Relevant für Bill, aber nicht für Wikipedia.de

Relevanz, wer legt sie fest, wer darf sie fest legen und vor allem anhand welcher Kriterien.
Der persönlich Eigenen?
Viele Fragen sich dies bei Wikipedia.de öfters. Wo in anderer Herren Länder vollkommen klar ist, wo sich eine Relevanz findet, möchte Wikipedia-Deutschland nicht nur Taten sondern auch gleich eine „Produktlinie“ sehen. Mir stellt sich dann die Frage, wenn wir ein Team für den Google X-Prize haben, vor allem das einzig Deutsche, warum darf dies nicht in Wikipedia.de erscheinen ? Bill Gates hatte ein gutes Gespräch mit dem Team-Leader, Zeitungen, welche nicht der Klitschensparte angehören waren fasziniert von dem Projekt. Es wurden viele Vorträge gehalten, aber dies reicht nicht aus.
Einer Person, welcher ich dies per Identi.ca mitteilte, teilt leider auch meine Meinung in dem Punkt, und ich lasse diese Person außen vor, aber werde einfach mal die Aussage spiegeln:

Fuer mich ist das expirment wikipedia gestorben. es krankt nicht nur an den loesch-nazis,  auch hat die wp zuviele anderer maengel. eine gemenge aus wissenschaft, populaerwissenschaft, laienverstaendnis, verschwoerungstheorien, esoterik findet sich teils in vielen bereichen vor,z.b.: geschichte, archaeologie,medizin … basisdemokratie funktiert in projekten einfach nicht: siehe debian und die wp

Ja, leider, für mich starb Wikipedia auf der Wikimania in Frankfurt, zu welcher ich und mein Bruder aus der Schweiz, David, angereist waren, um ein Stück teil zu haben an den Entscheidungen und Verbesserungen. Nicht nur wir wurden von einer massiven Hochnässigkeit, Ignoranz und Frechheit überrascht, auch anderen erging es so, sei es Journalisten von „Nichtschmierblättern“ oder einfach Fans.Wir fanden uns alle i m Hof mit unseren Laptops wieder und gingen was trinken in meiner alten Heimatstadt. Somit findet man auch nette neue Freunde;)
Wenn dies das Bild einer Enzyklopädie für Alle sein soll, dann hat man Rektalposing in seiner Urform verstanden und ist damit ein Hochlicht des Abbildes unserer jetzigen Kultur, welche wir propagandieren .
Aber es gibt noch die englischsprachige Wikipedia, welche nun den Artikel bekommt und auch annimmt, da dort alle Teams des Google X-Prizes vorhanden sind.
Nur peinlich ist dies schon, das einzig deutsche Team, nur vertreten in der nicht amtlichen  Sprache des Landes, meine Güte, wir schämen und schon derer, welche sich etwas in Ihrer Freizeit trauen und von anderen Ländern bewundert werden, oder nicht? Ich habe ja keine Ahnung.
Wikipedia.de unser Spiegelbild der Deutschen, Danke!!!
Wikipedia: Part-Time-Scientists
Wikipedia: Löschkandidaten 11._April_2010 Part-Time-Scientists
Part Time Scientists Homepage
PTS meets Bill Gates

Relevant für Bill, aber nicht für Wikipedia.de
Markiert in:             

4 Gedanken zu „Relevant für Bill, aber nicht für Wikipedia.de

  • 2010-04-15 um 17:15
    Permalink

    Auch ich teile deine Meinung. Ich nenne hier leidenschaftlich ein anderes Beispiel: Blogs. Fefes Blog, der law blog oder auch der Bildblog ist in der Wikipedia enthalten. In der Relevanzkriterien der Wikipedia dürfen gar keine Blogs in der Wikipedia verzeichnet werden. Logischerweise hatten diese Blogs daher alle einen Löschantrag der aufgrund der Fachpresse oder der Zugriffszahlen abgewiesen worden ist. Andere Blogs dürfen dennoch nicht in die Wikipedia. Warum? Keine Ahnung.

    Aus diesem Grund schreibe ich meine Verbesserungen in meinen Blog und verlinke mich. Das ist laut den Relevanzkriterien zwar auch nicht erwünscht, jedoch kann kein Admin einfach so meinen Beitrag löschen. Mit einer Warscheinlichkeit von 50% bleibt mein Link dann in der Wikipedia bestehen – nach welchen (Relevanz-)Kriterien dies geschieht, weiß ich auch nicht, denn eigentlich müssen diese Links ja gelöscht werden.

