Artikel

DE-Mail

Ich saß schon die ganze Zeit und dachte DE-Mail, woran erinnert mich das.
Irgendwas war da mit Ägypten und GPG, vor allem das vorgehen.
Man nehme eine Mail und verschlüsselt diese, dann nehmen man die Mail und entschlüsselt sie und schickt sie wieder neu verschlüsselt an einen Empfänger.
Ist zwar nicht genau das, welches Anubis macht, aber so läuft das mit der DE-Mail ab, wie ich auf verschiedenen Seiten nun nachlesen durfte.
Anubis ist eigentlich eine tolle Sache und meines erachtens eine tolle Idee:

GNU Anubis is an SMTP message submission daemon. It represents an intermediate layer between mail user agent (MUA) and mail transport agent (MTA), receiving messages from the MUA, applying to them a set of predefined changes and finally inserting modified messages into an MTA routing network. The set of changes applied to a message is configurable on a system-wide and per-user basis. The built-in configuration language used for defining sets of changes allows for considerable flexibility and is easily extensible.

Für den unbedarften Anwender erklärt bedeutet dies für einen simpelen Anwendungsfall:
– Ich schicke eine Mail in meiner Firma an einen Kunden
– Anubis nimmt sie und verschlüsselt sie mit dem GPG-Key des Empfängers
– Empfänger auf der anderen Seite entschlüsselt sie, oder hat auch einen Anubis und sein MUA ( Mailclient) hat sie im Klartext
Toll *automagiczaubercopperfieldhändefuchteln*, ohne zutun des Mitarbeiters
Für Firmen fein und für den Privatbürger gibt es GPG und GPG4Win.
Warum man sich nicht hinsetzt und sagt, geht zu einem Bürgeramt mit Eurem Ausweis und lasst Euren Schlüssel amtlich beglaubigen für GPG/PGP, und ab nun ist der Standard für Behördenkommunikation, ist eigentlich unklar.
Vielleicht weil bestimmte Firmen sich daran eine Nase verdienen können?
Ich bevorzuge trotzdem das geschriebene Wort, sprich jenes welches auf Papier steht, wenn es um vertragliche Dinge geht.
Und genau dies ist für mich die Korrespondenz mit einer staatlichen Institution.
Es ist auch schon so schwer genug, gegen manche Dinge anzugehen, obwohl man es schwarz auf weiss hat, da möchte ich nicht noch mit binären Daten rumfuchteln und mir am Schluss sagen lassen, dass der Ausdruck nicht gültig sei.
Ich gehe nämlich massiv davon aus, dass der behördliche Mitarbeiter nicht einmal erklären kann was eine MD5 ist, geschweige denn sich in soweit mit Zertifikaten und Konsorten auskennt, dass ich auch wirklich zu meinem Recht komme, ohne dass er mir patzig über den Mund fährt und mich hinausbittet.

Somit ist für ich die einzig richtige Entscheidung:

DE-Mail, Nein, Danke
Artikel

Apple: Wie schaffe ich mich vom Markt ab

Nun, ich war mal Apple-Fan.
Lange ist es her und ich wurde auch in dem Bereich mehr als gut verApplet. Sei es die legenslange Homepage und Mailadresse auf apple.com, welche dann einfach im Nirvana verschwand, oder der Umzug auf Intel-Hardware. Apple ist halt nicht mehr Apple, sondern nur noch ein Synonym von Designmätzchen auf Hardwarebasis. Als das iPhone rauskam, dachte ich an das OpenMoko und zum Thema luftiges Arbeitsgerät gab es damals von Samsung glaube ich, ein goldenes mit einem P3Mobile betriebenes Subnotebook, welches die Tastatur versenkte beim zuklappen. Somit sind nicht wirklich jene die Erfinder, aber Desingtechnisch sind sie klasse ( Liegt wohl daran, dass ich schwerer ArtDeco-Fan bin). Sicherheitstechnisch nicht, da sind sie eher peinlich.
Nachdem man nun größtenteils als Statussymbol gehandelt wird, die Design-/Kreativsparte nett geprellt hat, zieht man die Daumenschrauben nun an.
Jetzt sind Verleger diejenigen, welche doch bitte ein Stückchen an Apple abgeben sollen.
Wow, Apple wird immer schlimmer und das liegt mitnichten an Microsoft. Es liegt direkt an Apple, nun hat die Piratenflagge aus Cupertino ein ganz andere Bewandniss, als sie es damals darstellte.
Fakt ist, die Leute haben mitbekommen, dass Android eine bessere Wahl in dem Punkt ist, das Beweisen die Verkaufszahlen des letzten Jahres, oder Menschen aus meinem Umkreis, welche Ihr iPhone gerne gegen ein Android tauschten.
Man kann nun hoffe, dass die Verleger sich in dem Punkt querstellen und einfach nur noch für das Android, Symbian und WP Ihre Anwendungen bereitstellen. Tun Sie das nicht, kann man Ihnen nicht mehr helfen und das Ganze bietet ein gutes Beispiel für andere Firmen mal ein wenig Druck zu machen. Hier liegt massiver Handlungsbedarf.
Apple lebte sehr lange von seinem gutem Ruf, nur meines Erachtens ist dieser nun schon lange nicht mehr vorhanden, in vielerlei Hinsicht.
Stellt sich nur die Frage, wann die meisten Nutzer dieser Hardware auf den Gedanken kommen.
Dies wird sich vielleicht auch bald ein wenig à„ndern, da Apple eine neue Schraube erfunden hat, welche mittlerweile in die Produkte anstelle von Torx eingebaut werden. Auch bei einer Reperatur geschieht nun schon ein Austausch. Man Suche nach den Namen Pentalob und kaufe sich aus China/etc einen Satz der neuen Schraubendreher… fader Beigeschmack
Somit bald keine Hardwarehacks/Akkutauschs und Apple kann bei einfachen Menschen wieder einmal nette Reperaturkosten in Rechnung stellen.
Wenn man Resumee über Apples verhalten zieht, dann wundert man sich doch, was aus einem aufmüpfigen Piraten geworden ist, der die Welt hätte wirklich positiv verändern können?
Oder, ist es eher einmal Pirat immer Pirat, Egal welche Seite der Piraterie ?
Mann, bin ich froh, dass ich Unix und Linux nutze

Artikel

Die Altkleiderbetrüger sind wieder unterwegs

Hier in Baden-Württemberg stehen sie wieder, die Tonnen von dem „Rotes Herz“-Unternehmen. Bitte nicht Spenden, denn bei diesen Tonnen handelt es sich zwar um eine Spende, aber nicht für Bedürftige, sondern für den schnöden Mammon.  Dies wird auch auf dem Aufkleber ersichtlich. Wer sich diesen mal genau durchliest wird merken, dass das nette Wort Kommerziell fällt. Bei mir wurde mal wieder ohne Nachfrage einfach mein Privatgrundstück betreten und eine Tonne hingestellt. Die wurde nun einkassiert und ich werde auch in dem Sinne es nicht zulassen, dass Fremdfirmen Ihre Produktbehältnisse ohne Nachfrage in meinen Carport, oder meine Einfahrt stellen ( welche circa 30Meter lang ist). Vor allem dann nicht, wenn jene unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit eine Täuschung vornehmen. Wir kenne ja alle die Gesetze zu dem Thema Hausfriedensbruch. Siehe auch Fairwertung.de: Dubiose Kleidersammlung Rotes Herz. Auch weiterführende Informationen zu dem Thema Kleidersammlung bietet die Homepage Fairwertung.de (Sie interessieren sich dafür, was mit gebrauchter Kleidung geschieht? )
Falls Kleidung gespendet werden sollte, gibt es hierzu Sammelbehälter in jedem Kreis, man kennt sie ja, die großen beigefarbenen Kästen, sowie auch die Handzettel des Roten Kreuzes etc. Und eine Suchmaschine bietet noch weiter Informationen zu dem Thema. Mal sehen wie die Damen und Herren auf mich bei dem Wiederholen Ihres Eimers reagieren, wer mich kennt, weiß, dass dies ein inneres Blumen pflücken meinerseits ist/wird. Aporpos inneres Blumen pflücken, ich habe eben bei dem Spaziergang mit meinem Hund gleich die umliegenden Anwohner informiert worum es sich handelt;)