Metisse: Kein 3D-Desktop

Metisse… ich bin kein Mandrivafan, war es einmal von Mandrake, aber das ist lange her und für mich ist es auch nach dem Rauswurf von Gaà«l Duval, dem ehemaligen Mandrakegründer, ein absolut obsoletes Thema. Wo ich aber heuer drübergestolpert bin ist schon, Ja, Gut. Der neue Desktop von Mandriva, Namens Metisse (Video), welcher laut den Entwicklern kein 3-Desktop ist. Wie Benjamin Quest aus der bekannten Linux-Community.de berichtet lauffähig ohne propitäre 3D-Kartentreiber, welche z.B. nicht zu haben sind für eine ATi Radeon 7500 Mobility M7. Ich als Freund von kleinen leichten Windowmanager, wie z.B. ion3, schaue mir auch immer mal neue Funktionen an und mache mir meine Gedanken, ob dies wirklich eine Lösung des Ganzen ist. Die Funktion mit dem Aufklappenden Fesnter, okay, hätte man auch wie das Menü von Enlightenment machen können, welches einfach sich bei dem Herausgehend an einer der Screenedges in einen sichtbaren Bereich verschiebt, aber es ist definitiv besser als die anderen Eyecandies, welche wie der drehende Würfel etc. zur Belustigung beitragen, aber nicht wirklich dem Workflow helfen. Eine Komponente gefiel mir ja bei XGL besonders, das Vermögen bei dem Mausbewegen in einer der Bildschirmecken alle offenen Fenster anzuzeigen, dies ist mit XGL und Co. schneller als mit Komposé .Wie immer belebt Konkurenz das Geschäft und mich würde es freuen, wenn auch andere Distributionen Metisse implementieren und somit dem User die Wahl lassen.

Mehr Videso von Metisse gibt es Hier

One Comment

  1. Ich gebe zu, auch ich wollte mir mal, trotz der absoluten Freuden und Liebe zu meinem E17, Metisse anschauen. Natürlich habe ich wieder debs gebaut von Nucleo und Matisse, sodass auch andere in Testfreuden kommen können.Wie ich schon im Blog berichtet hab

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.