Linux-Magazin hat sich mal nicht mit Ruhm bekleckert

Traurig, aber wahr. Für mich sind die Beiträge im Linux-Magazin immer sehr fundiert gewesen, bis Dato. Ich fand es schön auch mal eine Gegenseite zu lesen, obwohl mir nach dem Lesen des PDF in dem Blogpost klar war, dass da wirklich Bullshit betrieben wurde und jemand, welcher Claws Mail nutzt nicht gegengelesen hat. GPG bereitete mir absolut keine Probleme, nicht mal eine Herausfoderung und auch Spamassassin nicht, wobei ich zugeben muss, das ich da einiges selber noch gemacht habe. Nun im Wiki von Claws Mail gibt es genug Scripte und Erklärungen, dass auch ein Beginner Gut zurecht kommen würde. So far, so good Mirko Albrecht halt Bullshit verzapft und nicht Neutral, schon gar nicht fundiert geurteilt.

2 Comments

  1. Der Artikel war ursprünglich für den LinuxUser gemacht. Dort geht es darum Programme auf Ihre Alltagstauglichkeit hin zu testen auch, bzw. gerade, für Einsteiger und nicht so versierte Fortgeschrittene. Wer behauptet, dass gerade die Bereiche Adressbuch und GPG unter Claws-Mail auch Einsteigern keine Probleme bereiten, der hat schlicht den Boden unter den Füßen verloren und jeglichen Bezug zur Mainstream-Realität. Denn ausschließlich darum ging es im dt. Original.

    Das der Artikel dann in das Englische für eine professionellere Zielgruppe übersetzt wurde ist nicht durch den Autor zu verantworten und steht auf einem anderen Blatt. Außerdem ist die Ãœbersetzung an einigen Stellen recht sinnverdreht rübergekommen. Dafür entschuldige ich mich selbstverständlich. Claws-Mail an sich ist ein netter Client, der eine Menge toller Features und Erweiterbarkeit mitbringt, die aber meine Zielgruppe a) nicht benötigt oder b) damit nicht zurecht kommt. Daher bleibe ich dabei: Claws-Mail ist für Otto-Normal-Verbraucher NICHT zu empfehlen und schneidet daher in dem Vergleich am schlechtesten ab.

  2. Hallo Mirko,
    ich Danke dir für die Antwort. Ich habe mir selber ( Gut ich bin mutt-User zu 90%) der Herausforderung gestellt und meiner Schwiegermutter Ihr Debian selber installieren lassen. Ich meine es nicht böse, aber sie ist wirklich ein DAU und bis auf zwei Verständnissfragen, welches asymetrische Verschlüsselung betrifft, hatte Sie die Installation unter Debian mit Claws selber gelöst, deswegen war ich auch über den Artikel verwundert. Für mich ist in der Norm, gerade das Linux-Magazin und seine Schwesterblätter, jenes was ich als erstes Unmsteiger und Einsteiger vin die Hand drücke mit dem Wissen, dass können sie lösen, denn da haben sie einen guten Einstieg, sei es die Bebilderung, oder auch das Listing und das Umschiffen von tricky things. sie hatte die Wahl zwischen Kmail, soie noch Evolution. Letzterer hatte gerade als gelobter MUA nervige Eigtenschaften, aus Ihrer Sicht, und Kmail zickte sehr oft an bekannten Stellen ( wobei ich die Spamlösung von Kmail, sowie die Antiviruslösung beid er Installation sehr Gut finde). Am Schluss war es Claws, wobei der erste BLick von Ihr eher abweisend war, man kennt ja das erste starten des MUAs und seine netten Fonteigenschaften. Ich weiss ich war sehr Harsch, vielleich tein wenig zu harsch, aber ich war erstaunt, da sich einige Sachen nicht so hinstellten wie sie dort geschildert waren. Vielleicht und ich denke dort sollte man einen Ansatz finden, einen Artikel schreiben, der sagt, passt auf, dass ist unreel, aber wenn Du jenes machst ist gerade dieser MUA so lean, dass der Aufruf von *n* und der Abruf von Mails etc in einer Geschwindigkeit gelöst wird, welches. Ich denke, dass vielen Benutzer mehr zugetraut werden kann, als man denkt, dies lernte ich von meiner Schwiegermutter, es ist nur der Weg wie man sie heranführt. In einem Punkt gebe ich Dir absolut Recht. Manches kann und sollte unter X einfacher sein, manches sollte nicht einfach verschlimmbessert werden, sondern vielleicht besser erklärt. Im Bereich Computer, ich weise da auf das jetzige Editorial hin im LinuxMag dt. habe ich die gleiche Meinung wie Tanenbaum und wie z.B. Clifford Stoll, Computer sind noch weit von einem Bleistift mit einem Papier entfernt und nicht wirklich das perfekte Medium, als das was gepriesen wird. Nur geben wir uns nicht gerade Mühe, Einstigern zu erklären, dass ein Bleistift Härte AB, oder B3 für das besser ist und jenes Papier diese Eigentschaft hat, ein Radiergummi aus diesem jene und nicht schmiert etc. Wenn man es aus dieser Sicht betrachtet und sagt, pass auf Dein B2 ist Super dafür, aber nimm jenem Radiergummi und nicht jenen, sonst ist das verschmiert und der Anspitzer ist. Genau das hatte ich von einem fundierten Artikel erwartet. Dies eigentlich gerade von diesem Verlag, als Fan von Claws, man sei mir nicht böse, wurde gleich zwei Sakrilege begannen, ersten wie kann der Verlag meines Vertrauens und wie kann man Claws… vielleicht überreagiert, aber man hat diese, das wird doch nicht a la CT und IX nun, da jene bis auf die IX, sie zuckt noch manchmal Gut, aber nicht mehr wirklich. Somit, ich verstehe Deinen Standpunkt und vielleicht kann man dann den Nutzer ein wenig mehr an die Materie heranführen, so wie ich es von den sonstigen Artikeln gewohnt bin.
    ich wünsche Dir noch ein frohes Fest und hoffe, dass dies nicht beginn einer Fehde, oder eines bösen Austausches ist.

    Grüße Chris

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.