KabelBW Technicolor freies Internet ist uns Egal

KabelBW zwingt mich mit einem Modem der Marke Technicolor Version 7200 und zerhackter Firmware meine Sicherheit und meine komplette IT aufzugeben. Ein mir frei definierbares Internet habe ich nicht mehr und es sieht auch nicht aus als würde man mir wirklich helfen wollen.

Der ehemals glückliche Kunde

Ich bin in den letzten 6 Jahren eigentlich ein sehr glücklicher Kunde der Firma KabelBW gewesen, unsere Beandbreite wurde dreimal erhöht, da es den Vertrag mit der geringen Bandbreite in der Form nicht mehr gab und wir waren Nutzer eines einfachen Modem mit einer Unterstützung des Standards Docsis 2.0
Meine Firewall mit pfSense hielt mir alle bösen Menschen des Internets ab, baut für mich mein OpenVPN und tat weiteres, welches manche vielleicht nur aus dem Großkundengschäft kennen. Als Administrator legt man besonderen Wert auf schlafvolle Nächte und das werte Gefühl der Sicherheit und Automation.
KabelBW verhielt sich wie ein guter Transporteur meiner Daten.
Er ludt sie auf, veränderte sie nicht und lieferte für beide Seiten genau jenes Gut aus, welches sie verhandelt hatten.
KabelBW verhielt sich Vertagskonform und jeder hatte genau jenes was er mochte.

Der Anruf, oder warum habe ich nur

Umzug in eine neue Wohnung ist immer etwas schönes, aber auch anstregendes.

Um- und Anmeldungen etc geschehen bei mir mehr als zeitnah und natürlich telefonierte ich auch mit KabelBW.
Als ich am **.07.2013 anrief hatte ich eine nette Dame am Telefon, welche mir doch anstelle der 40€ Umzugsgebühren die Vertragserneuerung empfahl.
Natürlich wies ich die Dame auch gleich darauf hin, dass ich ein Modem ohne Blingbling brauche brauche, sprich modulieren demodulieren mehr nicht.
Keine Fritzbox, keine blablabla und auch kein Internetsicherheitspakete.

Wir sind vom Fach und wir haben nur Unix und Linux.
Mit Stolz geschwählter Brust ahmte ich Tom Hanks in Cast Away nach und sagte

„Sehen sie mein LAN, ich habe Sicherheit und Automatismus gemacht…“
( Humor muss sein, vor allem an dieser Stelle)

Natürlich verstand mich die Dame und betonte, dass sie mir ein Modem zusenden wird und das dies auch mit jenem kein Problem sei. Ein Vermerk wegen des nichtgemochten Sicherheitspaketes wurde gemacht.
Name der Dame und Datum inkl Uhrzeit wurden von mir gleich notiert, das Gespräch durch KabelBW aufgezeichnet, welches sie bestimmt verlieren, ist ja so in Deutschland ツ

Der Umzug

Schatz, wir haben nun die doppelte Geschwindigkeit, mehr Upload und können somit das VPN besser nutzen um an das NAS zu kommen. Wir können das Backup der Kinderbilder immer gleich rüberschieben…

Kurz vor dem 15ten August, unserem absolut letzten Tag in der Wohnung, zog das Grauen in unser Haus.
Mein Lieblingspostbote überreichte mir das Technicolor tc7200.
Bevor ich ausflippen konnte machte ich mich kundig, man möchte ja kein ungebildeter Choleriker sein.
Siehe da, in dem PDF der KabelBW KabelBW Installationsanleitung Technicolor tc7200 im Kapitel 3 Networking steht doch glatt ich kann zwischen drei Betriebsmodi (Seite71) wählen und einer davon macht diesen Zwangsrouter dumm und wir bridgen.
Mehr will ich nicht.

Das Heimnetz abgeschaltet, eingetütet, umgezogen und in der neuen Wohnung nur das Modem, das Telefon und den Thinkpad ausgepackt.
Muss erst einmal reichen, nachdem das Büro eingerichtet ist, kann man ja mit dem Aufbau beginnen.
Das ist sorglos, denn was tut das tut.

Houston, wir haben IPv6 und ein Problem

Modem angeschlossen, hat sich natürlich nicht synchronisiert, hatte ich erwartet und auch gleich telefonisch vorgetragen und am nächsten Tag ging es.
Hey, ist KabelBw, das ist doch kein Problem ;)

Nun schaute ich mir nach dem Beziehen des vorübergehenden Leases einer IP die Weboberfläche und die Einstellungen an.

– Leider konnte ich den Router nicht auf ein Bridgemodus schalten, die angebotenen drei Netzwerkbetriebsarten sind nicht vorhanden.

– Ich konnte nicht wirklich ein IPForwarding auf meine Firewall machen, es funktioniert einfach nicht

– Es gab kein Port mit einer DMZ

– Obwohl Angeboten lies sich nicht die Adressierung des DHCP-Servers von 192.168.0.1/24 auf 192.168.1.0/24 ändern, welches mein Serverkonfigurationen auf meinen Maschinen kickte. Es kam immer zu einer Fehlermeldung.

– Es liessen sich keine festen DHCP-Leases einstellen

– Es lies sich kein Proxy einsetzen

– Es ging absolut keine der Einstellungen, welche in dem PDF der KabelBW angeboten wurde (https://www.kabelbw.de/kabelbw/cms/downloads/kabel-bw-installationsanleitung-technicolor-tc7200-lang.pdf) , lokale Kopie liegt vor.

– Die Sicherheit meines Netzwerkes liegt in der Hand einer obskur zerhackten Firmware, welche nur in Deutschland so angeboten wird https://support.upc-cablecom.ch/app/answers/detail/a_id/6324

– Die komplette Aufzählung der mir bewussten Sicherheitsprobleme des Technicolor lasse ich lieber aussen vor

Die ganze Herausforderung wurden nach drei Tagen sichtbar:

– Telefongespräche brachen zum Teil nach 5 Minuten ab, egal welcher Apparat angeschlossen wurde

– Das WLAN bricht alle 2 Stunden zusammen ( BufferOverflow?)

– Die Auflösung von Adressen, bzw das Aufrufen von Webseiten legt öfters mehr als eine Gedenkminute ein, welches ein kurz mal im Internetnachschauen, oder per SSH arbeiten ab absurdum führt.

– Zweimal verlor der Mouter ( Modem Router, so wie damals vor 20 Jahren ein Brouter, Bridging router, der, ach egal) die kompletten Einstellungen und ich musste von SSID, ein neues Passwort anstelle des Standardpasswortes etc etc alles neu eingeben.
Gut, war ja nicht viel Sarkasmus

Calling Elvis, is everyone at home?

Nun rief ich nochmals an und bat um eine Stellungnahme und nochmals darum mir doch endlich ein, wie abgesprochen, einfaches Modem zuzusenden, oder mich ein eigenes mit Docsis 3, oder natürlich mein altes Modem inkl downgrading anschliessen zu lassen, denn so ist das Arbeiten unmöglich.

Herr Grube, schreiben sie eine Email, denn wir können dies nicht entscheiden.

Somit schrieb ich eine EMail in welcher ich den gesamten Ablauf, samt Namen erklärte und bekam eine Vorgangsnummer.
Das war am 19ten August.
Seitdem höre ich immer nur noch, dass es in Bearbeitung ist und die Aussage, dass es kein anderes Modem gebe.
(Cisco Gateway für Heimanwender Modell DPC3208G und EPC3208G 8×4 DOCSIS 3.0 mit integriertem digitalen Sprachadapter Benutzerhandbuch bei KabelBW )

Liebe KabelBw,

lasst mich doch entweder meinen Altvertrag mit dem alten Modem weiternutzen, welches auch so gewesen wäre wenn wir nicht umgezogen wären oder
gebt mir doch bitte bitte ein anderes Modem mit Docsis 3
oder
macht die Firmware zu dem welches es mal laut

Technicolor Homepage TC7200 – TC7300 Cable Gateway
Norman Engineering : TC7200 – TC7300 PDF
UPC.ro C7200 – TC7300 Cable Gateway
UPC-Cable.com Bridge-Modus mit Technicolor WLAN Modem Möchten Sie Ihren bestehenden Router mit dem Technicolor WLAN Modem verwenden (Bridge Mode)?

einmal war.

Ich bin aufgrund meines Berufes als Systemadministrator auf den Anschluss angewiesen.

Lasst mich bitte nicht hängen und gebt mir einen normalen Anschluss an das Internet mit einer Bridge.
Auch bin ich der Meinung, dass erfahrene Anwender nicht mit so einem Gerät bestraft werden sollten und ein freier Internetzugang sieht anders aus.

So war das nicht abgemacht liebe KabelBW.

Ein paar Bilder

Damit man sieht, wie sich das PDF von KabelBW und die Firmware des Routers unterscheiden.

Fazit und wie ich mich fühle

Auf welchem Level trifft man sich als Kunde mit der KabelBW, das habe ich mich gefragt.

