Meine Erstinstallationsliste der Android Apps

Ich halte ja nicht wirklich viel von Listen der Art Top 10, oder Must have, die besten der Besten. Die Hits von Android Anwendungen, Apps, unterliegen doch immer ein wenig dem Zeitgeist. Manchen Dingen möchte ich mich eigentlich mit meiner altbackenen Meinung lieber nicht stellen, aber ich wurde mehrmals gebeten doch mal meine genutzten Apps zu empfehlen.

Graues AndroidlogoNostalgie

Lange ist es her, als ich das erste Mal ein androidbetriebenes Telefon in den Händen hielt. Ein HTC Dream auch als T-Mobile G1 bekannt.

Es ist das Urgestein der Androidsmartphones, das Erste, die Reihe Null, noch mit einer Hardwaretastatur und einem Trackball. Damals gab es noch den Android-Market und nicht den Play Store. Es leistet immer noch einen guten Dienst, mit Android Froyo als letzte tadellos funktionierende Version. Nun wurde es letzte Woche von einem Nexus S abgelöst. Ich muss sagen, ein tolles Gerät, auch wenn mir die Hardwaretastatur schon ein wenig mehr fehlt.

Die Anfangszeit mit Android war wirklich Lustig. Ich und Andere waren Stolz darauf ein linuxbasiertes System auf unserem Telefon zu haben, das rumwurschteln direkt an der Radiofirmware um mehr Speicher aus dem Gerät herauszuholen, Zugriff auf die Shell, das System fast in unserer Hand. Für einige ROMs und auch für die Geschwindigkeit war das auf jeden Fall nötig. 256MB interner Flash-Speicher und 192MB RAM waren unsere Limitierungen. Die OS Partition erst 70MB, mit Friemeln hatten wir dann 92MB ツ . 528 MHz hatte die CPU des Smartphones, sie lief bei mir aber mit 572MHz glatt und ohne Probleme, natürlich inklusive einem richtigen Gourvernor. Das erste eigene erstellte ROM.
Es war so eine Art Goldgräberstimmung mit Communitytouch. Auch achtete ich eher darauf freie offene Programme unter einer guten Lizenz den Vorzug zu geben. Ich installierte auch mal nicht die Google-Apps, sondern versuchte mich anderweitig, freier. Owncloud war aber noch lange von wirklicher täglich nutzbarer Funktion entfernt und somit war man doch irgendwo auf die Google-Apps angewiesen. Ob man nun wirklich mochte, oder auch nicht.

Mittlerweile in die Jahre gekommen, auch familiärer gebundener, wird man ruhiger. Es wird sich auf Sicherheit und Funktionalität besonnen. Es muss funktionieren und zwar absolut verlässlich, keine Zeit für einen Hack und auch keine wirkliche Lust mehr dazu. Es geht ja Heutzutage mehr um BlingBling und bleeding edge anstelle der Stabilität und Sicherheit. Nicht bei mir, aber es scheint die Präferenz des Gros der Nutzer zu sein.

Somit ist die hier vorgestellte Liste der Erstinstallationskandidaten nicht einfach aus einer kurzen finde-ich-Toll-Laune aufgestellt, sondern sie haben sich Ihren Platz in meinem Alltag erarbeitet und sich auf Tablet und Smartphone bewährt. Anwendungen, welche ich nicht mehr missen möchte, obwohl ich auch über den Tellerrand geschaut habe und gut klingende Neuigkeiten nicht außer Acht gelassen habe.

Randbemerkung:
Ich nutze auch mit Absicht nicht eines dieser tollen Plugins für WordPress, welches auf Bandbreiten- und Datenschutzkosten des Besuchers nette QR-Codes generiert und auf die Icons im Google Play Store verlinkt.
Ich möchte mich hier für die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen, aber hoffe, dass ich mit meinen Lesern da ein wenig konform laufe.

