Back at it again

Ich möchte das neue Jahr mit einem Satz der schönen und auch klugen Katharine Hepburn beginnen:

„Life is to be lived.
If you have to support yourself, you had bloody well better find some way that is going to be interesting.
And you don’t do that by sitting around wondering about yourself.“

Letzterer Satz passt sehr zu meinem Leben in den letzten 6 Monaten. Ich denke da ist mehr zu machen, was ich auch in diesem Jahr in den Angriff nehmen werde.
Weniger GUI, geht das denn?
Mehr Coding, habe ich auch die Zeit dazu?
Blogroll der guten Blogs coden, sprich es muss sich dynamisch einfügen, so wie ich es möchte und mir nicht die komplette rechte Seite belegen.
Mehr Zeit für FreeBSD und Debian, oh la doch Debian?
Ja, denn ich habe jemanden, welcher mir den Webspace für dieses Jahr bezahlt hat, versprochen, dass ich mehr Zeit dafür investiere. Seine Meinung, Du lässt dich zu schnell nerven gehört auch zu meinen Dingen, welche ich dieses Jahr in Angriff nehmen muss.
Und mir vor allem die unteren Weisheitszähne ziehen lassen, welches sehr schmerzhaft wird, da sie nicht nach oben, sondern nach vorne wachsen.

Somit beginne ich das neue Jahr mit einer Frage, was wünscht sich der Leser dieses Blogs:

  • Security unter Unix/Linux?
  • Backporting bei Debian, sprich die Pakete, welche ich selber nutze sollen wieder in den Downloadbereich ( welcher neu gestaltet wird, in der Hoffnung das keine Crosslinker es ausnutzen)
  • Schnuckelige Anleitungen für FreeBSD, von der Installation bis zu ….?
  • Die Links wieder in dem Blog anstelle als RSS-Feed von identi.ca?
  • Mehr Serendipityhacking, sprich wie schreibe ich Themes, verändere sie, wie schreibe ich Code zu meinem nutzen um?
  • Der perfekte Desktop, Debian/FreeBSD, aus Sicht eines NICHT-Windows-Umsteigers?
  • Oder vielleicht von alldem ein bisschen, die Mischung macht es?

Viel Spaß bei dem Kommentieren und Ja, für die Abstinenz und der Neuordnung meines Lebens entschuldige ich mich, oder wie sagt mir Bloggerei.de, Deine daily 1470 User haben sich zu 34 gemausert, Du bist raus;)
Freue mich, wenn es ein zwei schaffen mir die Meinung zu sagen und btw. lasst uns mal ein wenig Abstand von den redundanten Inhalt des Netzes haben und lasst uns einzigartige sein, denn dies machen Blogs aus.

Alte geliebte Heimat bis Freitag

FfM Alte geliebte Heimat bis FreitagFrankfurt hat mich bis Freitag wieder und ich muss sagen, dass ich mich sehr darauf Freue. Nicht nur meine Mutter wiederzusehen und mal alte Freunde zu treffen wird mir ein “inneres Blumenpflücken”.

Auch die Frankfuter Art habe ich Hier im Schwabenland sehr vermisst.Die Menschen ticken halt anders Hier unten, nicht, dass dies Schlimm ist, Gott bewahre, aber es ist halt eine andere Mentalität die auf einen “Frankfuter Bub” trifft. Ich freue mich schon sehr auf mein altes Stammcafe das Cafe Karin der beste Ort zum Essen und auszuchillen mitten im Puls von Frankfurt.Ein wenig einkaufen auf der Zeil, sowie mal einen Besuch am Donnerstag im C3F2M.

Ja, ein voller Zeitplan… Frankfurt, ich freue mich auf Dich, auch, wenn Du mir wahrscheinlich mit Deinem Gestank und dem Stress innerhalb von 2 Stunden auf den Keks gehst, aber wie sagt man immer: Einmal Frankfurt, immer Frankfurt. Nun, eine Hassliebe verbindet wohl jedem mit dieser Großstadt, nach London muss ich sagen, mir die liebste Grosse.