Wenn ich mit der normalen Hotline telefoniere ist mir schon klar, dass sie einen vorgefertigten Fragekatalog haben und meine technischen Nichtanforderungen einfach nicht verstehen können. Das lege ich Ihnen auch nicht zur Last, ist nicht Ihr Metier.

Wenn ich aber mit dem technischen Support telefoniere, er mich versteht und 9 mal nachfragt und ich doch kein Standardanschluss bekomme, dann ist das schon mehr als beklemmend. Auch wurde mir nicht die Person, welche nicht der Vorgesetzte ist, aber jener welchen man zum absegnen des Ganzen bekommt, durchgereicht.

Ich komme mir vor wie ein Kind, welchem eine leckere normale Wurst versprochen wurde, aber leider eine Currywurst mit Smarties bekam.
Wenn ich diese nicht Esse, dann bekomme ich einfach nichts, auch wenn ich anbiete mein doch so geliebtes altes Schulbrot wieder zu nehmen welche noch eingepackt in meinem Ranzen liegt.

Im Moment kann ich meine Firewall samt IDS/IPS, Squid, Squidguard, OpenVPN etc nicht nutzen.
Im Moment ist jeder Telefonanruf der über 5 Minuten geht absolut absurd, denn irgendwann wird meine Stimme nicht mehr erhöhrt. Wenn es doch mal klappt, bekomme ich Glücksgefühle.
Ich kann mich nicht per VPN zu meinem Kollegen verbinden da die Verbindung immer wieder abbricht. Auch müsste ich jede Konfiguration der Rechner daheim inkl. die des WLAN-Router umschreiben, da jeder IPgebunden ist. Wer sich auskennt ist sich im klaren darüber was ich meine, wenn laut Konfiguration auf einer bestimmten Adresse und Port gelauscht wird.
SSH droppt auch sehr nett, screen packt mir das schon nett mit einem Schleifchen ein, aber so etwas kürzt man im englischen mit pita ab.
Das tollste, das Modem kann nichts, aber könnte ein rsyslog auf meinem Server für das Logging benutzen, welches ich wohl machen sollte, denn laut den lokalen Logs auf dem Router ist alles sehr fein und läuft 1A ¿?¿??

Ich fühle mich sicherheitstechnisch Nackt und ich fühle mich sehr ängstlich, denn ich habe Angst dass mir die KabelBW ganz das Internet kappt und auf der anderen Seite fühle ich mich belogen und betrogen aufgrund des Neuvertrages mit der schlechten Hardware, sowie in meiner Ehre als seit Jahrezehnten tätiger Administrator ( EMEA und auch Leitend) gekränkt, da man mir so eine Deppenhardware in die Hand drückt und von mir erwartet sie als Voll zu nehmen.

Ist es wirklich so, dass das Internet so sehr für die Massen ist, dass jene welche damit auch beruflich zu tun haben und auch darin wirken und schaffen, ich rede da nicht von meinem Blog alleine, gelitten haben?

Ich gehe davon aus, dass jenes Technicolor entweder mit einem BSD oder einem Linux läuft.
Da ich das Modem nicht aufschrauben möchte, aus gesetzlichen Gründen, hat Jemand eines, welches man mal zur massiven „Auseinanderbauansicht“, zum „softwaretechnischen Einwirken“, zum Penetrationstesten nutzen kann ?
Gibt es schon irgendwelche Sicherheitslücken, welche den ISP zwingen etwas an dem Gerät zu tun ?
Wenn es mit GPl-software läuft, wo sind die Sourcen, leider habe ich innerhalb der Woche mit kläglicher Freizeit leider keinen Zugang zu den Sourcen gefunden.

254 Comments

  1. Hallo Christian,

    deine Kritik an der Technicolor TC7200 Firmware kann ich nur partiell nachvollziehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle in den Handbüchern beschriebenen Funktionen wie Bridge-Modus, Port-Weiterleitung und DMZ tatsächlich von der Firmware unterstützt werden. Tatsächlich werden die nicht zugänglichen Funktionen nur per Konfigurationsfile und TFTP von KabelBW deaktiviert. Es wären für KabelBW ein paar Häkchen in irgendeinem Administrationsprogramm, dich bzw den TC7200 auf Bridge-Modus umzuschalten. Aktuell tun sie das aber nur noch für Businesskunden, die das 2-3 fache im Monat zahlen.

    Der Hintergrund besteht darin, dass KabelBW anscheinend keine öffentlichen IPv4 Adressen für Neukunden mehr frei hat, und seit 2011 auch keine zusätzlichen mehr von der Vergabestelle RIPE beziehen kann. Daher stellt der UPC Konzern sukzessive auf DS-Lite um. Das heisst, Hunderte von Kunden teilen sich eine öffentliche IPv4-Adresse, die NAT-Funktionalität findet im Rechenzentrum des Kabelnetz-Betreibers statt, und dein ganzer Traffic geht per IPv6 Tunnel vom/zum TC7200 in deinem Haus. Dass dabei Erreichbarkeit von außen und individuelle Konfigurierbarkeit auf der Strecke bleiben, sind die Folge-Erscheinungen.

    Bei den ansonsten beschriebenen Instabilitäten der TC7200 Firmware gebe ich dir recht, diese sind sicherlich nicht akzeptabel. Zum Glück betreibe ich meine Telefone weiterhin über die Telekom, und WLAN über einen separaten AP. Worüber ich selbst mich massiv ärgere, ist die schrottige IPv6 Unterstützung der TC7200 Firmware. Direkt am TC7200 angeschlossene Rechner funktionieren soweit über IPv6 mit öffentlichen Adressen. Aber alles was über mein Haus-Netzwerk am TC7200 hängt, bleibt IPv6 mäßig schlicht abgehängt.

    Robert

    1. Hallo Robert,

      erst einmal Danke für die Antwort.
      Dass die Konfiguration von Seitens der KabelBW stattfindet ist schon klar.
      Ich war ja mal in meiner Anfangszeit KeTe ;)
      Ich hatte die Funktionen bei meinem Altanschluss, dass ich sie nun nicht mehr habe, dies geht einfach nicht.
      Aus dem Grund möchte ich auch seit dem Erscheinen dieser Anforderung meine alte Konfiguration haben.
      Da ich mich mit IPv4 und IPV6 auskenne, könnten wir sehr lange über die richtige Konfiguration im Hause KabelBW fachsimpel, aber ich mache es mal ganz ohne Fachsprache und einfach.
      Deine Aussage ist:
      Ich habe einen IPv6 Tunnel von meinem Heimanschluss zur KabelBw, welche mich dann per IPv4 in die Welt hinaustragen.
      Warum tunnelt man meinen IPv6 Verkehr, DS-Lite, Okay
      Warum nach Aussen hin eine IPv4 (http://www.de-cix.net/about/statistics/), aber keine IPV6 ansprechbar?
      Und vor allem, ist das mein Problem?
      Wenn man mir dies vorher gesagt hätte, hätte ich dann den neuen Vertrag angenommen?
      Privat setze ich nur IPv4 ein, erstens kann ich mir die IPs eher merken und zweitens können nicht alle Altlasten IPv6 ;)
      Ausserdem macht das TC7200 nochmals ein abändern der Pakete und natürlich NAT, dass die KabelBW dies sowieso macht ist mir klar und es funktioniert in dem Sinne auch.
      Nur brauche ich von dem Ding einfach ein Port welcher eine DMZ ist, lass meine Pakete in Ruhe und gebe mir bitte die Chance ein VPN zu initiieren.
      Wenn Du dir mal die Screenshots anschaust geht es eigentlich darum, dass ich das Fremdeinwirken der Technicolormaschine ausschalten möchte.
      Die Maschine hat eine IPv4-Adresse und diese teilt sie mir unter System auch mit ;)
      Leider ist es mir dem Ausschalten dieser Firewall auf der Softwarebene auf diesem Gerät nicht getan.
      Aus dem Grund das alte Modem.
      Und wenn Du ehrlich bist, sie haben mich belogen bzw einfach betrogen, nichts anderes.

      Schöne Grüsse nach Loerrach auf alle Fälle, hoffe bei Euch ist das Wetter besser…

    2. Betreffs des TC 7200

      Wir Techniker kennen leider dieses Problem zur Genüge!
      Jeder TK hat mind. 4 verschiedene Modems und 3 Wlan router auf dem Auto.
      Auch verschiedene Hersteller.

      Das erwähnte Cisco modem 3208g, arys modems, motorola, tc7200 und 2 varianten Fritzboxen.

      Wir haben leider auch nur die TC modems bei den Verträgen bekommen und arbeiten privat mit den Referenzgeräten die uns gestellt wurden um Störungen zu kontrollieren. Lieber kein Wlan wie schlechtes.

      Einfach richtig Druck machen. das TC muss weg und es kommt demnächst ein neues von cisco dazu angeblich mit WLAN aber hat noch keiner von uns gesehen.

      Bei Fragen bin jederzeit offen. Das Produkt ist ja super nur der Support ist im moment leicht bescheiden um es nett zu sagen was nicht zuletzt an der Firma hinter KABW hängt.

