Artikel

Eine massive Bestrafung fehlt, ohne Bewährung

Neue Datenpanne bei der Deutschen Telekom
Bei der Deutschen Telekom ist es erneut zu einer Datenpanne gekommen. Daten von Neukunden waren im Internet für jedermann abrufbar. Der Konzern bedauert den „höchst ärgerlichen Betriebsfehler“.
Nach Informationen des „Stern“ (Online-Ausgabe) waren mehrere hundert Daten von Neukunden über einen einfachen Internet-Link tagelang für jedermann abrufbar. Ein Sprecher der Deustchen Telekom (DT) bestätigte das Datenleck am Dienstag der Nachrichtenagentur AP. Der „höchst ärgerliche Betriebsfehler“ sei inzwischen jedoch behoben…. Das Unternehmen kündigte laut Bericht an, sich bei allen Betroffenen zu entschuldigen.
Golem.de erinnert uns daran, dass dies schon einmal vorgekommen ist und zwar in einem größeren Rahmen:
Im November 2008 wurde bereits berichtet, dass sich zwielichtige Adresshändler und Callcenter-Betreiber Zugriff auf Namen, Adressen, Geburtsdaten, Vertragsdaten und Bankverbindungen von mehreren tausend Menschen verschafften, die zugleich Festnetz- und Internetkunden der Telekom waren. Die Kundenprofile wurden auf dem Schwarzmarkt angeboten. Einige Opfer beschwerten sich bereits über illegale Abbuchungen von ihrem Bankkonto.

Wäre ich noch Telekomkunde ich glaube ich würde der Telekom den Hintern aufreissen eine Klage unterbreiten. Für meine Fälle ist das mehr als eine Frechheit was sich manche Unternehmen mit den Daten seiner Kunden erlaubt. Das den Verantwortlichen nicht massive Strafen zu befürchten haben, lässt jene mehr als locker auf diese Situation reagieren ( Eine Entschuldigung muss man nicht annehmen, btw). Es müsste ganz schnöde der Mammon verlangt werden, es muss richtig bluten, die Firma fast Zugrunde bringen, der Verantwortliche sollte eine Haftstrafe bekommen, welche nicht zu einer Bewährung ausgesetzt wird. Einfach drakonische Strafen sind in diesem Punkt gefordert. Solange dies nicht geschieht, sehe ich mehr als Schwarz für unsere Daten.
Wenn ich dies auf die Vorratsdatenspeicherung beziehe, wird mir ganz schwarz vor Augen, na dann warten wir mal ab, ob wir nicht demnächst $NACHBARS tägliche Sufgewohnheiten im Netz sehen werden
Manchmal wünscht man sich den Punisher in die Realität, aber dies wäre Gewaltverherrlichung, oder?

Artikel

Man nehme dort, wo wirklich zu wenig ist

Golem.de:
Den bei Wikileaks veröffentlichten Dokumenten ist zu entnehmen, dass der „Bayern-Trojaner“ für Skype von den Behörden zum Preis von 3.500 Euro „pro Monat und Maßnahme“ gemietet werden muss. Dazu kommen „einmalige Installationskosten vor Ort für den Auf- und Abbau“ von 2.500 Euro. Der „Mietpreis der SSL-Dekodierung pro Monat und Maßnahme“ schlägt ebenfalls mit 2.500 Euro zu Buche….
Wie das bayerische Justizministerium in einem Schreiben an die Generalstaatsanwälte in München Nürnberg und Bamberg sowie die Präsidenten der Oberlandesgerichte dieser Orte mitteilt, sind „die Kosten für die Beschaffung einer DV-Ausstattung (Hard- und Software) ausschließlich aus dem Polizeihaushalt aufzuwenden. Dies gilt auch, soweit technische Geräte angemietet werden müssen. Auch bei dem vorgenannten Miet- und Installationskosten handelt es sich um entsprechende Kosten, die aus dem Polizeihaushalt zu zahlen sind.“

Nicht nur, dass Hier unsere Behörden über den Tisch gezogen werden, wir den ganzen verzapften Müll zahlen sollen, es wird dort genommen wo absolut zu wenig ist. Einen einfach Job hat die Polizei nicht, da keiner den ich kenne für dieses Butterbrotlohn seine Gesundheit auf das Spiel setzt. Mir ist ein Polizist bekannt, welcher schon seinen Rechner von daheim mitgebracht hat, weil die 486er ja nicht die Wurst vom Teller ziehen. Von der Ausstattung der Büros mal ganz zu schweigen. Ich glaube niemand würde in so einem Umfeld gerne Arbeiten. Man kann ja mal einfach das Geld von Stoibers Büro abzweigen, das würde doch niemanden stören. Somit haut nicht nur die Bundesrepublik Ihren Bürgern eine vor den Latz in der Thematik “Sie sind Kriminell, warum ? Das weiss ich jetzt noch nicht, ich muss Sie erst einmal abhören”, sondern auch Ihren Mitarbeitern.

