Got-tty empfohlen/nominiert für den Liebster Blog Award

Ich wurde am 26ten April von Helmut Roewer auf seinem Blog Dunkelangst für den Liebster Blog Award nominiert/empfohlen und möchte mich herzlichen dafür Bedanken. Natürlich gebe ich Antwort auf die Fragen und werde auch andere empfehlen und nominieren.

Regeln des Liebster Blog Awards

Die Regeln für den Liebster Blog Award sind:

  1. Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person die dir diesen Award verliehen hat.
  2. Beantworte die 11 Fragen.
  3. Denke dir 11 (neue) Fragen aus.
  4. Nominiere 11 neue Blogs, die unter 200 Leser haben.
  5. Sage den Bloggern die du nominiert hast, daß sie einen Award bekommen haben und somit getaggt wurden.

 2. Die Antworten zu den Fragen

1. Weshalb hast du dich für das Führen und Pflegen eines Blogs entschieden?

Das war eigentlich nicht wirklich eine Entscheidung mit einer langen Planung, oder so. Eher so eine „too much coffee„-Laune und ein wenig zu viel Freizeit in dem Moment.

Vorab sollte man wissen, dass ich einmal Teil einer der ersten deutschsprachigen Linuxforen mit direkten Fokus auf Einsteiger war. Wie jeder Forenmoderator und -admin bestimmt lernen musste ist dies eine Sache mit einem ewigen Auf- und Abschwung und natürlich mit sehr viel Arbeit verbunden. Nachdem ich die Leitung des Forums bekam und  nach einer langen Zeit in anderen Händen übergab hatte ich noch meine alten Anleitungen und eine Menge weiterer Ideen. Wie das so mit den Ideen ist, es werden einige nach längerer und reichlicher Überlegung als ungültig erklärt und andere sind teilweise auf Grund von Zeitmangels immer noch nicht durchgeführt. Eines war aber sicher, ich wollte irgendwie schreiben und  am besten mit einem Blog.

Blog wurde 2006 im November installiert
Wohin ich mit dem Blog wollte wusste ich zu der Zeit selbst nicht.
Es war dann halt einfach mal da und ich habe mich mal tragen lassen.

Somit war ich nun selbst für meine Untaten verantwortlich und musste auch keinem Rede und Antwort stehen. Außer mir selbst.  Dies kann man auch selbst nachvollziehen, denn ich lösche nicht wie manch anderer seine Blogvergangenheit, sondern habe auch bei einem Wechsel der Engine die Altlasten „mitgeschleppt“.

Somit ist auch, vielleicht, ein Fortschritt in dem Schreibstil zu sehen.
Ein klitzekleinwenig  vielleicht ;)

2. Hast du irgendwelche Ängste bzw. siehst du durch das Bloggen auch Nachteile?

Nein, nicht wirklich.
Ich habe schon geschrieben als Niemand mein Blog gelesen hatte. Im Moment befinde ich mich mit fast 300 Besuchern pro Tag auf einem Hoch. Für ein Spartenblog eigentlich nicht schlecht und ich freue mich.
Hier soll auch das OpenSourceblognetzwerk nicht unerwähnt bleiben, welches mir auch sehr viele Leser spendiert.

Ich bin mir sicher es gibt Blogs mit mehr Besuchern, aber ich nehme es von dieser Seite aus nicht so ernst. Jenes was ich schreibe, dass nehme ich ernst, aber ich mache es ja nicht aus Wettbewerb oder dem Verdienst etc wegen.
Es ist halt ein reines FOSS-Feedback.

Den Druck des „Ich muss minimal 2-3 Artikel in der Woche schreiben“ ist bei mir auch gewichen und dies hatte mal sehr viel Druck auf mich ausgeübt. Zuviel auf Menschen gehört, welche ein Blog als permanente Maschine zum Abfeuern von Artikeln ansehen. Ich muss nicht meinen Feereader durchlesen und nochmals jenes wiederholen, was fremdsprachige, oder auch andere große Seiten sagen. Das mag ich nicht machen, das bin nicht ich. Nun sage ich mir Inhalt zählt und es ist doch toll, wenn es schon einem Leser geholfen und Spaß gemacht hat seine Zeit mit meinem Blog zu verbringen.
Zeit ist heute rar und ich Danke dem Leser für den Besuch meines Blogs.