      Einfach mal das ding offline nehmen n TEchniker kommen lassen und den mal lieb bitten hilft oft. Die Jungs im Tech support der TK´s stehen auch auf eurer Seite.

      Gruß Dennis

  2. Kurze Frage: Hat KabelBW inzwischen reagiert?

    Ich bin zwar nicht „vom Fach“, aber auch „Normalnutzer“ haben erhebliche Probleme mit diesem Gerät. KabelBW und offenbar auch Unitymedia reagieren gar nicht bis unverschämt. Hier ein Link zu einem Forum voller wütender Kunden.
    Sollte es zu einer Massenbeschwerde oder gar zu einer Presseaktion kommen, wäre jeder, der ein wenig (oder gerne mehr) Ahnung von der Materie hat, höchst willkommen.

    http://www.unitymediakabelbwforum.de/viewtopic.php?f=53&t=25136

    1. Hallo Anne,

      also mir wurde nach heutigen Telefonat gesagt, dass Ende des Monats eine neue Firmware herauskommen soll.
      Welche Funktionen und Optionen jene bietet wollte man mir nicht sagen, oder konnte man nicht.
      Bei mir ist es richtig Toll, wenn ein Telefonat mal über die 8 Minuten geht.
      Ich würde mich so über meinen Altanschluss bei KabelBw freuen, dass kann man mir nicht glauben.
      Er war langsamer, aber alles funktionierte so wie ich es wollte.
      Presse, kann man vergessen, ich habe selbst heise.de angeschrieben, welche das Problem eigentlich kennen sollten, da sie schon einmal darüber in der CT berichteten, aber so wirklich packt man das Eisen wohl nicht an.
      Und mit dem Dualstack scheint die HW bei KabelBW ein wenig überlastet zu sein…
      Somit, darauf hoffen, dass bald ein anderer Anbieter kommt.
      So traurig es auch zu sagen ist

  3. Da Telekom ausserhalb von Lörrach nur 3,5 Mbit liefern kann, habe ich vor 10 Tagen ebenfalls zu KabelBW gewechselt, zum Glück aber nocht nicht bei TK gekündigt. Ich habe ebenfalls das kastrierte TC 7200 erhalten und habe genau die gleichen Probleme, vorallem kein Bridge Modus und nicht die Möglichkeit von aussen auf mein Netz zu kommen. Meine bisherigen Telefonate bei KabelBW waren lächerlich und natürlich erfolglos. Die Androhung meinen Vertrag innerhalb der ersten 14 Tagen wieder zu kündigen wurde nicht ernst genommen. Man hat mir versprochen, dass die von ihnen gelieferte Fritzbox nicht kastriert wäre und diese Bridging, Portforwarting, DynDNS funktionieren würde. Schriftlich wollte man mir das aber nicht per e-mail bestätigen. Dafür müsste ich aber auch die Telefonoption inkl. Komfortoption dazu bestellen.Die 17 Euro mehr im Monat würde ich ja noch akzeptieren, auch wenn das unnötige 204 Euro im Jahr sind nur um eine nicht kastrierten Router und einen Telefonanschluss den ich nie nutzen werde, zu bekommen. Da ich den Aussagen von KabelBW aber nicht traue und der bisherige Support nicht kompetent sein will oder auch nicht ist, werde ich wohl wieder mit meinen Steinzeit mässigen 3,5 Mbit leben müssen. Dafür habe ich aber auch keine Drops und eine Leitung, die alles erlaubt und seit über 10 Jahren nicht einmal ausgefallen ist.

    Meine Meinung zu KabelBW : Für den Ottonormalverbaucher eventuell OK, für IT Spezialisten, oder Personen die mehr als nur Sürfen unbrauchbar..

    1. Da gebe ich dir Recht.
      Im Moment warte ich noch auf einen zweiten Rootserver mit welchen ich mich dann dauerhaft mit der Aussenwelt verbinden werde.
      Wegen den Abbrüchen habe ich nun mehrmals telefoniert und man wollte mir doch erzählen, dass es an der Leitung läge und nicht an dem Modem.
      Mittlerweile kann ich es reproduzierbar Abschmieren lassen, sei es im Netzwerkbereich, oder im Telefonbereich.
      Für mich ist das Problem, dass ich zwei weitere stromverbrauchende Instanzen wegen dem Mist laufen lassen muss, von den erweiterten Telefonkosten im Mobilbereich ganz zu schweigen.
      Ist es wichtig, nehme ich 3G und das Smartphone zum Telefonieren.
      Ist es unwichtig, dann nehme ich KabelBW.
      Für mich als ehemaliger Kommunikationselektroniker schon eine wundersame Geschichte und hätten wir damals so etwas abgeliefert, dann wären einige Alarmanlagen ohne Funktion gewesen.

  4. Erstmal: laut ist Docsis3 vorhanden, liegt (wie schon mehrfach festgestellt) also wirklich bei KabelBW

    Mich plagt grade die Frage, wieso Du noch nicht versucht hast den Router zu überspielen bzw. die Conf-Files zu ändern. Ich würde dann ja zwischen dem Router und der Buxe ja einen RPI setzen, der „Konfigurationskommandos“-Blockiert.

    40% Unverständliches Sys-Admin-Gelaber, aber da will ich ja auch noch hin :)

    Ich glaube, wenn bei dir im Vertrag nicht steht, dass dir diese Leistungen nicht zustehen(Docsis usw.), einfach mal zum Rechtsverdreher.

    1. Ich hacke das Gerät nicht, weil ich noch den Internetanschluss brauche und ich mich auch Gesetzlich nicht auf das Glatteis begebe,
      Aus dem Grund fragte ich auch nach einem Testgerät.

      Zum Rechtsverdreher bedeutet auch auf 2MBs bei Telekom zu wechseln, als Admin der Tod

  5. Hallo Mitleidende,

    habe auch seit dieser Woche auch das tc7200 mit genau den gleichen Beschwerden.
    Das mit dem Portforwarding ist echt ein Graus.
    Meine momentane Lösung besteht darin, meinen Rootserver als VPN-Server zu verwenden und die nötigen Verbindungen mit meinem PI in der Wohnung verteile.
    Aber das ist ja wirklich keine AdHoc-Lösung für jedermann.

    Wie sieht es denn mit der neuen Firmware aus?
    Wurde gesagt, was da die Neuerungen sind?

    Viele Grüße,
    Timo

    1. Bis Dato noch keine Firmware.
      Auch wurden die Neuerungen nicht genannt, ich warte mal und schaue schon sporadisch in den einschlägigen Foren nach
      Werde nun am Wochende ein Laptop mit pfSense 2.1 dahinter hängen und damit mein Netzwerk mehr Schlecht als Recht nutzen :(
      Auf alle Fälle gibt es noch einen Artikel dann dazu

  6. Mir geht es genau wie euch! Ich hoffe es melden sich immer mehr. Nur mit massiven Druck von mehreren Leuten, wird da etwas passieren.
    Das schlimmste aber ist, dass man in so einer Situation mal wieder merkt, wie klein und machtlos man als einzelner ist! Zum Hinweis Rechtsverdreher: Da müßte ich schon einen Rekord Jackpot gewinnen, und mir min. 5 große Rechtsanwaltskanzleien kaufen, um gegen die Rechtsabteilung so eines Konzerns anzukommen.
    Übrigens, Stand heute (20.09.2013, 12:36 Uhr, KBW Störungshotline) ist Kabel BW derzeit erst in Verhandlung bzgl. der neuen Firmware. Das heißt wir müssen erstmal die Streitigkeiten dieser unfähigen Firmen abwarten bis die überhaupt mal mit der Lösung des Problems anfangen.
    Ich sag dann schon mal…

    …frohe Weihnachten und nen Guten Rutsch

    Grüße ausm Schwarzwald

    Benni

    1. Das die Firmware müll ist, daürber braucht man sich nicht streiten.
      Aber idiotischer ist der Support und die damit gegebene Sicherheit des Technicolors.
      Wie ich eben schon sagte, ich schalte meine FW dahinter und dann mein Netz, mehr kann ich nicht machen.
      Wer für die unsichere Firmware haftet konnte mir bis jetzt auch Niemand sagen.
      Ich werde nochmals bie der KabelBW anrufen und mal nachhaken

  7. Selbes Problem hier, nur mit Unitymedia. Gestern eingezogen. TC7200 angeschlossen und nichts geht mehr. Ich könnte kotzen und bin auf exakt dieselben Features angewiesen wie Du. :-(

    1. Auch ich bin betroffen.
      Am 27. August bekam ich das TC7200 Modem und es fing an, das Elend.
      Bis 19. September kein Telefon mehr, für die Anrufer kam die Ansage: Diese Nummer ist nicht vergeben.
      Nach unzähligen Anrufen bei Unitymedia (vom Handy, andere Möglichkeit habe ich nicht) kam am 20 September der Techniker und tauschte das Technicolor auf ein selbiges um.
      Seit dem habe ich nicht nur kein Telefon mehr, jetzt gibt’s auch kein Internet.
      Für mich hat sich, nach drei Jahren, das Thema Unitymedia erledigt.
      Morgen bestelle ich bei 1und1 einen neuen Vertrag, vorsichtshalber ohne Mindestvertragslaufzeit.
      Die Kabelanbieter haben sich mit dem „günstigen“ TC7200 ein Eigentor geschossen.

