zu Urteilen schon seit mehr als einem Jahrzehnt.