 

Die Erstinstallationsliste der Anwendungen unter Android

K9-Mail

K9-Mail AndroidDie OpenSource-Lösung für das Kommunizieren per Email braucht im Grunde nicht vorgestellt zu werden. Aus einem alten Geheimtip unter der Apache2-Lizen (Github K9-Mail) ist eine der meistgenutzen OpenSource-Lösungen unter Android geworden.  Der MUA kann alles was er können muss und bietet mit dem zusätzlich zu installierenden APG auch die Untersützung für gpg-Verschlüsselung und der Signierung von Emails.
Wer den Standardmailer unter Android einmal genutzt hatte ist sich im klaren darüber, dass er K9-Mail nutzen möchte.

Wichtig zu Wissen: K10-Mail ist nicht der Nachfolger zu K9-Mail. K9-Mail wird auch die von JellyBean bekannte Oberfläche bekommen. K@-Mail basiert nur auf K9-Mail.
Apropos K9 > Dr.Who ツ

ES DateiExplorer

ES Dateiexplorer AndroidEinige benutzen vielleicht neuer „bessere“ Dateimanager, aber dieser lies mich nie im Stich und bietet Unterstützung für jedes Netzwerkprotokoll, sowie für 3rd Party-Clouddienste wie Dropbox, googledrive etc. Dazu kann ich noch via APG Dateien verschlüsseln, bei einem Telefon mit Rootunterstüzung die normalen und nicht  alltäglichen Dinge machen. Der kleine Fussabdruck in Sachen Speicher und CPU ist ein weiterer Pluspunkt. Durch mein VPN kann damit auch sehr Gut auf mein NAS im Heimnetzwerk zugreifen. Somit bietet mit der ES DateiExplorer genau jenes was ich brauche. Und er bietet saisonale Hintergrundbilder ;)
Anschauen, denn er bietet Alles was auch andere Bezahldateimanager bieten.

Lets Print Droid

Let's Print Droid Auswahl des DruckertreibersWie in einem Artikel schon beschrieben:
Wer Frei, ohne Umwege mit Android drucken möchte, dann geht es nur damit.
Zwar haben nun die Anbieter nachgezogen, aber für jeden Drucker eine App installieren ist nicht wirklich das Wahre.
Das ergibt nur Megamenüs und massiven Speicherhunger.
LPD someone ;)

Barcode Scanner

BarcodeScanner AndroidMan kann nicht ohne Ihn Leben und er macht was er soll. Er scannt jede Art von Barcodes und war mit eine der ersten installierten Apps damals. Blieb seitdem immer ein Bestandteil und die Faszination an QR-Codes ist bei mir noch nicht abgeebt. Dies merkt man teilweise an meinen Blogartikeln zu dem Thema, denn das Teilen von Daten war niemals so einfach wie Heute. Z.b. URLs von Opera an das Tablet oder Smartphone schicken. Auch bietet es sich an längere Texte so in den Zwischenespeicher zu übernehmen, Adressen einzupflegen etc etc

Irssi Connectbot

Irssi Connectbot AndroidSchau mal, ich gehe noch in das IRC, in Freenode um genau zu sein. Da ich eine Irssi-Instanz auf einem Rootserver am laufen habe, brauche ich etwas was mich verbindet. Und Irssi Connectbot tut dies als der perfekte SSH-Client, welcher nicht nur Verbindungen aufnehmen und sichere Tunnel aufbauen kann. Auch das Anbieten von CTRL und anderen Shortcuts macht er der Irssi Connectbot Anwendfreundlich. Wer entfernte Rechner über SSH administrieren muss findet mit der App den geeigneten Partner. Wenn man mal davon absieht, dass eine Administration mit einem Smartphone oder Tablet ohne Hardwaretastatur wirklich Schmerzen in einer Gegend bereitet ;)

Official XBMC Remote

Die offizielle Fernbedienung für XBMC.Official XBMC Remote Android
Sie mag zwar weniger können als manch andere, aber ich mag unheimlich den Dateidialog für dies Auswahl von Ordnern, hinzufügen von Playlists etc. Diese Fernbedienung ist Toll und schont auch unheimlich meinen Akku. Sie hatte auf meinem G1 ein wirklich nettes Feature, ich konnte mit dem Trackball spulen.

