Wo ist der da denn?

So, nun habe ich die letzten 14 Tage durchgearbeitet. Morgens um 5:00 Uhr aufstehen, 5:50 Uhr in die Arbeit fahren, duch Termindruck erst um 21-23 Uhr heimgekommen und einfach in das Bett gefallen.
Arbeit?
Ja, ich bin nun unter die Trockenbauer gegangen und das auch glücklich. Mein Kapo war bis dato mein Schwager und mal sehen mit wem ich die nächste Zeit eingeteilt werde. Somit gibt es für mich nun privat Bits’n’Bytes und in der Arbeit Uniflott, Rigips, Jamo, Abschlussprofile etc. Lustigerweise, ganz der Seraphyn mal wieder, habe ich mir am ersten Tag durch Abrutschen den Daumen freudig gekrimpt. Kann jedem mal passieren *LOL* und war auch nett Schwarz. Hatte die leichte Form eines Herzens, definitiv muß ich mal schauen, ob man sich ein Debianlogo krimpen kann. Die Schwägerin hatte sich zum Glück um unsere Kleine gekümmert und es war für ein gutes Gassi gesorgt. Freundliche Kollegen habe ich auch, das einzige Manko, welches geben ist, ist jenes wenn man in einem nicht geschlossenem Gebäude arbeiten muss, welches mir jetzt “noch” nicht passiert ist, kann aber von mir aus im Sommer gerne geschehen;) Da ich ja der typische Linuxer bin, denke ich nun schon an eine PHP-Anwedung mit Datenbankunterstüzung in welcher man seine Stunden angeben kann und diese dann exportiert werden können. Wer in der Richtung etwas kennt, soll doch bitte mal ein Kommentar hinterlassen, bevor ich anfange das fix zu coden. Ist in dem Sinne simple und mehr wäre zuviel.
Ja, somit bin ich nicht weg vom Fleck, sondern etwas mehr Freizeitentzogen.

Wo ist der da denn?
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.