Einbindung von Google Drive in ownCloud

OwnCloud bietet mit dem Einbinden externer Cloudspeicher ein rundum Sorglospaket. Hier muss für weitere Synchronisierungen nicht der Rechner mit einem extra Client belastet werden. OwnCloud kümmert sich selbst um die Synchroniserungen für zum Beispiel GoogleDrive.

Ich nutze den Speicherplatz von Google Drive© um öffentlich zugängliche Dateien zu teilen. OwnCloud ist für mich eine Privatsache und steht nur Familienmitgliedern, oder Freunden zur Verfügung. Nach langem Einsatz von ownCloud habe ich mich nun endlich entschlossen Google Drive© einzubinden, da der Unwille alles über den Browser hochzuladen doch groß war.

Einbindung von Google Drive in ownCloud

Das Einbinden kopiert die komplett in Google Drive© zur Verfügung liegenden Daten in die ownCloudinstanz und macht sie dort Verfügbar. Alle Dateien und Ordner, welche innerhalb der Hierachie von Google Drive© auf ownCloud erstellt werden, werden von ownCloud zu Google Drive© synchronisiert. Das gleich gilt auch dauerhaft für die Gegenrichtung.

Ein teilen mit einer URL von Google Drive© ist leider nicht möglich. Wenn dies über ownCloud erfolgt bezieht sich die URL auch nur auf die Instanz von ownCloud. Um das Teilen per Google Drive© vorzunehmen muss man auf die Webseite von Google Drive© und die dort gewünschten Dateien bzw Verzeichnisse teilen.

Damit Owncloud auf GoogleDrive© zugreifen kann, muss eine Anwendung auf Google Developer erstellt werden, welche Owncloud erlaubt auf GoogleDrive© zuzugreifen.

  1. Aufruf der URL https://console.developers.google.com/project und erstellen eines Projektes
    Erstellen des Projektes
    Erstellen des Projektes

    Unter erweiterte Option kann, wenn man möchte, als App Engine-Speicherort EU-Rechenzentrum ausgewählt werden.

  2. Unter APIs und Authentifizierung > APIs  > Google Apps APIs > Drive API > API aktivieren
  3. Unter APIs und Authentifizierung > Zugangsdaten > Neue Client-ID erstellen auswählen.
  4. Dort Anwendungstyp > Webanwendung Zugriff per Webbrowser über ein Netzwerk per Radiobutton auswählen und per Button Zugangsbildschirm konfigurieren bestätigen.
  5. Nun im Zustimmungsbildschirm als Produktname einen Namen eingeben. Z.B. Lieslssupermount, danach Speichern.
  6. Nun in dem erscheinenden Fenster :
    Anwendungstyp: Webanwendung
    Autorisierte JavaScript-Quellen: EURE VOLLSTÄNDIGER DOMAINPFAD ZU OWNCLOUD
    Als Beispiel: .
    GoogleDeveloper owncloud FQDNEine Installation in einem Pfad wie wird nicht angenommen, ownCloud muss in einer Subdomain, oder eine eigene Domain besitzen.
  7. Als Autorisierte Weiterleitungs-URIs wird an die Domain noch der Pfad /index.php/settings/admin angehängt und noch ein weiterer Eintrag mit dem Pfad /index.php/settings/personal ,
    eingetragen per Client-ID erstellen bestätigt. Ich habe dies im unteren Screenshot weggelassen, da es nicht der Übersichtlichkeit diente.

    So sollte es aussehen
    So sollte es mit einem Eintrag aussehen

     

  8. Nun sind die Zugangsdaten für die App unter APIs und Authentifizierung > Zugangsdaten  zu finden.
    GoogleDeveloper Owncloudanmeldedaten
    Die wichtigen Anmeldedaten

     

Einbinden von Google Drive© in ownCloud

Um das Einbinden externer Speicherquellen wie SFTP, Dropbox, Google Drive, ownCloud, Amazon für den Benutzer zu ermöglichen müssen diese Dienste unter Administration > Externer Speicher > Externen Speicher für Benutzer aktivieren aktiviert werden.