3. Weshalb lesen deine Leser deinen Blog?

Vielleicht weil ich über andere Dinge im Bereich OpenSource schreibe als andere.
Oder vielleicht ist es doch meine Art zu schreiben, wenn ich es mal in einer ruhigen Minute schaffe mich darauf zu konzentrieren. Ich versuche reell und ich zu sein und auch zu  bleiben. In dem Zusammenhang klingt auch vielleicht mancher Satzbau etwas komisch, wenn man ihn liest. Ich schreibe eigentlich so, als würde mein Gegenüber in Natura vor mir stehen. Es hat keinen Sinn für mich Floskeln aus der Arbeitswelt, welche dort Ihre Berechtigung haben auch in das Private zu tragen. Jeder Stil dort wo er hingehört.

Aber sind wir offen, ich meine, was weiß ich schon über meine Leser, ich könnte mutmaßen, aber das möchte ich nicht. Piwik gibt nur für bestimmte Dinge einen Erfolg aus und für manche nicht. Ich kenne Browser, Plugins und Auflösung, sowie die Suche, welche sie zu mir geführt hat. Aber warum ich Stammleser über den RSS-Feed habe, absolut keine Ahnung und ich scheue auch mich dies zu Fragen.  Ich kenne fünf von meinen Lesern persönlich und ich bin offen, ich habe sie nie wirklich gefragt. Einer meiner Besucher hatte es mir gesagt und meinte ich sei nicht so überheblich und schreibe freundlich. Mit der Aussage kann ich leben :)

Ich bin einfach froh gelesen zu werden und hoffe das geht noch so weiter lach

4. Hast du mal eine längere Zeit im Ausland gelebt?

Ja, nicht nur einmal und  ich habe es sehr genossen.

5. Was denkst du zum Thema Migration bzw. Migrationshintergrund?

Für eine Windows zu Linuxmigration bin ich definitiv.

Wenn nun aber das Ein- und Auswandern gemeint ist. Tolle Sache für jeden, welcher das aus freien Stücken macht und gerne verhalte ich mich auch wie jene Menschen, welche ich im Ausland kennen lernte.

Ich bin ehrlich, nehme sie an die Hand und zeige Ihnen meine Kultur und möchte gerne an Ihrer teilhaben. Und wenn sie sich als wirklich tolle Menschen herausstellen, dann begrüsse ich sie immer wieder an meinem Tisch und freue mich auf einen netten Grillabend  etc mit Ihnen.

Wenn sie aber antisozial sind, ist mir doch der Hintergrund, oder die ethnische Frage vollkommen egal, ein Rektalposer ist und  bleibt einer, egal von wo, oder auch was er ist.

6. Welche besonderen kulturellen Erfahrungen hast du in deinem Leben gemacht?

Die Deutsche. Und sie war und ist immer noch eine erschreckende Erfahrung für mich. Wenn man von der Stadt auf das Land zieht wird man schlechter aufgenommen, als wenn man nach Frankreich, England etc zu Besuch kommt und dort länger, also nicht zum Urlaub,  verweilt. Der Deutsche ist da nicht so locker und geht auf einem zu, schade eigentlich.

Gute Erfahrungen habe ich natürlich auch gemacht und zwar in jedem Land, welches ich bis jetzt bereist hatte. Das müsste so grob umschlagen über 20 gewesen sein. Ausser die Druchfahrt mit dem Auto zählt auch :)

Kultur ist einfach toll, auf jede Art und Weise. Essen, Natur, das Leben der Menschen etc. Dinge die einem manchmal nur versteinert dastehen lassen weil man wirklich überwältigt ist. Im positiven Sinne.

