Was Geoff Crammond recht war, ist nun Innovation

Wer schon länger an den Rechenmaschinen sitzt kennt den Namen und hat sicher schon damals den Microprosehit “Formula One Grand Prix” gespielt. Meines Erachtens immer noch eines der besten Spiele, Sorry, Simulatoren, welchen ich gespielt habe. Langzeitspass war Garantiert.

cable

In diesem Spiel konnte man die Ideallinie einbleben, was ich als wirklich Toll empfand. Die amerikanische Firma Making Virtual Solid hat nun ein solches System für die Navigation vorgestellt und das ist IMO das beste was ich bis Dato für Navigationssysteme gesehen habe. Denn man muss nicht mehr den Blick von der Strasse wenden und das ganze noch mit einem HUD gepaart macht erst richtig Spass. Super Sache und man hätte schon lange darauf kommen können. Mal sehen wer von den Automobilherstellern so Klug ist und das in seine Autos einbaut.

Das Virtual Cable soll in der Massenproduktion etwa so viel kosten wie derzeitige festeingebaute Navigationssysteme und es soll mit jedem gängigen GPS zusammenarbeiten. à„hnlich wie sich bei einem PC jederzeit der Prozessor austauschen lässt, ohne dass dies Folgen für den Monitor hat, soll sich bei dem Virtual Cable das Navigationssystem aktualisieren lassen, ohne dass sich an der Anzeige etwas ändert. Wann die Technik in den Handel kommt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Weiteres auf Golem.de

Was Geoff Crammond recht war, ist nun Innovation
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.