Als Administrator das Einbinden von externen Speicherquellen erlauben
Die von mir aktivierten Dienste

Am diesem Ort kann man sich entscheiden, ob man Google Drive© unter einem Account systemweit aktivieren möchte, oder nur für einen einzelnen Benutzer. Wenn alle Benutzer einen Account von Google Drive nutzen sollen, dann sind die nun genannten Einstellungen hier vorzunehmen. Wenn der Speicher nur dediziert einer Person zur Verfügung stehen soll, muss man sich nun abmelden, als Benutzer anmelden und dort unter Persönlich > Externer Speicher fortfahren.

  1. Persönlich > Externer Speicher > Speicher hinzufügen > Google Drive
  2. ClientID im ersten Feld eingeben
  3. Clientschlüssel in dem zweiten Feld eingeben > Zugriff gestatten
  4. Nun im Popup von Google bestätigen
  5. Das Laufwerk Google Drive ist eingebunden
    Pretty Cool, isn't it?
    Pretty Cool, isn’t it?

     

Kontingente

Um die preisliche Frage muss man sich keine Gedanken machen, denn die API für Google Drive© bietet als kostenlose Tagskontingente  1.000.000.000 Anfragen/Tag mit einer Begrenzung pro Nutzer 10 Anfragen/Sekunde/Nutzer. Zu finden sind die diese Angaben unter APIs und Authentifizierung > APIs > Drive API.

Eine komplette Übersicht über die Anfragen durch den Client mit einem Graphen in der Übersicht des Projektes.

 

Das Beispielprojekt wurde von meiner Seite aus gelöscht und die Credentials sind nicht mehr valid ;)

Einbindung von Google Drive in ownCloud
Markiert in:            

17 Gedanken zu „Einbindung von Google Drive in ownCloud

  • 2016-02-06 um 21:18
    Permalink

    Vielen Dank für diese SUPERBE Anleitung. Hat alles geplappt!

    Antworten
  • 2016-02-06 um 21:20
    Permalink

    Meine NAS-Festplatte an der FritzBox habe ich leider aber nicht geschafft einzubinden, auch wenn der FTP-Zugang direkt von außerhalb problemlos funktioniert…

    Gruß und noch einmal DANKE!
    Paul

    Antworten
    • 2016-02-07 um 21:10
      Permalink

      Kann sich der Client der Rootservers per FTP verinden?
      Sind Die Prots 20 und 21 nach außen hin erreichbar, passiver Modus?

      Gern geschehen und danke für das Dankeschön

      Antworten
  • 2016-02-07 um 22:16
    Permalink

    Danke! Der FTP-Zugang hat nach einigem Hinundher tatsächlich geklappt, allerdings nur FTP, FTPS ging nicht…
    Jetzt kämpfe ich aber wieder mit den GDrive apis, weil die Verbindung über den SyncClient nicht läuft. Noch hab ich den Fehler nicht gefunden, werde nachberichten!

    Gruß,
    Paul

    Antworten
    • 2016-02-07 um 23:11
      Permalink

      Ist bei FTPs dem Client bekannt um welche CA es sich handelt?
      Setze mal Dein FTPClient in den Debuggingmode bzw owncloud Loglevel Debug.

      Antworten
      • 2016-02-10 um 23:02
        Permalink

        Danke zuerst noch einmal für Deine Ideen. Leider war die Zeit bei mir etwas knapp letzte Tage… Und irgendwie hatte ich mich auch mit FTP abgefunden, war so froh, dass es überhaupt läuft!
        Der FTP-„Client“ ist ja der OC-Server!?
        Die beiden Ports an der FB 20 und 21 sind offen, den passiven Modus kann ich aber an der FB nicht einstellen – zumindest wüsste ich nicht wie und wo.
        Wie stelle ich den Debuggingmode bzw owncloud Loglevel Debug ein?
        Und was meinst Du mit CA?

        Grüße,
        Paul

        Antworten
  • 2016-02-10 um 20:53
    Permalink

    Eventuell habe ich nicht aufmerksam genug gelesen oder nicht verstanden. Ist es tatsächlich so, dass die Dateien von Google Drive damit auch in der Owncloud gespeichert werden? Quasi ein automatisches Backup für das Gdrive?

