Debian Squeeze: Google Contacts in mutt integrieren

Es gibt mehre Wege um die Googlekontakte in mutt zu integrieren, z.B. einmal kann man sich ein Cronjob schreiben und die VCF der kompletten Kontakte mit dem Perlbeispiel vcard2abook.pl aus dem Verzeichnis /usr/share/doc/abook/examples/ in das abook-Format umschreiben lassen. Dazu muss aber die Datei vcard2abbok.pl angepasst werden, da die Transformation nicht stimmt. Sprich man muss sich die contacts.vcf anschauen und dann in dem Abschnitt %conversions den Spaß anpassen.

Oder man nimmt sich das Rubyscript von 私のTech記憶 zu Herzen.
Kopieren kann man es hier in dem Blogpost Google Contacts in Mutt.
Falls es mal nicht mehr vorhanden ist, kann ich es ja noch in diesen Artikel kopieren, aber nur, wenn er es unter CC oder GPL freigibt.

Die Installation ist auch Gut erklärt, nur sollte man anstelle von aptitude install ruby1.8 rubygems-1.8 libopenssl-ruby1.8 ein aptitude install ruby1.8 rubygems1.8 libopenssl-ruby1.8 machen. Da sonst unter Debian Squeeze das Paket rubygems-1.8 nicht gefunden wird.
Da ich Google Contacts nur für einen Account brauche, habe ich dies auch nur in meiner Datei /home/seraphyn/.mutt/profile.chris angegeben. Ich nutze für mutt das Paket muttprofile damit ich durch meine .muttrc die Profile per F-Tasten wählen kann
Bsp.:

seraphyn@sayuri:~/.mutt$ less ../.muttrc
 source ~/.mutt/profile.chris # Defaultprofile um zu starten
 set mailcap_path="/home/seraphyn/.mailcap"
 macro index ":source ~/.mutt/profile.seraphynnc!n" "Load default seraphyn" 
# F10 wählt den Seraphyn-Account und wechselt gleich in die Inbox
macro index ":source ~/.mutt/profile.chrisnc!n" "Load profile: chris" 
# F11 wählt den Chris-Account und wechselt gleich in die Inbox

usw…
Das schöne an dem Script ist, dass es einen Cache anlegt und somit auch die Adressen offline zur Verfügung stehen.
Für meine anderen Accounts nutze ich aber weiterhin mein lieb gewonnenes abook

Debian Squeeze: Google Contacts in mutt integrieren
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.