  8. Habe jetzt einen Erfolg erzielen können. Da ich als Neukunde noch 14 Tage Widerrufsrecht hatte, habe ich meinen Vertrag einfach widerrufen und 2x mit der Hotline telefoniert.

    Der Techniker sagte mir es gäbe kein anderes Gerät mehr, ich müsse widerrufen und dann hätte die Kundenberatung mehr Möglichkeiten. Ein zweiter Anruf (nach getätigtem Widerruf und eingeräumter Nachbesserung) brachte den gewünschten Erfolg: Ich erhalte nun ein stinknormales DOCSIS 3-fähiges Cisco Kabelmodem.

    Hier ein paar Tipps:
    1. Bleibt sachlich und höflich, aber bestimmend
    2. Besteht auf Nachbesserung, ansonsten Kündigung/Widerruf einreichen
    3. Die Mängel des Geräts schriftlich auflisten
    4. Die Unterschiede zwischen Unitymedia/KabelBW Anleitungen (online als PDF) zum TC 7200 und der tatsächlichen Administrationsoberfläche auflisten
    5. Ruhig mehrfach anrufen bzw. über das Kundencenter bzw. per E-Mail in Kontakt treten

    Ich warte nun mal ab bis das Kabelmodem angekommen ist und werde dann erneut berichten.

    Viele Grüße,
    Cedric

    1. Das war eigentlich mein Ablauf seit dem 15ten August diesen Jahres.
      Aber man Veräppelt mich immer noch, meine Telefone gehen nur sporadisch und nun denn.
      Wäre die Telekom vor Ort mit einer richtigen Leitung ( 16MB/s würden schon reichen), dann wäre die Sache beim Anwalt und würde seinen Lauf nehmen.
      So kann ich wenigstens max 10 Minuten Internet nutzen, das ipv4-Loch abwarten, dann wieder 10 Minuten etc….
      Man gewöhnt sich dran ( sarcasmus).
      Im Moment setze ich ein virtualisiertes pfSense (Stromkosten) auf um den 7200er abzublocken, sprich nicht in mein Heimnetz zu lassen, dahinter kommt ein kleiner openWRT als AP und damit muss ich mich im Moment begnügen.
      Falls das bei Dir mit dem Cisco klappen sollte, Cedric, würde ich mich auf alle Fälle über Nachricht freuen.

  9. Hi Christian,

    ich habe soeben die Versandbestätigung für ein „CISCO MTA EPC3208 DOCSIS3 243550491“ erhalten. Ich gehe also mal davon aus, dass meine Reklamation bzw. der Widerruf tatsächlich zum Erfolg geführt haben. Mal abwarten, ob das Modem auch tatsächlich provisioniert wurde und an meiner Leitung funktioniert.

    Allerdings bin ich frohen Mutes, denn ein neuerlicher IP-Test brachte zu Tage, dass ich offensichtlich keine IPv6-Adresse mehr habe. Ein initialer Test nach Anschluss des TC 7200 zeigte hingegen eine an. Würde im Umkehrschluss bedeuten, dass sie noch eine freie IPv4 für mich gefunden haben und ich auch den DS-Lite Stack los bin – das wäre natürlich noch genialer.

    Ich werde Euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

    Bis dahin,
    Cedric

    1. Hallo Christian,
      bin gerade dabei mein TC7200 aktivieren zu lassen, was bisher schon 2 Tage braucht… Aber das ist ein anderes KabelBW Problem. Habe jetzt bei Ebay gesehen, dass es die Cisco Kabelmodems für wenig Geld zu kaufen gibt. Würde mir das helfen, wenn ich denen das ganze hin und herschicken erspare und einfach selbst eins anstecke? Können die das auch aktivieren? Oder kann ich denen vorgaukeln, dass es noch das TC7200 ist?
      Vielen Dank für die Hilfe
      Adrian

      1. Der Vorschlag mit einem eigenen Kabelmodem kam auch von meiner Seite.
        Aber da auf jenes der Zugriff anhand von Automatismen für die KabelBW/UnityMedia scheinbar nicht möglich, oder gewollt ist, kann man dies leider ausschließen.
        Gewollt trifft es besser, da ja das gleiche Modem wie das verwendete von KabelBW/UnityMedia genutzt werden würde.
        Vorgaukeln kannst Du ausschließen.

        Ich habe nochmal die Woche mit KabelBW telefoniert wobei mir abermals erklärt wurde, dass ein Rollout einer neuen Firmware stattfinden würde, Ende dieses Monats.
        Wie und vor allem was sich in der Firmware befindet wurde mir nicht gesagt.
        Die Firmware wird wie immer per TFTP aufgespielt, gehe ich mal von aus, welches auch die obere Frage nochmal erklärt, waurm man ein TC72000 dem Netzbetreiber nicht vorgaukeln kann.
        Oder ich drücke es mal so aus, man könnte, aber nur mit viel Arbeit verbunden, mein Vorschlag nicht.
        Auf jeden Fall bin ich mit meinem alten Linksys und openWRT die schlechte WLAN-Verbindung los, dazu hat es mich getrieben ツ

        1. Danke für deine Antwort! Habe jetzt, da die Aktivierung heute morgen immer noch nicht geklappt hat, das Modem vom Netz genommen und warte nun mal, ob sich jemand bei „mir“ meldet! Werde denen dann auch mal versuchen, das mit dem Cisco zu erklären und ihnen damit ja eigentlich meine ganzen Beschwerden ersparen… Da ich noch bis Ende Oktober bei Vodafone einen Anschluss habe, bin ich erstmal noch ganz entspannt was die Aktivierung angeht und werde versuchen mit Rücktrittsdrohungen meine Wünsche durchzusetzen.

          Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und vielleicht wird mit der neuen Firmware alles gut…;-)

          1. Danke Dir für die Glückwünsche.
            Ich hoffe, dass Dein Schuss nicht nach hinten losgeht und würde Dir erst einmal empfehlen einen Techniker kommen zu lassen.
            Auf Kosten der KabelBW natürlich.
            Besser als Vodafone sind sie auf jeden Fall, da soll kein falsches Bild aufkommen ツ

            Drücke Dir die Daumen Adrian.

  10. Hallo Christian,

    nun hat gerade eine Dame angerufen und nun wird morgen ein Techniker vorbeikommen! Hat also doch geklappt mit dem ausstecken…
    Mal schauen, was dieser mir sagen kann mit dem Bridge Modus und so, vielleicht hat er schon neue Infos.
    Danke auf jeden Fall für deine Empfehlung!
    Und dass sie besser sind als Vodafone, mit denen ich auch einige Probleme hatte, müssen sie mir jetzt erstmal beweisen…

    Schönes Wochenende dir.

  11. Was lange währt…
    … wird endlich gut (oder so ähnlich)

    Heute ist mein neues Kabelmodem angekommen. Kein IPv6 mehr, kein DS-Lite, reines IPv4 ohne Pre-NAT oder Pre-Routing und O’zapft is!

    Gerätetyp: „Cisco EPC3208 EuroDocsis 3.0 2-PORT EMTA“ und es ist nichts mehr als ein Kabelmodem. Mein TP-Link mit dd-wrt kann nun endlich alle relevanten Aufgaben übernehmen und ich bin happy wie ein Schnitzel.

    Noch mal für alle die das hier per Google finden oder Tipps brauchen: Lest euch meine Kommentare weiter oben durch und beharrt auf die vertraglich gegebenen Möglichkeiten. Akzeptiert den Technicolor-Gateway auf gar keinen Fall. Christian: Dir viel Glück mit der neuen Firmware, es scheint als würde KabelBW irgendwie anders reagieren als Unitymedia hier in NRW. Ich werde hier auch weiterlesen und hoffe Du wirst uns auf dem aktuellen Stand halten.

    Viele Grüße,
    Cedric

    1. Hallo Cedric,

      wie hast du das denn hinbekommen? Hatte heute ja einen Techniker da und habe ihm auch mein selbst erworbenes Cisco 3208 vorgelegt. Da er natürlich auch keine Ahnung hatte, musste er mit einem Techniker von KabelBW telefonieren. Dieser erklärte mir dann, dass es unter gar keinen Umständen möglich sei, ein anderes als das Technicolor zu verwenden… Leider war er sehr unfreundlich und wenig gesprächsbereit. Meinte nur, dass ich dann doch wohl eher im Business Bereich meine Lösung finde. Aber so kann man nichts machen.

      Jetzt mal meine Frage, welche Funktionen muss ein Internetanschluss eigentlich haben? Gibt es hierfür irgendwelche Gesetze?

