Mercedes Junge Sterne und das GPS Becker Map Pilot

Wir haben unsere treue E-Klasse Limousine W211, MiB, gegen einen C-Klasse Kombi 08/2014, S204, eingetauscht. Dies wäre nicht einer Information wert. Wenn ich da nicht auf das GPS, den Becker Map Pilot, gestoßen wäre. Karten- und Softwarestand von 2011.

Die Gebrauchtwagenreihe „Junge Sterne“ der Firma Mercedes kann ich nur empfehlen. Hier konnte ich einen guten Gebrauchten mit bis zu 4 Jahren Garantie erstehen. Service und Freundlichkeit sind Top. Dies aus Erfahrung und als Grund, warum wir immer wieder diese Marke wählen. Das möchte ich vorab klären, da wir hier über zwei voneinander autark agierende Firmen sprechen. Das GPS der Firma Becker und die Marke Mercedes sind getrennt und scheinbar ist auch der schwäbischen Autofirma das Handeln der Firma bekannt. Dies schließe ich jedenfalls aus den Reaktionen mancher Ansprechpartner im Konzern selbst.

Becker Map Pilot, der erste Kontakt

Nach der Durchsicht aller Funktionen des Autos, habe ich das Kartenmaterial des Becker Map Pilot GPS überprüft. Mir ist aufgefallen, dass die Firmware, sowie das Kartenmaterial, auf einem sehr alten Stand sind. Ich gehe davon aus, dass der Vorbesitzer, oder der Händler, das Gerät hier aus Datenschutzgründen zurückgesetzt hatte. Was ich natürlich richtig, aber für mich schlecht ist. Das stellte sich dann im späteren Verlauf heraus.

Für das Update wird ein Rechner mit Windows vorausgesetzt, aber hier reicht auch eine virtuelle Instanz aus. Die Weiterleitung des USB-Gerätes gelingt ohne Probleme, da es sich hier um einen Massenspeicher handelt. Von meiner Seite aus wurde auch gleich ein Update auf die neue Firmware unternommen. Auch das Kartenmaterial wollte ich wenigstens auf den Stand der Erstinbetriebnahme des GPS bringen. Hier wird eine 45 Tage, bzw 60 Tage Updategarantie seitens Becker nach der Erstinbetriebnahme versprochen. Leider wurde dies, nach der Eröffnung eines Kontos bei der Firma Becker verneint.

Kontakt mit der Firma Becker

Von meiner Seite aus möchte ich mir keine Dienste erschleichen und bat die Firma Becker zu einer Stellungnahme. Hier erklärte ich den Sachverhalt, wies auf das Baujahr meines Autos, sowie auf die ID des Gerätes hin. Ich wollte ja nur das Kartenmaterial der Inbetriebnahme, August 2014, herunterladen. Die Löschung des Kartenmaterials hätte auch auf Grund eines Anwendungsfehlers gelöscht worden sein können. Die Firma Becker war hier beispielhaft Reaktionsfreudig und antwortete innerhalb von zwei Tagen per Mail:

 

Sehr geehrter Herr Grube,

vielen Dank für Ihre Anfrage:

Wir verstehen Ihre Verwunderung.
Wir haben Ihre Gerät einmal überprüft. Nach der Erstbenutzung des Gerätes haben Sie 60 Tage Zeit, das Kartenmaterial kostenlos auf den neuesten Stand zu bringen. Wir bieten diesen Service an, da die Geräte teilweise lange bei den Händlern liegen.

Schließlich verkauft sich ein Mercedes nicht wie ein warmes Brötchen.

Leider können wir Ihnen aus diesem Grund auch keinen Zugang zum 2014er Kartenmaterial geben.
Das Angebot des kostenfreien Updates ist leider abgelaufen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen / With best regards

MapPilot Support Team

Halten wir einmal fest. Die Firma Becker kann die Erstverbindung des Gerätes nachvollziehen, welche nach meiner Information im Jahr 2014 Quartal 2 war.  60 Tage kostenfreier Update nach Inbetriebnahme und nicht die Erstinbetriebnahmedatum gelten hier in Bezug auf das Kartenmaterial. Sprich jeder, welcher ein Becker Map Pilot ersteht und innerhalb der ersten 60 Tage ein Update nicht vornimmt, besitzt das Kartenmaterial der Herstellung des Gerätes und nicht jenes der Erstinbetriebnahme. Er muss nun für das Kartenmaterial zahlen.

Ich hätte mir hier Service gewünscht. Vor allem, wenn man sich über den Kaufpreis des Gerätes bewusst ist. Der liegt momentan bei den Mercedes Originalteilen bei 709,00€ Versandkostenfrei.

