Artikel

Ich weiss nicht mehr wie ich darauf reagieren soll

Ich habe im Moment sehr viel zu tun. Arbeiten stehen an, welche getan werden müssen. Das treibt mich ein wenig vom Netz weg. Das Wochenende habe ich mir meiner Nochfreundin ( das Gespräch der Heirat ist schon gefallen, aber ein anderes mal mehr) romantisch, aber mir ein wenig Arbeit am Hause verbracht. Sei es dem Serverraum inkl Server vom Staub befreit, oder alte Sachen ausmisten, Ideen für das Büro konkretisieren. Das bietet einem ein wenig Abstand vom Netz der Netze und Zeit für Gedanken. Ich bin ja Momentan nicht mit dem Netz mehr so zufrieden, wie ich es mal war. Wenn ich die Anfangszeit für mich mit einem 9600 BAUD-Modem betrachte, den Übergang auf 56K, danach ISDN und dann DSL, erinnere ich mich wehmütig an eine Zeit zurück, in welcher IBM später eine Werbung mit der Frage “ Was ist eine Homepage?“ startete und ich mich richtig wohl fühlte. Es ging um den Inhalt, die schlimmsten Seiten hatten GIF-Animationen, die Guten einen gut lesbaren Text mit hervoragend recherchierten Inhalt. SPAM und massives Raubkopieren war noch weit entfernt und meine erste Begegnung mit MP3 damals, welches nicht in aller Munde gewesen ist, ein WTF-Moment sondergleichen. Heute nennt man teilweise gut recherchierte Texte Blogs, „Raubkopieren“ scheint ein Gentlemenverbrechen zu sein und jeder, welcher sich einen Computer in einem roten/orange-blauen Computer/Technikdevotionalienmarkt kauft, hält sich für den Nerd, den Übergott. Anfeindungen und sich nicht textlich beherrschen können nennt man nun Trolle und Kinder rennen auf der Schule rum und schreien LOL. Das ist nun mein Internet, in Wirklichkeit das WorldWideWeb, geworden. Und ich lerne mich immer mehr zu distanzieren und mich nicht mehr als Computeraffinitiv zu erkennen zu geben. Ich will nicht über einen Kamm gescherrt werden und ich möchte nicht, dass Menschen im realen Leben mitbekommen, dass ich MCSE/MCP/MCT bin, da ich keinen kostenlosen Support für Redmond gebe. Nun geht die Welt in eine neue à„ra. Prozentual gesehen interssiert sich die Jugend nicht für die Politk, ausser es geht um Ihre kostenlosen Kopien, die à„lteren bekennen sich eher zu der Politk, sind aber Technikverdrossen und glauben den Politikern. Die Politiker, welche sich momentan so gebähren, wie die jährlich zu Weihnachten wiederkommende „traurig-Augen-ich-brauche-dein-Geld-Werbung“. Letzteres hat nicht viel Sinn, entweder hilft man immer und versucht das Problem an der Wurzel zu packen, oder man kauft sich nur eine ruhige Seele. Dieses Gebähren der Politiker, welche keine Ahnung von dem Internet haben, gleicht dieser Jahreswerbung auf das Auge. Denn, wenn ich einen Politiker wähle, welcher was dagegen macht, auch wenn es nur als Vorwand/Vorhang dient, dann beruhigt das ältere Seelen ungemein. Wie die Spende. Wählen/Spenden, aus dem Sinn und die Seele ist befreit. Wirklich? Nun trifft dies ein, was viele sich schon von Anfang an dachten, die Netzsperren sollen ausgeweitet werden. Wer ist denn in Wirklichkeit daran Schuld, dass dies geschehen kann? Die à„lteren, welche Seelenwählen betreiben? Die bösen Menschen, welche auch ohne Internet böse sind? Oder sind es gar die Raubmordkopierer, welche auf Ihr Recht des Diebstahles bestehen? Ich weiss es nicht wirklich, ich empfinde manchmal es sind Alle. Manchmal hoffe ich, es ist keiner von Allen und manchmal erwische ich mich dabei einen Brief in vi runterzutippen ,an Fr. von der Leyen. A letter i’ll never send. Denn nachdem ich auf der Shell meine Seele entblöst habe lösche ich das File wieder. Denn ich glaube nicht, dass es Sinn hat. Bin ich somit die vierte Partei, welche mit Schuld hat? Eben stand ich kurz davor zu sagen, dass sich doch alle mal ein nussiges Gefühl bei mir holen können, eine index.html anstelle das Blog zu setzen, mit der Begründung, dass ich mit dem Verhalten, welches Momentan von den Parteien, Internetaktivisten, Internutzern an den Tag gelegt wird nicht zufrieden bin und mich nicht mehr damit identifizieren kann. Einfach nicht mehr da sein, nicht mehr zuschauen bei dem Untergang eines Stückes Kultur, welches durch Raubbau und Politik zuerstört wird. Aber wegschauen kann auch nicht die Devise sein. Entweder bin ich zu Alt geworden, leide an der „Früher war alles Bessermelancholie“, oder man baut wirklich großen Bockmist im Moment und man kann Ihn nicht eindämmen, sondern nur etwas mildern.
Es tut mir einfach Leid, ich weiss nicht mehr, wie ich darauf reagieren soll…

Artikel

Freiheit statt Angst – Demo gegen Sicherheits- und Ãœberwachungswahn

Aufruf zur Demo in Frankfurt (Main) am Samstag, den 14. April ab 15 Uhr

Bürgerrechtler rufen zu einer bundesweiten Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Staat und Wirtschaft auf. Am Samstag, den 14. April 2007 werden besorgte Bürgerinnen und Bürger in Frankfurt am Main unter dem Motto „Freiheit statt Angst“ auf die Straße gehen. Treffpunkt ist der Hauptbahnhof um 15 Uhr. Der Protestmarsch durch die Stadt wird mit einer Kundgebung vor der Paulskirche enden.

Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind – der „große Bruder“ Staat und die „kleinen Brüder“ aus der Wirtschaft wissen es immer genauer… weiterlesen auf der Homepage Stoppt die Vorratsdatenspeicherung

Artikel

Verwendung von WMV-Codecs bei EU-Streams

„Offener Brief gegen die ausschließliche Verwendung von WMV-Codecs bei EU-Streams“.
Muss ich noch mehr dazu sagen, eigentlich Nein, vielleicht doch, einer der Beweggründe ist für mich, dass ich es nicht einsehe, dass die Politiker, welche uns vertreten, unser Geld rausschmeissen, obwohl es genug alternativen gibt.

[An die Politiker]
Gerne stelle ich mich zur Verfügung Ihnen mein Wissen darzubieten, wie man so etwas aufbaut und welche Alternativen es gibt. Kost und Logie müssen Sie tragen, erwünscht ist aber nach erfolgreichem Abschluss des Projektes ein Zeugniss. Meine Mailadresse ist im Impressum zu finden und ich bitte Sie doch, falls die Möglichkeit besteht mit mir in verschlüsselter Form Kontakt aufzunehmen
[/An die Politiker]

.

Weitere Infos zu der Petition gibt es Hier