    Antworten
    • 2016-02-10 um 22:29
      Permalink

      Also nach meinem Empfinden, Ja.
      Du kannst ja auch den Ordner von GDrive für die Synchronisation in Deinem Owncloudclient auswählen.
      Als vollautomatisches Backup würde ich es nun nicht ansehen, aber Deine Daten von GDrive sind ohne einen propritären Client nun auf Deinem Linux, oder auch Windowssystem vorhanden.
      Nur das teilen mit einer Adresse von GDrive funktioniert nicht.

      Antworten
      • 2016-02-11 um 21:22
        Permalink

        Hmm, scheint wohl doch nicht als automatisches Backup brauchbar zu sein. Ich nutze Owncloud bei einem Hoster und sobald ich die Verknüpfung mit Google aufhebe wird logischerweise auch gleich der Drive-Ordner gelöscht. Schade, wäre für mich die optimale Lösung gewesen.

        Nichtsdestotrotz vielen Dank für die gute Anleitung hier, hat mir sehr geholfen!

        Und noch eine Frage in dem Zusammenhang, gibt es bei Owncloud keine Möglichkeit, Dateien oder Ordner intern zu kopieren (wäre für mich dann die zweitbeste Lösung)? Oder übersehe ich das ständig?!

        Antworten
        • 2016-02-11 um 21:59
          Permalink

          Ersteres, gern geschehen, Danke für das Lob.
          Zweitens: Apps.owncloud.com : Files move Move dialog integrated in the owncloud-file-manager
          You can now also copy files instead of only moving.

          Antworten
    • 2016-02-10 um 22:52
      Permalink

      Naja, eigentlich werden ja die Daten vom Google Drive nur „weitergereicht“. Aber es stimmt, sobald sie durch die Synchronisation auf der Festplatte gelandet sind, sind sie ja verdoppelt und damit auch gebackupt.
      Ich kriege das Google Drive zurzeit allerdings nicht mehr über OC zum Laufen, obwohl es bei gleichen Einstellungen zu Beginn funktioniert hat. Die Ordnerliste kann vom Server nicht abgerufen werden, damit stagniert der Sync-Prozess… Im Moment habe ich aber keine Zeitnot damit…
      Bin vom OC an sich total begeistert!

      Antworten
      • 2016-02-10 um 23:05
        Permalink

        Es gibt da meiner Meinung nach Probleme mit den Dateinamen welche von Seiten GDrives geliefert werden.
        In die Logs im Debugmodus schauen, ich hatte auch mal ein Problem mit alten AndroidROMs für das HTCDream, G1, welche ich dort zwischengelagert hatte.
        Nach einem Rename ging dies.
        Vielleicht sind es auch verschachtelte Verzeichnisse.

        Antworten
  • 2016-02-29 um 10:01
    Permalink

    Das mit dem synchronisieren oder weiterreichen scheint keine leichte frage zu sein.
    Da schreibt jeder was anderes, ich würde es bevorzugen wenn die Sachen auf dem externen speichern keinen owncloud Speicherplatz belegen würden. Dafür hab ich sie ja extern, und lokal via Client.

    Antworten
    • 2016-02-29 um 16:54
      Permalink

      Das müsste dann als Issue in Github moniert werden.
      Meiner Meinung nach benutzen die Dateien keinen Speicher auf Owncloud, werden aber an den Client weitergereicht.
      Das finde ich Gut, denn hier habe ich die Chance doch ein freies System ohne extra Clients für Google nützen zu müssen.
      Ist aber an sich wie Du schon sagst eher eine Streitfrage, aber Owncloud steckt in vielen Dingen ja noch in den Schuhen

      Antworten
  • 2016-10-05 um 15:50
    Permalink

    Danke für das howto!

    Gibt es eine Möglichkeit selektiv Ordner für owncloud bzw. diesen APi-Key freizugeben?

    Klar kann man ja die Ordner für einen Drittaccount freigeben und diesen dann komplett synchen aber das ist ja wieder unnützer overhead…

    Antworten
    • 2016-10-05 um 21:11
      Permalink

      Da musst Du selbst mal in API schauen.
      Laut Google geht dies, aber ich habe mich da nicht eingelesen

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.