Xfce 4.6 erschienen, es muss nicht immer BlingBling sein

Auch als Nutzer von tiling WindowManagern schaue ich gerne über den Tellerrand und XFCE reift immer mehr, sodaß ich es andern Nutzern gerne als Alternative zu einer großen IDE anbiete. Ich hoffe, dass Sie das annehmen und nicht der absolute BlingBling zählt. Aber wie ich es kenne, muss es ein GimmickDesktop sein…

Xfce 4.6 kann mit Neuerungen in vielen Bereichen aufwarten. Zu den gravierendsten Änderungen dürfte das flexible Konfigurationssystem Xfconf zählen, welches D-Bus verwendet und das aus Xfce 4.4 bekannte zentrale MCS-System ablöst. Die Konfiguration der Desktopumgebung kann einerseits durch den grafischen xfce-settings-editor, andererseits via xfconf-query über die Kommandozeile vorgenommen werden.
XFCE_4.6-2
Der neue, auf GStreamer zurückgreifende Lautstärkeregler xfce4-mixer unterstützt mehrere Soundkarten und Soundsysteme wie Alsa oder OSS simultan. Der Windowmanager xfwm4 unterstützt nun mehrere Monitore und registriert hängende Programme, die dann vom Benutzer per Mausklick gekillt werden können. Mit dem neuen Aktionsmenu sollen sich Fenster schneller bewegen oder in ihrer Größe verändern lassen. Der Compositor wurde überarbeitet und verringert das Flackern der Fenster, wenn deren Größe angepasst wird.

Mehr auf Pro-Linux.de

Xfce 4.6 erschienen, es muss nicht immer BlingBling sein
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.