pfSense DDNS mit All-inkl

Um OpenVPN mit pfSense zu nutzen ist eine Domain zwingend notwending. Vorteilhaft wird es, wenn der eigene Webhoster Dynamic DNS Anbieter für die eigenen Domains ist.

Warum Dynamic DNS mit eigener Domain nutzen

Für mich ist OpenVPN unterwegs sehr wichtig. Wenn ich mich mit einem fremden WLAN verbinde, per Smartphone unterwegs in das Internet gehe, oder einfach an meine eigenen Daten auf dem NAS muss. Dieses kleine Puzzelteil ist nicht zu unterschätzen und gibt mir nochmals ein Gefühl der Sicherheit

Aus diesem Grund hatte ich auch ein Artikel geschrieben, welcher sich mit pfSense und den Zugriff per Android, oder auch dem iPhone beschäftigt. Wenn man sich diesen Artikel durchliest, wird man verstehen, dass für die Installation ein Domainname unabdingbar und eine absolute Vorraussetzung ist .

Natürlich könnte man nun zu einem Drittanbieter gehen, aber wenn der eigene Webhoster den Service schon anbietet.

pfSense Dynamic DNS mit eigener Domain nutzen

Im Kundensystem (KAS) von All-inkl.com muss eine Domain und ein Benutzer inkl Passwort erstellt werden

Diese Daten werden in pfSense unter Services > Dynamic DNS eingetragen, abspeichern, fertig.

Somit wird ein kleines weiteres Puzzelteil in der eigenen Cloud fertig.

2 Comments

    1. Das ist wohl richtig.
      Wobei jener immer noch wenn man Hosting und Domains dazurechnet Preiswerter ist von der Masse an Onlinespeicher als Google Drive und Konsorten ;)

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.