OVH KS 2G ist im Rechenzentrum angekommen

Am Sonntag den 29ten September 2013 erreichte mich endlich die Mail mit den Zugangsdaten zu dem eingerichteten Server. Ein kurzer Überblick über die Hardware des OVH KS 2G bevor ich eine Neuinstallation vornehme

Präambel

Da ich den Server selbst mit Debian installiere gebe ich hier nur einen kurzen Überblick über die Hardware und die erreichten Geschwindigkeiten.

Eingerichtet wurde der Server auf meinen Wunsch mit einem Debian Wheezy 64bit, auf weitere Konfigurationen wie zum Beispiel Partitionierung etc hatte ich bei der Bestellung keinen Einfluss.

Leider wurden die Zugangsdaten nicht mit meinem auf öffentlichen zugänglichen Schlüsselservern abgelegten GPG-Schlüssel verschlüsselt. Somit wurden die Daten wie die IP-Adresse des Servers (IPv4 und IPv6) und dem Passwort des Benutzers root im Klartext an mich gesendet.

Als Kernel wurde der von OVH selbst kompilierte, mit grsecurity versehene und auf die Hardware angepasste Kernel installiert.
Dies war in meinem Falle der Kernel mit der Konfiguration config-3.10.9-xxxx-grs-ipv6-64

Vorteilhaft ist, dass alle momentan verwendeten Kernelkonfigurationen auf den FTP-Servern von OVH erhältlich sind.

Partitionierung

Von der eingebauten 500GB wurden 20GB für das Wurzelverzeichnis genutzt, über 400GB gingen an /home, dann gab es noch etwas an SWAP.
Die genauen Daten kann ich nicht mehr liefern, da ich diese Daten leider nicht mit in mein Merkblatt geschrieben hatte.
Die Installation meines Systems läuft schon.
Entschuldigung ツ

Somit die Ausgabe der /etc/fstab

/dev/sda1       /       ext4    errors=remount-ro,relatime      0       1
/dev/sda2       /home   ext4    defaults,relatime       0       2
/dev/sda3       none    swap    defaults        0       0
proc            /proc   proc    defaults                0       0
sysfs           /sys    sysfs   defaults                0       0
tmpfs           /dev/shm        tmpfs   defaults        0       0
devpts          /dev/pts        devpts  defaults        0       0

Hardware

  • CPU: Intel(R) Atom(TM) CPU N2800 @ 1.86GHz
  • RAM laut dmidecode Size:
    2048 MB Type: DDR3 Speed: 1066 MHz
    Manufacturer: 0x0000000000000000
  • Motherboard laut dmidecode:
    Manufacturer: Intel Corporation
    Product Name: DN2800MT
    Version: AAG81515-900
    Features:
  • HDD: TOSHIBA DT01ACA050, Firmware Revision MS1OA750, 7200RPM

lspci:

Host bridge: Intel Corporation Atom Processor D2xxx/N2xxx DRAM Controller (rev 04)
VGA compatible controller: Intel Corporation Atom Processor D2xxx/N2xxx Integrated Graphics Controller (rev 0b)
PCI bridge: Intel Corporation NM10/ICH7 Family PCI Express Port 1 (rev 02)
USB controller: Intel Corporation NM10/ICH7 Family USB UHCI Controller #1 (rev 02)
USB controller: Intel Corporation NM10/ICH7 Family USB UHCI Controller #2 (rev 02)
USB controller: Intel Corporation NM10/ICH7 Family USB UHCI Controller #3 (rev 02)
USB controller: Intel Corporation NM10/ICH7 Family USB UHCI Controller #4 (rev 02)
USB controller: Intel Corporation NM10/ICH7 Family USB2 EHCI Controller (rev 02)
PCI bridge: Intel Corporation 82801 Mobile PCI Bridge (rev e2)
ISA bridge: Intel Corporation NM10 Family LPC Controller (rev 02)
SATA controller: Intel Corporation NM10/ICH7 Family SATA Controller [AHCI mode] (rev 02)
SMBus: Intel Corporation NM10/ICH7 Family SMBus Controller (rev 02)
Ethernet controller: Intel Corporation 82574L Gigabit Network Connection

Simple Netzwerkbenchmarks

Zum Test und aus reinem Spaß wurde der Test mit dem Script von Sivel durchgeführt.
Siehe hierzu auch den Blogartikel Netzwerktests auf der Shell für eine weitere Beschreibung.

  • Nach Paris, Frankreich, 1.59km:
    Download: 93.46 Mbit/s
    Upload: 85.93 Mbit/s
    42.995 ms
    2ter Lauf:
    Download: 92.63 Mbit/s
    Upload: 89.20 Mbit/s
    66.678 ms
  • Nach Olenegorsk, Russland, 2738.52 km :
    Download: 4.73 Mbit/s
    Upload: 12.06 Mbit/s
    80.347 ms
    2ter Lauf:
    Download: 7.37 Mbit/s
    Upload: 9.36 68.029 ms Mbit/s
  • Nach Frankfurt, Deutschland, 478.16 km:
    Download: 39.24 Mbit/s
    Upload: 63.58 Mbit/s
    83.288 ms
    2ter Lauf:
    Download: 32.96 Mbit/s
    Upload: 38.30 Mbit/s
    82.97 ms

Fazit

Ich kann von meiner Seite aus nicht beschweren, es wird genau jenes geliefert welches ich erwartet habe.
Mir fehlt zwar ein RAID1, aber es gibt auch andere Möglichkeiten diese Daten nochmals zu sichern.
Von meiner Seite aus ist der Einsatzzweck des Servers so gewählt, dass die Daten, welche zu sichern wären minimal sind.

Das Warten hat sich für mich gelohnt und ich werde, wenn sich das Angebot in der Leistung nicht negativ ändert, den Vertrag verlängern.
Ich werde auch noch eine kleine Installationsanleitung für Debian die nächsten Tage veröffentlichen, da es ein paar Dinge gibt auf welche geachtet werden müssen.

OVH KS 2G ist im Rechenzentrum angekommen
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.