7. Welches Land würdest du gerne erleben?

Es ist in dem Sinne kein Land, wenn die Frage nun national gemeint ist.
Den  Appalachian Trail zu „bereisen“. Ich würde mich freuen, dies mit meinem Sohn machen zu können, bevor er auszieht und sein Leben meistert. Dies ist seit sehr langer Zeit einer meiner Träume. Schade, dass meine Hündin nicht mehr mit dabei sein kann, aber im Geiste wird sie mitlaufen.
Am besten das verlinkte Video anschauen, denn dies bringt den Geist vielleicht ganz gut herüber.

8. Strand, Sonne & Sangria oder Rucksack, Wanderschuhe, Couchsurfing in Asien und dazu ein Reisschnaps? Welcher Typ bist du?

Siehe Frage 7, also die vorhergehende.

9. Wohin möchtest du mit deinem Blog?

Wo sehen sie sich in X Jahren, diese Orientierungsfragen auf die man eloquent Antworten muss.

Ja, wo möchte ich mit meinem Blog hin, gute Frage.
Ich möchte es eigentlich so belassen wie es im Moment ist, eher noch ein wenig spartanischer und endlich mal ein Logo machen, mehr Artikel fertig stellen. Ich habe ja 30 Drafts noch herumliegen und ja auch lustige Shirts machen. Die Analogie zu got milk!!! bietet sich ja an und… och eigentlich weiß ich es nicht, aber es soll technisch bleiben und mir einfach nur weiterhin Spaß machen, oh Du schau mal ein Labrador…

10. Bloggen und soziale Netzwerke: Welche Funktionen fehlen dir in WordPress & Co?

WordPress sollte weniger zu mehr machen.
Funktionen, welche definitiv gefragt , genutzt und auch schon mehr als bekannt sind ab Werk bieten. Sei es SEO-Plugins ersetzen, oder auch die typischen Sicherheitsfunktionen mit der htaccess, den Datenbankprefix und und und bieten. Mit der Installation kann da so einiges gemacht werden. WordPress braucht eine Option für eine professionelle Installation. Auch manche Patzer in den Standardthemes sind vermeidbar, wie die Tags der Überschriften.

Was sozialen Netzwerke anbetrifft fehlt mir nur das Einbeziehen von  Posts von fremden Netzwerken in das Blog inkl der Kommentare. Bei mir ist Google+ für alles was nicht wirklich technisch ist, oder in mein Blog gehört. Die Posts hätte ich doch gerne samt Kommentare gesondert in einem Stream in meinem Blog.

Im Moment macht dies Exklusive mein Microblog.

Aus dem Weg kann man der Ära der sozialen Netzwerke nicht gehen, dass sollten alle wissen und sich auch darauf Einstellen.
Aber, man sollte sich ja nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, oder gar die sozialen Netzwerke mit in das eigene Haus {BLOG} so weit einbeziehen, dass ich mein Blog diesem unterordne. Ich denke das will niemand, oder?

Gekonnte Koexistenz und das Ausnutzen der Netzwerke für die eigenen Zwecke sollte im Vorrang stehen. Soziale Netzwerke sind für mich Kommunikationsplattformen auf einer Martkebene, einer Würstchenbude gleich,  und nicht mit Blogs, einem schönen Restaurant,  gleichzustellen.

In einem schönem Restaurant bleiben Erinnerungen länger erhalten als bei Erna an der Wurstbude ;)

11. Wie findest du solche Awards?

Gesucht habe ich noch keinen, aber ich finde diese Art von Stöckchen toll, also auch in Form von Awards. Eigentlich habe ich erwartet, dass ich noch etwas für meinen Schreibtisch bekomme. Naja, nun habe ich halt nichts bekommen was man putzen muss, aber auch nichts worauf man Linux installieren könnte. ;)

Aber ich bin ja nur nominiert und das tut einem schon recht Gut. Denn hieran merkt man, die Blogosphäre lebt, auch themenübergreifend. Sie ist nicht eine tote Sache mit welcher man sich jeden Tag wie ein Magazin dem Leser mit brandneuen Artikeln anbiedern muss. Individualität zählt.