Artikel

Es scheinen einige nicht wirklich zu verstehen, na dann

N-tv.de machte eine Umfrage zu der Thematik “Was denken die Deutschen”. Nicht, dass nur gefragt wird, wer deutscher Meister wird und wen die Deutschen direkt als Kanzler wählen würde (Fr. Merkel ?!?!?), eine weitere tolle Fragen war auch noch jene :

Ja, also liebe Politiker, die Deutschen brauchen scheinbar so eine Art Wegnahme der Bürgerrechte. Nur mir wird nicht ganz klar, der Deutsche selbst, wie er leibt und lebt, schottet sich gerne ab. Er baut grosse Hecken, Sandburgen im Urlaub, passt penibel auf, dass Ihm ja niemand etwas abschaut, meines Erachtens die grossen Erfinder der nichtblickeeinlassenden Supergardine. Wie war das damals, wir haben davon nichts gewusst… Tja, diesmal schreien es genug Menschen in die Welt und es wird schon so massiv Ignoriert, dass ich mich Frage, wie Dumm muss man sein, dass man seine Grundrechte so beschneiden lässt. Ein Terrorist wird immer einen Weg finden. Ich kann nur die goldene Mitte propagandieren, aber die gibt es nun schon nichtmehr und wir kennen es, ein Weg zurück ist so Gut wie nie möglich. Wenigstens kriechen wir amerikanischen Politikern in den Hintern, das Land ist ja schön, wie auch Deutschland, nur liegt es leider immer wieder an den Volksvertretern, uns den Spass an manchen Teilen der Erde zu vergällen. Nur, wenn ich ohne Gründe in ein Land einziehe und dort “mitspiele” in einem Krieg, dann sollte mir auch klar sein, dass auch der Krieg zu mir kommt, irgendwann. Das ist so, war schon immer so und die Folgen sollen wir also ausbaden ? Ich kenne niemanden der für einen Krieg in Ländern ist, in welchen wir uns Einmischen, aber was die hohen Herren/Damen sagen, muss gemacht werden, auch wenn das ganze Volk dagegenstimmt.
Liebe Leute da draussen, wenn Ihr das nächste mal abstimmt, denkt ein wenig mehr nach, was Ihr da macht, denn auch wenn die Bildzeitung mit Ihren Wortbezeichnungen immer wieder gerne Volkshetze betreibt, überlegt doch mal, so Dumm seid Ihr nicht.

Artikel

Schäuble will

Heise.de: Die Trennung zwischen äußerer und innerer Sicherheit soll nach dem Willen des Bundesinnenministers dabei aufgehoben werden. Oppositionspolitiker warnen Schäuble unterdessen davor, sich bei seinen Sicherheitsvorstellungen nicht vollends zu verrennen

Da wir ja massiv terroristisch bedroht werden Schaute ich doch einmal nach, welche Bedrohungen wir hatten und zog ein Resümee. Weiterlesen

Artikel

Freiheit statt Angst – Demo gegen Sicherheits- und Ãœberwachungswahn

Aufruf zur Demo in Frankfurt (Main) am Samstag, den 14. April ab 15 Uhr

Bürgerrechtler rufen zu einer bundesweiten Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Staat und Wirtschaft auf. Am Samstag, den 14. April 2007 werden besorgte Bürgerinnen und Bürger in Frankfurt am Main unter dem Motto „Freiheit statt Angst“ auf die Straße gehen. Treffpunkt ist der Hauptbahnhof um 15 Uhr. Der Protestmarsch durch die Stadt wird mit einer Kundgebung vor der Paulskirche enden.

Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind – der „große Bruder“ Staat und die „kleinen Brüder“ aus der Wirtschaft wissen es immer genauer… weiterlesen auf der Homepage Stoppt die Vorratsdatenspeicherung