    Ansonsten mache ich in der Wikipedia nichts mehr. Ich bin ein halbwegs intelligenter Mensch und sehe es nicht ein, mein Halbwissen einem einzelnen Projekt zur Verfügung zu stellen, wenn ich meinen Blog nicht als Quelle eintragen darf. Entweder bin ich als Autor relevant oder eben nicht. Im letzteren Fall lege ich allerdings auch keinen Wert auf Zusammenarbeit und schreibe eben lieber Blog Publizierungen.

    Ich denke, dass mein persönlicher Trotz an dieser Stelle angebracht ist. Wenn andere User ebenfalls trotzig sind, werden die Admins der Wikipedia auch begreifen, wer der Chef der Wikipedia ist: Es sind die Autoren – also auch ich. Admins sollten sich eher als mein Werkzeug sehen und nicht als gesetzlicher Vormund. Letzteren brauche ich nicht. Ich schreibe mein Wissen so wie es mir passt und nicht so wie es irgendein Relevanz Kriterium vorschreibt. Es ist immerhin meine Freizeit in der ich etwas schreibe.

    Und wie du siehst, schreibe ich lieber einen langen Kommentar in deinen Blog als einen bevormundeten Satz in die Wikipedia. :-P

    Antworten
  • 2010-04-21 um 10:49
    Permalink

    moin moin

    Danke für eure Unterstützung!

    Eigentlich wollten wir uns nicht weiter zur Deutschen Wikipedia äußern. Aber ihr habt euch soviel mühe gemacht das uns das ein Statement wert ist!
    Vorweg: Wir werden keine weiteren Versuche Unternehmen in DWP zu gelangen!
    Nun werden einige Wikipedianer vielleicht aufschreien und sagen: Buhu nun heulen sie weil sie nicht reinkommen!
    Und einige Fans werden fragen: Wieso gebt ihr auf?
    Ich will das kurz beantworten. Unsere Entscheidung beruht auf zwei entscheidenden Punkten. Erstens, wir sind in einem Wettbewerb mit einer harten Deadline! Spätestens bis 2012 müssen wir es geschafft haben, sonst ist es vorbei! Wir können kaum die Zeit investieren uns mit der DWP zu streiten. Wir wollen auch nicht bekannt werden als die Mondfahrer die das getan haben, sondern als die Mondfahrer die etwas einmaliges geschafft haben! Der zweite Grund ist etwas schwierieger zu erläutern da dieser die DWP betrifft und zwar die Relevanzkriterien. Wir sehen jetzt und in absebarer Zeit nicht die geringste Chance diese zu erfüllen! Es ist praktisch unmöglich für uns und deshalb sehen wir weitere Versuche als Zeitverschwendung an. Wir werden niemals unsere Finanzierung offenlegen, wir können keine „historische Bedeutung“ nachweisen das können nur Historiker. Wir könnten sicher unser technisches KnowHow erläutern, aber das gehört wohl kaum in die Wikipedia. Es dürfte in der Wikipedia nur wenige technisch Versierte geben die das nachvollziehen können was wir hier zb an Hardware Development tun. Auch werden wir niemals 10 000 Angestellte oder den Wikipedia relevanten Umsatz haben.
    Dies sind nun also die Gründe wieso wir in Zukunft die DWP meiden.
    Einige nicht deutsche Mitglieder haben darauf hingewiesen das wir als inzwischen Internationales Team sowieso besser in der englischen Wikipedia aufgehoben sind. Das ist ein gutes Argument, dem wir wohl folgen werden. :)

    Ein letzte rein Rethorische Frage hab ich zum Schluss noch an die DWP: Sollte sich die Relevanz eines Eintrags nicht an der Frage orientieren, wie Relevant der Eintrag für die Nutzer ist? Was ist Relevanter der Nutzer oder die Nutzungskriterien? Ups das waren zwei Rethorische Fragen … auf die ich keine Antwort will. Nur ein Denkanstoss!:

    michael

    Antworten
  • 2010-04-21 um 11:11
    Permalink

    Ich bedanke mich für das Statement und finde es auch Gut, dass dies auf so eine freundliche Art ausgesprochen wird.
    Auch ich finde es Schade, aber auch Teils in vielen Fällen verständlich was dort vor sich geht. Happy bin ich mit dem Entschluss der DWP nicht, aber ich muss auch zugeben, dass ich dort nur absolut deutsche Themen such. Ich sage mal so etwas wie „der eiserne Gustav“. Sonst findet man mich eher lesenderweise auf der englischsprachigen. Wie ich schon betonte, ich habe keine Ahnung, aber eines weiss ich, gutes Licht wirft dies nicht immer auf Relevanzkriterien, schon gar nicht, wenn man sein Profil ändert aufgrund eines Blogpostes, aber Archive.org und KOnsorten scheinbar nicht kennt, oder gar Screenshots. Armutszeugniss…

    Gruss
    Chris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.