      Schönes Wochenende weiterhin!
      Adrian

    2. Hallo Cedric,

      deine Anleitung hat funktioniert ;-).
      In meinem letzten Gespräch habe ich die Dame von der Hotline darauf hingewiesen, dass das tc7200 nicht die von Ihnen beschriebene Funktionalität bietet.
      Zudem sagte ich noch, dass ich diese Funktionalität brauche.
      Danach hat Sie mich kurz in der Leitung warten lassen.
      Nach einer Minute sagte Sie mir, das Sie mir ein Cisco-Modem zuschicken könnte.
      Ohne zu zögern bejahte ich sofort.

      Ich bin gespannt was da die nächsten Tage kommt.
      Wenn es auch das „Cisco EPC3208 EuroDocsis 3.0 2-PORT EMTA“ ist, wäre das die ideale Anleitung ;-).

      Viele Grüße,
      Timo

      1. Hallo Timo,

        ich wollte ebenfalls heute mein Tarifupgrade machen. Ist der Cisco einfach zu bekommen oder muss hier explizit auf ein Problem hingewiesen werden? Was für eine Argumentation hast du verwendet, wgn. „dass das tc7200 nicht die von Ihnen beschriebene Funktionalität bietet…..“?

        Gruß
        Hajo

        1. Hi,

          die Argumente liegen klar auf der Hand:
          – kein DMZ
          – kein Portforwarding
          – …

          Schau dir einfach die Anleitung an und vergleiche es mit dem tc7200.
          Wenn man die Argumente bringt, mit dem Bedürfnis, dass diese Umstände behoben werden sollen, lenken die ein.

          Evtl. hilft auch noch die folgende Argumentation:
          Zitat: „Gestern am Sonntag habe ich mit ihrer Hotline gesprochen, denen ich die Problematik dargelegt habe. Diese meinten, dass ein Ersatzgerät geliefert werden kann. Leider kann der Kundendienst, welcher am Sonntag dienst hat, so welche Änderungen nicht eintragen, sodass ich Sie nun anrufe.“

          Mit dieser Argumentation hast du schon einmal deren Punkt, dass keine anderen Geräte zu Verfügung stehen, entkräftet.

          Viele Grüße,
          Timo

  12. Oh Gott was habe ich getan… bin auch umgezogen habe auch vertag Verändert und habe jetzt ständig Probleme mit Telefon und Internet unkontrollierte Abbrüche usw. werde auch versuchen da ich einen Termin mit einem Techniker habe ein stinknormales Modem zu bekommen.

    Grüße

    Flo

  13. Hallo allerseits,

    Ich habe auch seit September einen Anschluss bei Unitymedia in Hessen. Bei mir treten auch Probleme mit dem TC7200 auf. Wie schon mehrfach erwähnt funktioniert das Telefon nur sporadisch und auch die IPv4 Seiten laden manchmal nicht. Die Wlan Option habe ich nicht gebucht und stattdessen einen Access Point von TP-Link als WLan Provider dahinter gehängt. Das klappt soweit auch recht passabel, bis auf, dass ich nur mit Windows Geräten ins Internet komme über das Wlan. Alle Androids (3 verschiedene) können sich im Wlan einloggen aber bekommen so gut wie keine Verbindung ins Internet. Vereinzelte Ausnahmen gibt es, dann funktioniert es für einige Sekunden, ich kann eine halbe Seite laden und es werden Emails abgerufen. Dann ist wieder Sendepause für die Androids. Habt ihr ähnliches beobachtet oder könnt mir evtl einen Tipp geben?

    Die Unitymedia Hotline will mir jetzt die Wlan Option verkaufen, weil dadurch die Androids nicht mehr „gesperrt“ werden. Kann das sein oder wollen die mir jetzt nur einfach diese Option andrehen?

    Viele Grüße
    Marcel

    1. @Marcel
      Also das Androiden gesperrt sind mag ich doch bezweifeln.
      Auch konnte ich so etwas nicht beobachten und verboten wäre es definitiv auch.
      Du solltest mal an Deinem Router ein Reset durchführen, WLAN auf die 2.4GHz stellen ein neues Passwort, sowie einen neuen AP-Namen vergeben.
      Auch wäre es Gut noch nachzuschauen, ob der DHCP-Pool stimmt und alle Daten übergeben werden.
      Und Anhand eines Smartphones würde ich mich nie so weit aus dem Fenster lehnen so etwas zu sagen.
      Und ich hoffe, Du hast Dir den Namen der Hotlineperson aufgeschrieben, sowie Datum und Uhrzeit und schickst das ganze mal als Beschwerde an den Provider, denn das wären mafiöse Mittel welche dort angewendet werden würden, wenn dem so ist.

  14. Ach nochwas, am Telefon hat mir die Dame gesagt, dass das Update für die TC7200 da ist und sie es mir jetzt aufspielt.
    im Lokal Log, kann ich nichts finden was eindeutig darauf verweist.
    meine Software Version ist: STD6.01.12

    Bin mir also nicht sicher ob ich jetzt ein Update habe oder nicht…mal das Telefon beobachten.

  15. STD6.01.12 ist noch nicht die neue Version, die habe ich schon seit Mitte August drauf, und die durch und durch fehlerhaft. Vielleicht sollte man nach dem Update ein Reset durchführen (10 Sekunden auf den Reset-Knopf drücken, dann gehen vorne die Lichter aus und fangen an zu blinken)

    1. Also bei mir ist auch noch nichts Neues in Sachen Firmware gelandet, aber ich will nicht päpstlicher sein als der Papst.
      Somit warte ich noch ein paar Tage und wenn dann noch nichts passiert ist, dann frage ich einmal an.

  16. Du sprichst mir aus der Seele.
    Habe momentan exakt dasselbe Problem und muss deswegen ständig KabelBW anzurufen.
    Bei ungefähr 4 durchgereichten Mitarbeitern war endlich mal einer, der sich „halbwegs“ auskannte – so gut wie gar nicht, aber immerhin ein bisschen. Habe es dem „Techniker von KabelBW“ natürlich ordentlich erklärt, und später nochmal für Otto-Normal-Verbraucher recht einfach erklärt. Das Problem mit der Firmware (den Verbindungsabbrüchen) sei in Bearbeitung, es wird an einer neuen Firmware „getüftelt“. Wenn das ebenso ein Murks wird, wie die aktuelle Firmware bisher… Prost Mahlzeit.

    Immerhin wurde mein Erfragen auf Umstellung auf IPv4 inzwischen mit einem „Ja, wird eingerichtet“ beantwortet.

    Ich musste übrigens ebenfalls nach einem Umzug das Modem wechseln (hatte schon damals auch erst IPv6, durch Anruf bei KabelBW und anschliessendem senden einer E-Mail kann dies aber wieder auf IPv4 verlangt werden…

  17. Wow, wenn ich das höre, werde ich richtig neidisch. Bei Unitymedia in NRW bekommt man auf keinen Fall (schon bei 3 verschiedenen Stellen nachgefragt) eine IPv4 Adresse (außer Telefon Comfort Option). Bleibt nur zu hoffen, dass die die Firmware endlich für die Massen ausliefern.

  18. So,

    heute sehr lange mit der KabelBW telefoniert.
    Sie haben noch Modems von Cisco, aber ich bekomme keines.
    Irgendwann den Monat, diesmal Oktober, soll ein Firmwareupdate kommen, aber es beinhaltet keinen Bridgemodus.
    Mir wurde direkt von der Dame von KabelBW gesagt, dass es absolut nicht erwünscht ist, dass man einen Bridgemodus benutzt, Egal wie hoch das Fachwissen ist.
    Mir wurde ein Brief vorgelesen, welcher auf meine Nachfrage hin vom dem jetzigen technischen Leiter wäre, in welchen darin steht, auch wenn Jemand mal den Bridgemodus gesehen habe, hätte er kein Anrecht darauf Ihn zu haben zu nutzen oder freigeschaltet zu bekommen.
    Auch wenn ich ein eigenes Modem der Marke Cisco der Firma KabelBW/Unitymedia schenke, damit ich nicht das TechnicolorModem ohne vorhandenen Bridgemodus nutzen möchte ist dies nicht gewollt.
    Auf Deutsch entweder nehme ich das Modem und bin froh, oder ich kann zu der Firma Telekom gehen und mit den angebotenen 2MB/s surfen, welche in der schwäbischen Alb angeboten wird.
    Auf die Nachfrage der Sicherheit hin wurde mir klar gemacht, dass mich dies nichts angehe.
    Mir wurde gesagt, dass die Firma Technicolor die Firmware für KabelBW schreibe, was ich sofort ausschließe, das wäre Irrsinn für den Hersteller so einen Mist zu produzieren. Obwohl er für die gleiche Firma in verschiedenen europäischen Ländern die Firmware erfolgreich anpasste, kann er nicht auf einmal so einen Müll produzieren.

