Artikel

Warum an Wikipedia mitarbeiten

Man muss sich als fachwissender Mensch mit Dilettanten auseinandersetzen und diese überzeugen, dass das eigene ingenieurwissenschaftliche Wissen korrekt ist. Die Wikipedia scheint die Wahrheitsfindung nicht nach wissenschaftlichen Kriterien (wie an diesem Beispiel zu sehen) zu erfüllen sondern auf demokratischen Weg. Dies kann ich nicht nachvollziehen und frage mich daher recht häufig wozu man bei der Wikipedia mitarbeiten sollte.

Wie man auf so ein Fazit kommt hat Helmut Roewer auf seinem Blog beschrieben.
Von meiner Seite aus ist die deutsche Wikipedia aus vielerlei Gründen gestorben, was ich auch schon oft genug im Blog begründet habe.
Schade eigentlich….

Artikel

Offener Brief: Hallo PG von Wikipedia.de

Lieber Hr. Guhl,

sie haben sich Letztens über meinen Artikel in diesem Blog  aufgeregt, welcher das Projekt der Part Time Scientists betrifft und in dem Löschantrag das ganze mit den Worten:
„Richtig! Wenn ich nicht in Disco darf, ist diese sowas von blöd und die
drin sind auch und der Besitzer. Wo ich nicht bin, ist Nichts. scnr“

Es liegt nicht an dem Faktor, dass dieses Projekt nicht in die deutsche Wikipedia kommen sollte, es liegt eher daran, dass ich mir nun seit sehr langer Zeit das Gebahren der deutschen Wikipedia anschaue und sehr erstaunt bin mit welchem Maß dort gemessen wird. Auch ich bin ein großer Fan von Relevanz, gerade in einem Nachschlagewerk, welches die freie Information propagandiert. Bis Dato hatte ich mich aus diesem Internetgrundrauschen herausgehalten, aber bin mit dieser Situation und dem Gebahren dazu nicht einverstanden und habe meinen Mund aufgemacht, vor allem Jemanden gefragt, welcher diese Thematik seit langem beobachtet und involviert ist.
Wie Sie meinem Blogeintrag entnehmen konnten schrieb ich:

Nur peinlich ist dies schon, das einzig deutsche Team, nur vertreten in
der nicht amtlichen  Sprache des Landes, meine Güte, wir schämen und
schon derer, welche sich etwas in Ihrer Freizeit trauen und von anderen
Ländern bewundert werden, oder nicht? Ich habe ja keine Ahnung.
Wikipedia.de
unser Spiegelbild der Deutschen, Danke!!!

Ja ich empfinde es peinlich, dass dieses Projekt nicht in deutscher Sprache vorhanden ist, vor allem, da dieses Projekt durch die Medien sehr stark beachtet wurde und sich viele Menschen dafür scheinbar interessieren. Auch wenn diese Personen scheitern, empfinde ich es als Gut den Mut aufzubringen eine GmbH zu gründen und dabei unsere Unis, sowie deren Studenten zu involvieren. Letzteres ist doch auch positiv für die Studenten, denn dies nenne ich praxisbezogenes Lernen und so etwas macht viel Spaß.
Ich könnte nun noch mehr schreiben, nur ob ich das möchte ist eine andere Frage, da ich von meiner Seite aus das Thema als gegessen sehe und mir meinen eigenen Reim machen, vor allem durch Ihr Profil möchte ich Ihnen das Recht zugestehen mich Idioten Arschloch zu nennen. Ich gehe davon aus, dass Sie eine Person sind, welche damit vielleicht Dampf ablassen kann und vielleicht, vieles nochmals überdenken bevor Sie es raushauen. (Screenshot des Profils)

Zu Ihrem Satz mit der Disko:
Ich halte es in dem Punkt wie Groucho Marx „Es würde mir nicht im Traum einfallen, einem Klub beizutreten, der
bereit wäre, jemanden wie mich als Mitglied aufzunehmen…“
Ich wünsche Ihnen noch viele gerechte Entscheidungen und einen fröhlichen Frühling

Ihr Christian M. Grube

Artikel

Relevant für Bill, aber nicht für Wikipedia.de

Relevanz, wer legt sie fest, wer darf sie fest legen und vor allem anhand welcher Kriterien.
Der persönlich Eigenen?
Viele Fragen sich dies bei Wikipedia.de öfters. Wo in anderer Herren Länder vollkommen klar ist, wo sich eine Relevanz findet, möchte Wikipedia-Deutschland nicht nur Taten sondern auch gleich eine „Produktlinie“ sehen. Mir stellt sich dann die Frage, wenn wir ein Team für den Google X-Prize haben, vor allem das einzig Deutsche, warum darf dies nicht in Wikipedia.de erscheinen ? Bill Gates hatte ein gutes Gespräch mit dem Team-Leader, Zeitungen, welche nicht der Klitschensparte angehören waren fasziniert von dem Projekt. Es wurden viele Vorträge gehalten, aber dies reicht nicht aus.
Einer Person, welcher ich dies per Identi.ca mitteilte, teilt leider auch meine Meinung in dem Punkt, und ich lasse diese Person außen vor, aber werde einfach mal die Aussage spiegeln:

Fuer mich ist das expirment wikipedia gestorben. es krankt nicht nur an den loesch-nazis,  auch hat die wp zuviele anderer maengel. eine gemenge aus wissenschaft, populaerwissenschaft, laienverstaendnis, verschwoerungstheorien, esoterik findet sich teils in vielen bereichen vor,z.b.: geschichte, archaeologie,medizin … basisdemokratie funktiert in projekten einfach nicht: siehe debian und die wp

Ja, leider, für mich starb Wikipedia auf der Wikimania in Frankfurt, zu welcher ich und mein Bruder aus der Schweiz, David, angereist waren, um ein Stück teil zu haben an den Entscheidungen und Verbesserungen. Nicht nur wir wurden von einer massiven Hochnässigkeit, Ignoranz und Frechheit überrascht, auch anderen erging es so, sei es Journalisten von „Nichtschmierblättern“ oder einfach Fans.Wir fanden uns alle i m Hof mit unseren Laptops wieder und gingen was trinken in meiner alten Heimatstadt. Somit findet man auch nette neue Freunde;)
Wenn dies das Bild einer Enzyklopädie für Alle sein soll, dann hat man Rektalposing in seiner Urform verstanden und ist damit ein Hochlicht des Abbildes unserer jetzigen Kultur, welche wir propagandieren .
Aber es gibt noch die englischsprachige Wikipedia, welche nun den Artikel bekommt und auch annimmt, da dort alle Teams des Google X-Prizes vorhanden sind.
Nur peinlich ist dies schon, das einzig deutsche Team, nur vertreten in der nicht amtlichen  Sprache des Landes, meine Güte, wir schämen und schon derer, welche sich etwas in Ihrer Freizeit trauen und von anderen Ländern bewundert werden, oder nicht? Ich habe ja keine Ahnung.
Wikipedia.de unser Spiegelbild der Deutschen, Danke!!!
Wikipedia: Part-Time-Scientists
Wikipedia: Löschkandidaten 11._April_2010 Part-Time-Scientists
Part Time Scientists Homepage
PTS meets Bill Gates