Becker Map Pilot Mercedes-Originalteile.de Preis 11.10.2017

 

Eigenes Kartenmaterial

Eine kleine Rundreise durch das Internet brachte mich zu einigen neuem Grundwissen in Sachen Becker Map Pilot GPS im Auto. Die Firma Becker nutzt ein propritäres Kartenformat, bei welchen eine Verknüpfung mit der ID des Gerätes für die Verschlüsselung stattfindet. Dies ist der Kopierschutz. Das Kartenmaterial soll eine Kompatibilität mit dem Medion GoPAL 6 haben. Dies konnte ich aber leider nicht testen, da mir hierfür die Software und das Gerät von Medion fehlen. Nur mit der Software und Gerät von Medion im Bundle lassen sich die freien Kartenupdates herunterladen. Die Kompatibilität wird damit begründet, dass die Firma Elektrobit der Hersteller für die Software beider GPS ist.

Zwar trifft man auf großes Interesse nach neuem Kartenmaterial in den Foren, aber es ist leider nicht so, dass der Import von OSM diskutiert wird. Eher der Fakt, das von der Firma Becker das Kartenmaterial mit Hilfe eines Downloads aus obskuren Quellen vorgenommen werden kann. Hier wird dann das Kartenmaterial mit einer FremdID genutzt. Für den Kopierschutz des Kartenmaterials muss auf betreffende Dateien ein Schreibschutz gelegt werden. Diese werden dann bei dem Erststart des Gerätes im Auto nicht mit der echten ID des Gerätes überschrieben. Das möchte ich nicht. Hier würde ich dann doch lieber einmal das Update von Becker aus dem ersten Quartal 2018 auf legalem Wege erstehen.

Leider gibt es es aus dem freien Softwarebereich kein Kartenmaterial, bzw eine Anleitung  für die Installation von welcher ich mir hätte Wissen aneignen können. Ich freue mich, wenn hier jemand einen Tipp geben könnte.

 

Das Kartenmaterial der Firma Becker

Nachdem ich mich länger mit der Firma von  Herrn Dr. Udo Hüls und Herrn Michael Mauser befasst habe hatte ich natürlich Interesse woher diese die Rohdaten beziehen.

Kartenmaterial Becker Map Pilot von Here.com

Bitte tragen sie in Here die fehlende Strasse ein

Hier der Link zur FAQ. Here.com, ist jene kostenlose App, welche ich im Gegensatz zu Google Maps auf dem Smartphone empfehle. Google Maps hat andere Stärken. Die App von Here.com lässt mich das Kartenmaterial vorab im Heimnetz kostenlos für die Offlinenutzung herunterladen. Für jedes Land. Natürlich auch außerhalb Europas. Here wurde von den deutschen Autokonzerne Daimler, Audi und BMW  aufgekauft, hierzu auch die informativen Artikel in der FAZ bzw im Handelsblatt. Zum Thema Smartphonenavigation empfehle ich die FAQ von Heise.

HERE WeGo
HERE WeGo
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos
HERE WeGo - Routenplaner & GPS
HERE WeGo - Routenplaner & GPS
Entwickler: HERE Apps LLC
Preis: Kostenlos

 

Fazit

Ich hätte mir ja von der Firma Becker gewünscht das das Kartenmaterial von 2014 zu bekommen. Erträumt hatte ich mir vielleicht einen einmaligen Rabatt. Und wären es nur 7,5% als Goodwill gewesen. Gehofft hatte ich auf ein Script, welches es mir ermöglicht ein kostenfreies, offenes Kartenmaterial in das Format zu bringen, welches für die Installation auf Becker Map Pilot benötigt wird. Bei so einem Verhalten fühlt man sich doch eher angespornt sich mit dem Dateiformat so lange zu befassen, dass ich selbst das Kartenmaterial generieren kann. Vorab ist doch eine Information einzuholen, ob dies nicht innerhalb der EU strafbar ist.

Ich finde es gut wie sich der Backer Map Pilot in das Auto integriert. Aber für 709€ so kundenunfreundlich mit dem Kartenmaterial umzugehen, dies empfinde ich als Dreist. Da ist das Command Online, welches bestellt hätte werden können, etwas besser. Hier lassen sich die Routen an das Command via Carplay senden. Ich denke das gilt auch für die App von Here.

Ob ich nun ein Kartenupdate kaufen werde? Meine Frau ist dagegen und verweist auf unsere Telefone, welche via Bluetooth auch die Ansagen an das Autoradio weitergibt. Die Displays sind groß genug, eine Halterung ist vorhanden.Ich selbst wäre für den einmaligen Kauf. Bietet es mir doch die Grundlage mich mit dem Datenformat beschäftigen zu können. Ein Pỵrrhussieg für Becker Map Pilot.