    Ich bin Froh, dass Jemand mit mir Heute so offen sprach.
    Durch ein vorhergehenden Test lief leider noch die App Call Recorder im Hintergrund, aber da funktionierte leider nicht die Aufnahme.
    Die Datei 01806888150_2013-10-02_13-20-50.mp3 mit 11 MB 47 Minuten md5sum c31e1afb35a41f45a8e7dc14f2088a62 war leider leer.
    Ich hätte mir das Gespräch gerne nochmals angehört und dann natürlich sofort gelöscht.
    War ja auch keine Absicht.

    Ich überspitze es nun ein wenig, aber ich hoffe, durch ein wenig Nachforschen wird man sich klar darüber was man mit solch einer fremden Hardware inkl eines Betriebsystemes anrichten kann, wenn man dies möchte.

    Ich werde nun alles abschalten was dieses Gerät kann (Firewall, DHCP etc) es in einen faradayscher Käfig setzen, da ich nicht sicher sein kann, ob das WLAN wirklich dauerhaft abgeschaltet ist oder nicht.
    Die Routerhardware könnte vielleicht eine Hole 196 Attacke ausprobieren ), mit Sicherheit kann man es nicht sagen, aber auch nicht dementieren.
    Dann meine pfSense dahinter hängen und ganz einfach hoffen, das meine Verbindung mal beim Arbeiten länger hält und das wir nach dem 2 Monate hier im dem neuen Haus bald wieder umziehen ( Sarkasmus)
    Das machen wir nach der Grundschule meines Sohnes, so circa in 9 Jahren, oder vielleicht schon nach dem Kindergarten. ( Sarkasmus)

    Da eine meiner Arbeitsgrundlagen die Sicherheit meiner Kunden ist, werde ich nun als Brückenpfeiler mit OpenVPN zwei verschiedene Rootserver nehmen.
    Falls einer Ausfällt, Redundanz ist wichtig
    Mich dann von meinem Laptop aus mit den Rootservern per openVPN verbinden und von dort aus dann Arbeiten, wenn ich den Job nicht per SSH erledigen kann.
    Auch verbinde ich mich zum nutzen von Onlinebanking und weiterem mit dem Server, da ich eine Man in the middle durch das Gerät nicht ausschließen kann.
    Ich sage ja nicht, dass es die Firma KabelBW Unitymedia macht, Gott bewahre, aber es dürfte klar sein, dass sind bestimmt nicht die einzigen, welche sich für die Hardware interessieren.
    Siehe dazu auch https://netzpolitik.org/2013/routerzwang-fsfes-schreiben-zur-konsultation-der-bundesnetzagentur/

    Hach ist die KabelBW nicht preiswert, so der Anschluss und dann noch zwei Rootserver, den Strom im Jahr nicht zu vergessen.
    Die nutzen so richtig Toll Ihre Monopolstellung aus und die Gesetzgeber unterstützen das insgeheim.
    Ich glaube es ist weil man da so richtig Toll eine Abhörvorrichtung installieren kann, wenn man will Aluhutaufsetz Ähem LOL
    Würde wenigstens den technischen Leiter klüger aussehen lassen ;)

    Und nochmal die Bitte, ich brauche die Firmware, am besten die Sourcen.
    Und noch ein TC72000 welches ich mal so richtig ausgiebig testen könnte.
    Nur um mal zu sehen wo der Fehler liegt, da in den Quellen von dem Gerät, wenn das geht, Gesetzlich meine ich natürlich.

    Dankeschön

  19. Ein kleiner Irrtum vielleicht. Ob man dich an der Hotline versteht oder nicht, kannst du nicht wissen. Du kennst das Vorleben derjenigen nicht. Ich kenne das noch zum Teil aus Jobs im Studium damals, deine Kenntnisse sind egal, es zählt die Vorgabe der Firma und eskaliert wird ebenso nach Vorgabe. Und wenn man dich im Kreis herumreichr, bist du aufgibst, dann will das die Firma eben so. Du glaubst gar nicht wieviele Leute man mit Studium dort arbeiten sieht, auch Administratoren,Leute die eben mit ihrem vorherigen Job Pech hatten. Die Mail Weiterleitung ist unter anderem ein probates Mittel einer negativen Wertung zu entgehen, zumindest für diesen Mitarbeiter. In der Regel bearbeitet das gleiche Team nebenher Emails oder die Mail landet in Indien bei IBM, die 80 Prozent der Support Mails für große Firmen weltweit abarbeiten. Bleib beim Telefon, das mag zwar auch teils Nerven kosten, aber du kommst eher zum Ziel.

    1. Das war mittlerweile schon glaube ich der 12te Anruf.
      Drohen kann ich nicht, weil wie gesagt, es gibt keine Ausweichmöglichkeiten und somit… gelitten.
      Die lustige orangene Partei habe ich angesprochen, noch kein Statement bekommen und ich hoffe nur noch auf die Bundesnetzagentur.
      Das mit den Hotlines kenne ich, auch zu gut :D
      Diesmal hatte ich Jemand ehrliches dran und mit ein bisschen Social Engineering jenes rausbekommen was ich wollte.
      Modem gibt es, wenn scheinbar nur für Unitymediakunden bei Problemen.
      Du kannst noch für 5€ im Monat, glaube das war der Betrag, eine Fritzbox haben, die kann aber auch kein Bridgemode.
      Schade um das Geld für die Rootserver, aber den bei OVH gab es ja für Lau, so gesehen.

      Naja, Tag genießen mit der Familie, wir haben einen sonnigen Feiertag und mal sehen wann ich wieder dazu Kräfte entwickel.
      Im Moment ist nur SSH-Arbeit angesagt, das passt.

      1. gibts nicht nur für unity media sondern auch für kabelbw. habe meins gerade genau wegen deinem kommentar erhalten, als ich die herausgabe bei großen problemen erwähnt habe

  20. Hallo zusammen,
    ich bin seit knapp 2 Wochen ebenfalls Kunde bei Unity Media und unglücklicher Besitzer eines TC7200.

    Mein Problem ist ua., dass sich mein WLAN regelmäßig verabschiedet und ich sehr oft Timeouts beim Aufruf von Webseiten bekomme. Dabei geschieht das ziemlich willkürlich. Bei dem einen Device funktioniert Webseite X nicht, bei dem anderen Device schon. Dafür funktioniert auf dem anderen Device Website Y nicht. Nach einer halben Stunde kann es sein, dass die Seiten Überfall funktionieren – kein Grund erkennbar. Reconnect hilft auch nicht. Bei den Seiten handelt es sich um ganz normale Seiten wie Amazon oÄ.. Mit der PlayStation kann ich ebenfalls nicht online gehen (ipv6-Problem). Direkt über LAN-Kabel habe ich ähnliche Probleme.

    Ich habe mich letztes Jahr neben meinem Studium selbstständig gemacht und benötige eine stabile Internetleitung für meine Arbeit. Das kann doch echt nicht sein!

    Bei der Hotline wird man immer nur vertröstet mit: „Ein Firmware-Update folgt im Oktober“, aber daran glaube ich kaum noch.

    Ich werde Unity Media heute Abend mal eine E-Mail schreiben und meine Situation schildern. Ich hoffe ich bekomme einen anderen Router und eine öffentliche ipv4-Adresse.

    :(

    1. Eine eigene IPv4, in dem Sinne nicht missverstehen, sprich kein DS-Lite scheint möglich zu sein.
      Ich habe ja absolut kein Problem mit einer IPv6, aber dann möchte ich wirklich die Verbindungsabbrüche nicht.
      Die finden auch bei einer Verbindung von IPv6 zu IPv6 statt, unschön.
      Das mit dem tollen WLAN und den Verbindungen, hach da kann ich ein Lied von singen, mal trifft es meine Droiden, mal mein NAS, mal meinen Server, mal meinen Laptop, dann mal den Pi, dann auch mal wieder den reinen XBMC-Rechner.
      Heute ist es mal das Firmentelefon meiner Frau.
      Aber natürlich liegt es an dem Technicolor, denn das zweite WLAN-Netz mal fix mit Openwrt gespannt, reicht nicht nur vom dritten Stock bis auf den Brunnenplatz gegenüber, es funktioniert auch noch ohne Murren. Und das ist ein Linksys WRT54GL.
      Über LAN kann ich nichts direkt sagen, bis auf die Verbindungsabbrüche, da dort der besagte Openwrt eingesetzt wird.
      Heute Abend schalte ich wie gesagt alles am Technicolor ab, das NAT geht leider nicht und ein PcEngines WRAP übernimmt nun die Heimatinstanz zu den ersten Tests und für mein RollOut um alles wieder in das Lot zu bringen.
      Danach wie geschrieben die pfSense.
      Cherry, einen anderen Router bekommst du, eine Fritzbox, dann musst Du aber den Vertrag ändern und mehr zahlen.
      Und ich gehe mal auch in dem Falle davon aus, dass Du einen NAT-Zwang an dem Router und keinen Bridgemodus hast.

  21. Am 8. August oder so 2play 50 bestellt, um von Alice DSL wegzuwechseln.

    Die hatten wegen Nummernportierung Alice zum 30.9. gekündigt. Dann ne ganze Weile gar nichts. Pünktlich um 23:30 war mein DSL Anschluss tot.