Ich muss aber zugeben, dass Yatse auch ein sehr heisser Kandidat ist, vor allem wegen seiner VDR-Untersützung.

Tea Timer

Tea Timer für AndroidTeeuhr, Eieruhr, wie man es auch nennen mag. Ein Klang ähnlich dem des großen Ben teilt mir mit wenn meine Zeit abgelaufen ist. Tea Timer ist wie ein Unixwerkzeug, eine Aufgabe, perfekt gelöst und ich mag seine Schlichtheit.
Schade ist nur, dass es nicht mehr als eine Zeitmessung auf einmal Unterstützt. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Wer nicht mehr braucht, ist genau hier richtig.

Zeam Launcher

Zeam Launcher für AndroidWas ich schon alles für komische Launcher gestetet habe, geht auf keine Kuhhaut. irgendwie bin ich da ein wenig Anders geartet und nach dem Test damals im XDA-Developerforum war es um mich geschehen.
Wie sagen die Amerikaner You can’t never go home again.
So ist das. Der Launcher ist der kleinste, der schnellste, der beste und vor allem einer, welcher den Akku schont.
Hochgradig empfohlen.
Und wirklich die absolut erste Installation auf jedem von mir benutzten Androidsystem.

Mustard

Mustard Android

Wer den Originalclient für identi.ca oder Twitter nutzt ist selbst Schuld. Ich mag den kleinen Senfersatz. Und vor allem spuckt er mir nicht wie andere Orginale die ganze Zeit im Hintergrund herum.

Mustard unterstützt identi.ca , Statusnet und natürlich Twitter.

Nicht Lustig

Nicht Lustig Android

Wie man mich bei einem Arzt im Wartezimmer angeschaut hat, weil ich fast Tränen lachte.
Unheimlich toll diese Blicke. Diese App installieren und wenn einem das Lachen, Lächeln und Genesen etwas Wert ist, der sollte dem Artisten etwas Spenden, denn das geht und ist auch erwünscht. Apropos es gibt immer wieder neue Comics, somit ist eine Internetverbindung ein Muss.

Pakete

Pakete für AndroidNichts ist schöner als ein Paket zu bekommen. Sei es zum Geburtstag, oder wenn man sich etwas selbst kauft. Jedesmal den Browser öffnen und nachschauen, wo das Paket ist, wann es kommt und überhaupt und vor allem… das macht keinen Spaß. In die Bresche springt die App Pakete. Diese App war für mich auch der Grund um mich mit dem Problem Paketnummer aus mutt in mein Tablet/Smartphone zu bekommen zu beschäftigen. Die Lösung ist in dem Artikel KISS: Mit Parcellite QRCodes generieren beschrieben. Auch hilft das bei einigen anderen Herausforderungen.
Unterstützt werden weltweit alle Paketdienste, ausser den Fahrradkurier aus Bad Boll und der joggende und bahnfahrende Bote Namens Boris in Frankfurt am Main.

Remote Notifier for Android

Remote Notifier für AndroidDa mein Telefon nicht immer gleich bei mir am Schreibtisch liegt ist es manchmal etwas nervig  irgendetwas mitzubekommen. Vor allem wenn es auf Lautlos gestellt ist. Hier springt RemoteNotifier in die  Bresche. Per WLAN oder Bluetooth kann ich die App mit meinem Linuxrechner verbinden und bekomme als Benachrichtigung alle Meldungen meines Telefons, wie z.B.  Anrufe,  SMS, MMS oder jene von Drittanbieteranwendungen als Pop-Up angezeigt.
Aufpringen und hinjoggen ist Out, wobei Crossfit im Moment sehr bliebt ist.
Natürlich gibt es auch einen reinen Client in QT auf Github.