 

Meine Fragen an die Nominierten

  1. Weshalb hast du Dich für das Führen und das Pflegen eines Blogs entschieden ?
  2. Gab es Gründe für die Wahl Deiner jetzt genutzten Blogengine ?
  3. Welche extra installierten Plugins nutzt Du ?
  4. Wie entstehen bzw. wie planst und schreibst Du Deine Artikel ?
  5. Ist Dein Blog in einem Planeten vertreten ?
  6. Werbung im Blog, wenn Ja, wie und wenn Nein, warum nicht ?
  7. Wo finden und lesen wir Dich aktiv noch ?
  8. Die Hardware auf welche Du nie verzichten möchtest ?
  9. OpenSource ist für Dich … ?
  10. Die Software welche Dich als letztes begeistert hat war/ist … ?
  11. Was machst Du für die Sicherheit Deiner Passwörter ?

Nominiere 11 neue Blogs

Also ich nominiere bzw. empfehle

Dirk Deimeke Dirks Logbuch

Dennis Klein Klein2

Ute Hauth Miradlo bloggt

Tim Eberhardt 3Towers Blog

Thomas Linnemann exdc

Und leider fallen mir aus dem Stehgreif keine weiteren 5 mehr ein :(

Schlafentzug durch Sohnemann, da laggen nicht nur die Artikel im Blog.

Got-tty empfohlen/nominiert für den Liebster Blog Award
Markiert in:             

6 Gedanken zu „Got-tty empfohlen/nominiert für den Liebster Blog Award

  • 2014-05-05 um 22:08
    Permalink

    Hallo Christian!

    Danke für das Aufgreifen des Stöckchens und für die Beantwortung meiner Fragen!!

    Den Druck des “Ich muss minimal 2-3 Artikel in der Woche schreiben” ist bei mir auch gewichen und dies hatte mal sehr viel Druck auf mich ausgeübt. (…) Ich muss nicht meinen Feedreader durchlesen und nochmals jenes wiederholen, was fremdsprachige, oder auch andere große Seiten sagen. Das mag ich nicht machen, das bin nicht ich.

    Ganz genau deshalb mag ich deinen Blog. Vor allem aber auch deshalb, weil du die OpenSource Themen besetzt, die man nirgendwo sonst wirklich findet. :D

    3. Weshalb lesen deine Leser deinen Blog?
    Vielleicht weil ich über andere Dinge im Bereich OpenSource schreibe als andere.

    Genauso empfinde ich das auch, falls ich das nicht gerade geschrieben habe. ;)

    7. Welches Land würdest du gerne erleben?
    Den Appalachian Trail zu “bereisen”.

    Bis eben habe ich von diesem Pfad noch nicht einmal etwas gehört. Ich finde das ziemlich beeindruckend. :)

    Viele Grüße

    Antworten
    • 2014-05-05 um 22:30
      Permalink

      Danke für Dein Kommentar Helmut und vor allem die Antworten
      Ja schreiben ist immer Moment nicht so einfach, der junge Mann im Hause macht eine schwere Phase durch, aber ich freue mich, er wächst und gedeiht.
      Vielleicht schaffe ich den trail ja mit Ihm wirklich, dann bin ich ja fast 60 :)

      Antworten
    • 2014-08-20 um 20:23
      Permalink

      Passt.
      Dirk hatte ich ja auch nominiert, aber da kam leider nichts :(

      Antworten
  • 2014-08-20 um 23:33
    Permalink

    Ja, ich hatte Dirk gesehen, aber da er ja gerade noch in der Buchphase unter Vollgas steht, fand ich es schadet nicht, noch einen Versuch zu starten… ;)

    Antworten
  • Pingback: Liebster Blog Award ... | Dirks Logbuch

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.