    Am 1. Oktober kam erst der Techniker und hat Verstärker, 45m Coax quer durch den Keller, die Wand hoch, bis in meine Wohnung, etc, in 6h alles installiert. TC7200 eingestöpselt, weg war er.

    Dann das herbe Erwachen. Mein Openwrt kriegt per Prefix Delegation auf wan interface alles ordnungsgemäß zugewiesen, alle Clients konfigurieren sich SLAAC mäßig selbttätig.
    Aber es wird nichts durchgeleitet. IPv6 DNS funktioniert, aber die Programme hängen beim Verbinden, weil nichts durchgeht (IRC z.b., um in #openwrt nachzufragen, was abgeht).

    Also will ich das Drecknikotzlor Teil loswerden und habe denen en Detail in einem Mail geschildert, was nicht geht (den ganzen doppel bzw. triple NAT Quatsch lasse ich hier aus)

    Das Ding ist: Die Telekom hat hier in Tübingen in der Zwischenzeit die gesamte Nachbarschaft mit Outdoor DSLAMs zugestellt. Habe eben an der Telekomhotline angerufen, und man sagte mir, die würden bis März aufgeschaltet sein.

    Habe also eben die Hotline von KabelBW angerufen und im Vertragsbereich nachgefragt, wie das bei einem Widerruf und Rücktritt ablaufen würde.

    Die Dame hat mir allen Ernstes erzählt, ich könne jetzt nicht mehr zurücktreten, weil bereits ein Monat seit Bestellbestätigung verstrichen sei. WTF?

    Kann mir jemand erzählen, wie die rechtlichen Bedingungen dabei aussehen? Ich habe die Möglichkeit zu widerrufen und die Firma schreibt auf Ihrer Website überall was von einem Versprechen mit der Möglichkeit der vorzeitigen Kündigung innerhalb von 2 Monaten, wenn einem die Geschwindigkeit missfällt.

    Was ist der Unterschied? Worauf kann ic mich berufen, und wie lautet die richtige Vorgehensweise?

    Allen Ernstes, ich habe nicht vor mich auf Jahre hinaus mit dem Quatsch abzufinden. Dann trete ich lieber rechtzeitig zurück und spekuliere auf VDSL in ein paar Monaten.

    1. Willkommen im Club.
      Ja, da haben wir uns wohl alle von vorne bis hinten Vereimern lassen.
      Denn ein Carrier ist das in dem Moment nicht mehr.
      Habe jetzt mein pcEngines WRAP verkauft, mein openwrt Linksys stoplert auch immer wieder über das Technicolor und nun.
      Ich sehe nirgends im Vertrag beschrieben, dass meine Daten verändert werden, bzw dass ich mit mit Einschränkungen dieser Art zu rechnen hätte.
      Aber einen Rechtsanwalt etc, wie gesagt ich hoffe auf die Bundesnetzagentur und kann nur hoffen, dass ale hier:
      http://www.pro-linux.de/news/1/20299/fsfe-gegen-routerzwang.html
      mitmachen

    2. Das Telekom-Personal in der Neckargasse wollte mir da vor zwei Wochen auf Nachfrage nix zu verraten. Oder hatte selbst keine Ahnung. Mir waren 30€/Monat für nur 12 Mbit im Vergleich mit der Kabel-Konkurrenz zu viel und bin nun seit dem 01.10. mit dem TC7200 gestraft. Mir wurde für heute ein Anruf eines Technikers zwecks Termin zugesagt, ich bin gespannt.

      1. Ah, wir sind Leidensgenossen.

        Probier mal an der Telekomhotline. Die Dame hatte erst Probleme meinen Bereich zuzuordnen, aber dann hatte sie konkrete Daten bzgl Schoenblick/Winkelwiese und WHO parat. Das muss wohl gestimmt haben. Ob der Termin aber eingehalten wird steht auf einem anderen Blatt.

        Ich habe inzwischen den Glauben an das Gute im Providergewerbe verloren.

  22. Hm, gestern kam ein KabelBW Techniker um nochmal was nachzumessen (der DP Abschlusspunkt hatte jahrzehntelang brach gelegen).

    Nun hatte ich seine private Handynummer und hab ihn eben angerufen. Lieber schwäbelnde Fußsoldaten als skriptablesende Droiden.

    Er meinte, er würde da Montag mal nach nachhaken.

    Ich will einfach nur ein Modem, daß voll auf Durchzug geschaltet ist. Kann denn das so schwer sein.

    Wenn die meinen, die würden durch ihre Nordkorea Gerätepolitik weniger Supportaufwand haben, dann erreichen sie mit mir das Gegenteil. Wenn dieser Elektronikmüll nicht wäre, hätte ich nullmal dort angerufen. So wie’s aussieht werde ich noch öfters bei denen die Leitungen belegen, bis das geklärt ist.

    Kann mir jemand sagen, was meine Rechte bzgl Vertragswiderruf sind? Gilt das ab Bestellung oder ab Anschluss? Ich kann ja kaum die Lieferqualität erkennen und beurteilen, bevor der Anschluss überhaupt verlegt worden ist.

  23. Eine technische Frage noch. Ich habe z.Z. alle meine Endgeräte im LAN vom TC7200 hängen. Ist meine Beurteilung der Lage richtig? (siehe Bild)

    http://i.imgur.com/EwiXNCJ.png

    D.h. ich kann noch nichtmal mDNS nutzen, um meine hosts aufzulösen, wenn ich deren WLAN verwende. Nur was nicht durch die nett blinkende Box geht funktioniert.

    1. Hosts werden überhaupt nicht aufgelöst und ich glaube das die direkte Clientkommunikation ausgeschaltet ist.
      DHCP ist zwar vorhanden, aber es werden nicht die mitgeteilten Hostnamen in dem DNS zwischengespeichert.
      Zu avahi/MulticastDNS kann ich nichts sagen, machen wir im Hause nicht ;)
      Vielleicht ein anderer Kommentator.

      Es ist wie mit dem DNS per DHCP, es kann ein ipv6 DNS angegeben werden, aber kein IPv4.
      Somit kann ich nur raten etwas dazwischenzuhängen und somit im Heimnetz es normal zu haben.
      Der Weg nach draußen ist nicht frei

    2. Hä? Kann mich nicht daran erinnern, den letzten Absatz geschrieben zu haben. Wie kommt der dahin?

      Natürlich läuft da ein Linux drauf. Das sieht man allein schon am local log im Web Interface: wl0 == Broadcom wireless.

      Und ich finde Broadcom echt Scheisse.

        1. Hallo,

          neee, ich hab das geschrieben!
          Warum wurde das denn gemerged?

          egal, hier nochmal die drei Punkte, sodass sie nicht untergehen:

          – Hat eigentlich schon jemand das tc7200 geöffnet?
          – Ist irgendwo ein Com-Port?
          – Läuft da ein Linux drauf?
          – Wenn da ein Linux drauf ist, bekommt man doch irgendwo den Quellcode her?

          1. Schräg bei mir Stand es als der andere User.
            Heftig.
            Das muss ich mal weiterverfolgen.

            Dann muss ich mich entschuldigen.

  24. Ja ich habe es geöffnet um 2 stärkere Antennen Einzubauen. Ich habe keinen COM Port oder dergleichen sehen Können. Ich habe die glitze gleichen Probleme wie schon öfters hier beschrieben, Kämpfe auch seit Anfang September mit Kabel BW mit der Hoffnung auf ein Cisco Modem.

    1. Hi Edy,
      Ein Foto der Innereien würde mich doch sehr freuen, hast Du eines gemacht, oder ist noch eine möglich?

      1. Nein Leider habe keines gemacht. Falls ich den nochmal öffne mach ich ein Foto von der laut Kabel BW eierlegenden wollmichsau :D

    1. Hallo Hajo,

      dann bin ich ja mal gespannt, wann du es bekommst.
      Ich habe meines immer noch nicht bekommen.

      Momentan habe ich gemerkt, wenn man sich über den Menüpunkt „Basic“ eine neue WAN-IP geben lässt, funktioniert die Internetverbindung wieder.
      Nun dachte ich mir, dass ich mit meinem RaspPi mir jede Minute eine neue WAN-IP geben lasse.
      Leider weiß ich absolut nicht, wie ich mit den ASP-Forms mit Bash interagieren soll.
      Weiß da jemand eine Antwort?

      1. Aus dem Grund wäre die Firmware für mich schicklich gewesen, sie hätte vielleicht insgesamt Licht in das Dunkel gebracht.
        Dei Sourcen gibt es leider nicht bei Technicolor.

        1. Die *müssen* Sourcen rausgeben. Wer GPL code verteilt muss den Code ruasgeben. D.h. KabelBW muss das, weil die den Code verteilen.

          Die GPL ist enforcierbar, das haben schon Gerichtsurteile ergeben. Wende dich an gpl-violations.org, wenn du denen ein schnippchen schlagen willst.

          Das bezieht sich übrigens auf Code der „derivative of GPL code“ ist, und das ist so ziemlich alles, dass gegen GPL libs linkt, was busybox mitliefert, Linux Kernel, etc.

