Spiegel.de sinkt weiter im Status und macht Wortbezeichnungen

Stein des Anstosses ist der Artikel “ Experten zweifeln an Hacker-Qualitäten der Qaida” auf Spiegel.de.

Das US-Heimatschutzministerium warnt vor einem bevorstehenden Hacking-Angriff der al-Qaida auf den Online-Aktienhandel und US-Banken. Bislang gibt es aber keine Hinweise dafür, dass die Dschihadisten dazu überhaupt in der Lage sind.

Wie kommt Spiegel.de denn schon im Vorwort darauf Hinweise zu fordern ?
Erst wenn alles gehackt wurde, ist ein Hinweis vorhanden ?
Also ich finde es schonmal Okay, dass das US-Heimatschutzministerium schonmal warnt, auch wenn es als Panikmache abgestempelt wird. Denn die meisten Firmen geben sich wirklich Prozentual gesehen nur mit wenig Sicherheit im Portfolio ab, und man muss immer vom schwächsten Glied ausgehen.

Wenn diese Informationen die einzige Grundlage der Warnung des US-Heimatschutzministeriums sind, dann sie äußerst vage. Deutsche Sicherheitsbehörden sehen derzeit keinen Grund, die Gefährdungslage für Banken oder Finanzdienstleister hierzulande neu einzuschätzen

Toll, wie spart man Geld und ab wann muss man eine Lage neu einschätzen, diese Frage stellt sich hier, aber unsere Politiker waren in dem Punkt nie Raketenwissenschaftler und aus meiner Erfahrung meines Berufes, würden manchen bei der reellen Besichtigung eines Firmennetzwerkes die Haare zu berge stehen, aber Gut.

„Ohne Informanten vor Ort ist das gar nicht möglich. Sie müssen wissen, welche Programme dort laufen und wo die Systeme angeschlossen sind. Die hängen ja nicht direkt im Internet, sondern da sind unzählige Computer vorgeschaltet.“

Oha, da hat mal jemand nachgedacht, aber wie erkenne ich einen Terroristen ?
Haben die wirklich alle lange Bärte und nen Turban/etc. auf ?
Wenn man von diesem Glauben ausgeht, dann sind wir nicht besser als die meisten im 3 Reich, Nein, Danke.

…heute beispielsweise prahlte ein Aktivist, der sich „Qaeda Hack“ nennt, mit dem Defacing einer Webseite. Auf der steht jetzt: „Owned by Qaeda Hack“, darunter folgt billige Propaganda: Bilder einer Kinderleiche aus dem Irak, verbunden mit der Aufforderung, „den Krieg gegen die Muslime zu stoppen“.

Oha, billig, nette Wortbezeichnung für ein Kind, welches durch den Krieg gestorben ist.
In dem Punkt kann ich die Muslime schon verstehen, Amerika bringt den Krieg mit Gewalt in deren Länder, es sind auf beiden Seiten viele gestorben, nur wieviele amerikanische Kinder denn als (Unwort) Colateralschaden ? < << hypothetisch
Ein Kind, welches für einen unsinnigen Krieg, welcher Krieg ist das nicht, gestorben ist, billige Propaganda zu nennen, ist schon eine kranke Wortbezeichnung, vor allem wenn das Bild eines der bekannteren ist.
Wie sollen denn Menschen auf Ihr Schicksal aufmerksam machen, wenn nicht mit solchen Schockaktionen ?

Hallo Spiegel, engültig Willkommen auf Bild-Niveau und desweiteren Ihr meint Cracker und nicht Hacker

Spiegel.de sinkt weiter im Status und macht Wortbezeichnungen
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.