Sky Map

SkyMap by Google© für Android

Hat man ein Bresser Teleskop kann das manches erleichtern. Sterne schauen, ein Muss.
Zwar gibt es unter Linux auch eine tolle Lösung, aber ich schleppe nicht meinen Laptop inkl Teleskop nachts raus.

Ist auch eher unromantischer ;)

SwiftKey

Jede andere Eingabelösung am Tablet oder Smartphone sind schmerzen am Po. Wobei ich immer noch stinkig bin über den Weg an die Pfeiltasten… aber dennoch sein Geld wert.

FolderSync

FolderSync AndroidFolderSync, hier in der Light-Version ist wirklich mein kleiner Liebling. Es wird in jede Richtung und jeder Dienst synchonisiert. Täglich werden meine Bilder aus dem DCIM-Ordner per SFTP auf den Server hochgeladen und dies nur wenn mein WLAN-Hotspot genutzt wird.
Es lassen sich Ordner auf den gleichen Stand bringen inkl Dateien erneuern, nur Remote zu Lokal, Lokal zu Remote, alle Überschreiben und, und und …
Auch bringt es Widgets mit um direkt eine Synchronisierung anzustossen. Und bevor ich es vergesse, FolderSync bietet auch einen internen Client um auf die entfernten Daten zuzugreifen.
FolderSync lässt sich in der Vollversion auch mit Tasker verbinden und kann mehr als 2 Ordner synchronisieren. Somit, Dropbox ist Datenschleuder, aber FolderSync macht meine Backups.
Remotebackuppflichtanwendung.

BatteryWidget Reborn

Battery Widget Reborn Android

Ich finde die App toll, nutze aber das Widget nicht. Geht nicht, geht doch. Da sich die komplett App mit Ihren ganzen Einstellungen in der Statusleiste befindet und mir dort meine kleine Batterieanzeige und noch weitere Annehmlichkeiten bietet.

Z.b. Das An- und Ausschalten von verschiedenen Einstellungen, anpassen der Schlafmodi ( zeiltich, Ort etc).

Google Authenticator

Google Authenticator AndroidGründe für Google Authenticator als Lösung findet man bei mir auf dem Blog in dem älteren Artikel Debian Squeeze: SSH zwei Stufenauthentifizierung mit google-authenticator oder z.B. Google Authenticator for your WordPress blog

Auch für das zweistufige Anmelden unter Google ein muss. Auch wenn man nachfolgende App benutzt, ist doch das erstellen von Hürden mit einer der besten Faktoren im Thema Sicherheit.

OpenVPN für Android

OpenVPN für AndroidEs ist ja nicht so, dass ich eine Anleitung schreibe und es dann nicht selbst benutze. Wenn ich Kontakt zur Außenwelt aufnehme, dann nur über meinen hauseigenen Proxy und der Zugang zu meinen Daten ist wesentlich einfacher gestaltet. Auch löst sich dieses komische Problem wichtige Daten nicht auf eine externe Cloud legen zu können etc.
Kurz und Gut : Die Cloud ist daheim und das mache ich nicht nur zu meinem Wahlspruch im Jahr 2013.

Welche nicht zu meiner Erstinstallation gehören, aber ich gerne mal ab und zu benutze sind die App WebKey und natürlich den großartigen WifiAnalyzer.
Erstere ist für den Zugang zum Telefon gedacht. Ich rede da nicht von einer kleinem billigen Ajaxzugang, welcher wie ein Desktop aussieht und minimale Funktionen im Vergleich zu Webkey bringt. Einfach den Link mal anschauen, aber es ist eher etwas für Enthusiasten, welche auf BlingBling verzichten und wirklich Funktionen des Telefons nutzen möchten.
WifiAnalyzer ist die perfekte Anwendung um Herausforderungen mit seinem WLAN zu lösen und gibt gute und genug Hinweise um die Verbindungen zu verbessern. Gegen Wände mit Stahlbeton hilft es nicht, aber es gibt gute Hinweise für die Messungen.
Meine Erstinstallationsliste der Android Apps
Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.