 

3 Kommentare

  1. Mein name ist Willi und ich „leide“ unter fast den gleichen Probleme wie der Autor. Mir ist leider keine andere Möglichkeit bekanntgeworden, wie ich eine neue Software installiert bekommen – außer ich kaufe sie bei Becker.
    Möchte ich jetzt aber nicht mehr. Zu teuer. Es ist ein verdammt hohes Ross auf dem diese Firma sitzt.

    Es gibt auch keine Möglichkeit, ein Smartphone an dieses Gerät anzukoppeln, damit man die Vorzüge des freien Marktes genießen kann. Man ist leider auf die oben beschriebenen Hilfsmitteln wie z. B. Halterung für Handy (Stand der Technik aus den 90er Jahre) angewiesen.

    Neidvoll blicke ich auf die billigeren Fahrzeuge von Hun…, Hon…, Toy…, Ki.., Volk…. . Für ähnlich „kleines Geld“ wie das Becker map wird dort Multimedia-Technik vom Feinsten angeboten.
    Das wird aber kein Grund sein, MB zu verlassen.

    Ärgern wir uns weiter!

  2. Nun, Kontra Beckerservice – hin oder her – Vertragspartner beim Autokauf ist mitnichten die Firma Becker sondern Mercedes Benz! Ich halte es deshalb für überflüssig, sich negativ über Becker (die ja auch inzwischen insolvent sind) auszulassen. Mercedes muss dafür sorgen, dass die Probleme behoben werden, anstatt die Kunden mit der unergiebigen Korrespondenz mit Becker alleine im Regen stehen zu lassen. Wenn ich mit meinem Fahrzeug Reifenprobleme habe, ist auch nicht der Reifenhersteller mein Ansprechpartner sondern die Firma, bei der ich den Wagen gekauft habe. DIE können sich ja dann gerne bei Bedarf mit ihren Lieferfirmen herumschlagen.
    Wenn das nicht geschieht, wie im Falle Becker – und einige Internetforen sind voll von Beschwerden über den nicht vorhandenen Service von Becker und nicht funktionierende Geräte – ist das SEHR WOHL eine Überlegung wert, ob mein nächstes Fahrzeug ein Mercedes wird oder eben vermutlich NICHT.

    • Christian M. Grube 2019-06-19 um 12:20 Antworten

      Ich habe mir Mercedes direkt gesprochen.In Sindelfingen.Die Firma Becker ist hier Drittanbieter und nicht die Firma Daimler.
      Das Problem hängt hier an der Firma Becker, denn es gilt die Aktivierung des GPS seitens des Kunden. Wenn dieses aktiviert wurde und die Firma Becker hat sich hier nicht toll ausgedrückt, gilt ein bestimmter Zeitrahmen für das erneuern der Karten.
      Wenn in diesen Zeitrahmen die Karten nicht einem Update unterzogen wurden, dann hat der Kunde gelitten.
      Nun kommen wir zu dem Problem. Das GPS wird mit Kartenmaterial aus dem Jahre 2011 ausgeliefert. Dies ist der Firma Becker bewusst. Und wenn ich das GPS im Jahre 2017 kaufe und auch ein Kaufvertrag hierfür habe und nicht in einem Rahmen von den angegeben Tagen das Material einem Update unterziehe, dann habe ich laut der Firma Becker gelitten und darf den Betrag entrichten.

      Ich KANN und SOLLTE von der Firma Becker erwarten, dass ich ein GPS im Jahre 2017 neu kaufe, auch das Material aus dem Jahre 2017 nutzen kann.
      Und nicht dass ich X Tag nach dem Kauf für ein Update habe und dann nochmals für ein Gerät der 3 stelligen Preisklasse einen 2 stelligen Betrag entlohnen muss um auf das Kartenmaterial des Kaufdatums zu kommen. Hier hätte die Firma besser kommunizieren müssen.

      Und aus meiner Sicht, die Firma bedient sich an offenem Kartenmaterial, verschlüsselt dieses aber und macht somit es dem Endanwender unmöglich eigene Updates zu nehmen. Kann man machen. Ich verstehe es mit den Mehrwerdiensten welche sie anbieten. Brauche ich nicht. Nicht mehr Schade um die Firma Becker, welche ich vor 20 Jahre sehr mochte. Und mein nächstes Auto wird sicherlich wieder ein Mercedes. Aber hier spielt dann Carplay z.B. die Musik.

      Und ja in meinen 30 Jahren Führerschein und als ehemaliger Fan von VW und Opel muss wohl etwas passiert sein, dass ich auf einen Mercedes umsteige. Kann man sehen wie man möchte, wie manche auch Android oder iPhone vorziehen. Zum Glück Leben wir in einer freien Welt. Welches wohl auch dazu beitrug die Firma Becker in die Pleite zu schieben.

      pps: Wäre die Firma Becker ein Opensourceweg gegangen und hätte eine Community um sich geschart, dann würde die Firma immer noch leben und expandieren. Da kannst Du dir darüber sicher sien

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.