Artikel

Debian Squeeze: Systray für ion3

Ein Systray, etwas was ich normalerweise nicht unter ion3 brauche, wurde von mir Heute doch einmal gebraucht.
Somit habe ich nachgeschaut welche Optionen ich unter ion3 habe und mich für die Beste, trayion, entschieden.

Trayion is meant to be used as an external application for Ion3. Trayion provides a notification area, or „system tray“, in a manner compliant with freedesktop.org’s System Tray Protocol Specification. This allows Trayion to serve as a system tray area for recent GNOME and KDE applications, and it should work for applications from GNOME 2.x and later or KDE 3.x and later.

It behaves like a Window Maker dockapp, so it can be redirected into the Ion3 statusbar. It implements FreeDesktop (XEmbed) trayicon protocol, so it can show trayicons from Qt4 and gtk2 applications.

Das trayion-0.1.2.tar.gz ist relativ schnell heruntergeladen und wer möchte kann sich das ganze auch aus dem Git clonen:

seraphyn@sayuri:~$ git clone git@github.com:laynor/trayion.git

Nach dem kompilieren hat man das Binary in dem Verzeichnis $COMPILEPATH/trayion-0.1.2/trayion, welches ich in $HOME/bin/ kopierte.
Nun muss man die Datei /etc/X11/ion3/cfg_kludges.lua in $HOME/.ion3/ kopieren und den Absatz defwinprop für das systray wie folgt bearbeiten:

defwinprop{
 is_dockapp = true,
 statusbar = "systray",
 --max_size = { w = 64, h = 64},
 --min_size = { w = 64, h = 64},
 }

Nun noch die .xinitrc um folgendes vor dem Ausführen von ion3 erweitern:

trayion -iconsize 10 &

Nach einem Neustart sieht das ganze dann so aus:
Statusbar für Notion ion3
Mir war vor allem die Größe (10) der Icons in der Statusbar wichtig, da sich das ganze auf meinem netbook befindet.

Artikel

Buch: C++-Entwicklung mit Linux

Durch ich eine Suche nach einer Lösung für meine Eclipseproblem bin ich durch Zufall auf dieses Buch, welches Online zu lesen ist, gestossen. Die Auflage ist von 2004 und behandelt, wie der Name schon sagt, die C++-Entwicklung unter Linux, vor allem mit Linux. Ich will das ganze nun nicht zu einer Buchbesprechung ausarten lassen, aber einen Blick sollte man schonmal auf dieses Buch werfen, denn es ist IMO ganz Gut geschrieben und kann auch von einem Einsteiger in der Materie CPP genutzt werden. Der Subtitel “Eine Einführung in die Sprache und die wichtigsten Werkzeuge – von GCC und XEmacs bis zu Eclipse. ” sagt schon Einiges aus, man wird nicht auf die Shell, oder auf eine IDE gezwungen, sondern alle Werkzeuge werden gleich behandelt und zu jedem Werkzeug gibt es eine Einführung, welche ab Kapitel 7 (bzw Kapitel 6 vi) startet. Auch der Faktor CVS kommt nicht zu kurz. Das ganze wird noch abgerundet von Beispieldateien und Lösungsaufgaben ( inkl. deren Lösungen im Netz).
Happy Coding …

Übersicht der alle Bücher von cpp-entwicklung.de