          Nur wenn Sie Teile haben, die nicht gegen GPL libraries, sondern nur gegen Systemlibraries linkt, dann kann der vorenthalten werden.

          Ein positives Beispiel ist dieses:

          https://files.samknows.com/~gpl/

          Das erschien ein paar Stunden nachdem ich Ihnen dieses geschrieben hatte

          https://forum.openwrt.org/viewtopic.php?pid=147468#p147468

          1. Ja, das weiß ich auch, nur kann ich in dem Fall nur an zwei Fronten kämpfen.
            Nun eine dritte aufzubauen, bei Technicolor, ist mir im Moment zu viel.
            Habe schon eine Situation mit der Firma Teufel, welche mir die Antwort gaben, dass ich den Sourcecode nicht bekomme.
            Mediastation 6 Software
            Ein Freund wollte etwas geändert haben, ich selber hatte die Kiste noch nicht gesehen.
            Nun muss ich mal schauen, ob das Ding wirklich GPL ist oder nicht, wobei alles nach GPL laut seiner Erklärung schreit.

            SamKnows wollte ich mitmachen, auch sie wollten, bis ich sah wo ich die Box anklemmen sollte, und da sie nicht wollen das es außerhalb meiner FW war ist das für uns gestorben

      2. Irgendwie so:

        curl -L --data "loginUsername=admin&loginPassword=admin" --dump-header headers http://192.168.0.1/goform/login
        curl -L -b headers --data "WanLeaseAction=1&HostName=&DomainName=" http://192.168.0.1/goform/basic/internet
        curl -L http://192.168.0.1/logout.asp
  25. Hi.

    Ich bin auch „glücklicher“ Besitzer eines TC7200 – aber in einer etwas besseren Situation als ihr:

    Kurz zur Person: Bin ausgebildeter Netzwerktechniker und derzeit Informatik-Student d.h. auch ein Nutzer mit gehobeneren Ansprüchen an die Internet Verbindung.

    Ich bin aus Österreich und wohne in Wien und bekomme seit 2 Wochen mein Internet von UPC (auch eine Tochterfirma von Liberty Global, genauso wie Unitymedia/KabelBW).

    Beim Vertagsabschluss habe ich extra angegeben, dass ich ein reines Modem haben möchte. Dies wurde jedoch ohne Kommentar ignoriert.
    Der Techniker der meinen Anschluss freigeschaltet hat war extrem im Stress und hatte zu diesem Thema nicht mehr zu sagen als „das ist schon das richtige“.

    Als ich mein Netzwerk aufgebaut habe (Technicolor TC7200 -> TP-Link WDR 4300 mit OpenWrt -> LAN) konnte ich jedoch feststellen, dass UPC etwas großzügiger beim Funktionsumfang ist (Firmware: STD6.01.12):

    – öffentliche IPv4
    – (derzeit noch) kein IPv6
    – d.h. auch kein DS-Lite
    – erweiterte Firewall Kofiguration möglich (http://i40.tinypic.com/166jbq8.jpg)

    Die Betriebsmodus-Wahl ist auch nicht möglich, aber mit den anderen Funktionen konnte ich aus dem TC7200 mehr oder weniger ein Modem machen (DHCP aus, Firewall aus, WLAN aus, OpenWRT-Router als DMZ eingetragen). Dies funktioniert bis jetzt eigentlich sehr gut und stabil.

    Aufgrund der gleichen Firmware Version wie in den Kommentaren weiter oben gehe ich davon aus, dass die fehlenden Funktionen (DMZ/Port-Weiterleitung) eine reine firmenpolitische Entscheidung sind.

    ——————

    Ich hätte da auch noch eine Idee wie es >>möglicherweise<< möglich sein könnte, dem Modem eine andere Konfiguration unterzujubeln um den Betriebsmodus festzulegen (rein theoretisch natürlich da es nicht unbedingt ganz legal ist):

    "Kabel" ist ein Shared-Medium und (Euro)DOCSIS ist nicht unbedingt ein sehr sicheres Protrokoll.

    Mit einer DVB-C Karte kann man grundsätzlich den gesamten Downstream-Datenverkehr des Kabelsegmentes/der Nachbarschaft aufzeichnen (Verschlüsselung ist bei DOCSIS optional und abhängig vom ISP).
    (für EuroDOCSISv3.0 wäre bis zu 8 DVB-C Karten notwendig aufgrund der Kanalbündelung)

    Mit dem richtigen USRP (https://en.wikipedia.org/wiki/Universal_Software_Radio_Peripheral) könnte man auch den Upstream-Datenverkehr aufzeichnen und Packet-Injection direkt ins Kabel-Netzwerk betreiben.

    Mehr dazu hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=M8GtyAC1tqk
    —————–

    Grundsätzlich wäre ich aber auch an einem Bild vom Innenleben des TC 7200 interessiert bzw. an den Firmware-Sourcen.

    1. also bis Dato hatte ich nur noch UPC in der Schweiz mit auf dem Radar, aber Super zu hören, dass es bei Dir nicht so massiv ist.
      Ich verstehe die Situation von UPC auf der einen Seite, welche die Vereinfachung für Kunden bedeuten sollte und auch Belastung im Support wegnimmt, aber auf der anderen Seite ist es für Jemanden, welcher nur ein Modem braucht und sich beruflich damit auskennt ein Schlag in das Gesicht.
      Von den Beweislasten im Raubmordkopienhundeballwegnehmenfall etc für UPC nicht zu sprechen, dann die haben durch den Betrieb des Routers in meinem LAN die Problematik, nicht ich als Nutzer, von meiner Seite als Laie aus gesehen.
      Wie das in Österreich ist bin ich mir leider nicht im klaren darüber.

      Zu dem letzten Absatz, es ist einiges am dem Gerät möglich, aber da KabelBW, UPC, UM, bei mir quasi eine Monopolstellung auf dem Lande inne , kann und will ich auch nichts machen und stifte auch nicht dazu an etwas in dem Rahmen vorzunehmen. Dies muss jeder für sich entscheiden, ob er sie so weit hinausbeugen möchte.

      Natürlich habe ich auch meine Faust gen Himmel geballt und Khaaaaan KabelBW geschrien und sie mit aller Macht, aber sind wir dafür nicht alle ein wenig zu ….

      Ich möchte eher das die Firma, oder die ISPs, an sich Gesetzlich in die Schranken verwiesen werden und es einen Präzendenzfall oder ähnliches gibt.
      Denn das ist nicht mehr Netzneutralität, das ist für mich der Anfang der vollen Wucht, denn mir wird, technisch, das Internet verwehrt und gefiltert.
      Was sperrt man mir als nächstes, denn einen IPv4DNS kann man nicht eingeben, das SSHProtokoll?

    2. Technicolor hostet seine Sachen unter
      Aber ich kann nirgends das tc7200 finden.
      Hab mal schnell eine eMail geschrieben, vielleicht kommt ja was zurück.

      1. Hallo zusammen,

        bin ebenfalls eine unglückliche TC7200-Nutzerin und beruflich ebenfalls in der IT-Branche.
        Ich habe vor einigen Stunden eine Mail an UM geschickt, mit der Bitte um Vertragserfüllung, da meiner Meinung nach mit dem TC7200 die beworbene „grenzenlose Kommunikation“ nicht möglich ist, und ich im Juli ein Modem und keine Router bestellt habe, mit dem mein Heimnetz wie gewohnt funktionieren sollte.
        Glücklicherweise nutze ich meinen Internetanschluss nicht beruflich, und habe „nur“ private Einschränkungen.
        Zur Zeit habe ich hinter dem TC7200 eine FB7390. Da der TC aber die IPv6-Adressen nicht zur FB weiterreicht, ist das nichts halbes und nichts ganzes.

        Mal sehen, wie UM reagiert. (Direkt nach Anschlussschaltung im August habe ich mehrfach bei UM angerufen, aber nur unqualifizierte Aussagen erhalten, daher versuche ich nun noch mal schriftlich.

        Gruß Melanie

        1. Ich nutze im Moment sshuttle für mein komplettes Web, wenn es um die Arbeit geht und drei verschieden Rootserver und meiner Ägide.
          Aber das ist wohl auch nicht die Lösung für Kundenarbeit und vor allem ,dass DNS, sowie Web wirklich nur damit gehen.

          Live kann man übrigens unter Google+ immer den neuesten Schrecken mit der KabelBW und mir unter dem Tag #Kabelbw lesen:
          Suche Tag #KabelBW
          Natürlich nutzen auch andere den Tag, aber dort steht aj auch mein Realname, wie im Blog

  26. Ah, diese Scherzkekse.

    Heute ne SMS bekommen:

    Sehr geehrter Kunde, die gemeldete Störung ist behoben. Bei Fragen wenden Sie sich telefonisch bitte an unseren Kundenservice. Ihr KabelBW Team.

    Aha, welche Störung denn?, habe ich mich bei der Arbeit gefragt, daß man mich am telefon nicht hören kann, dass das Drecknikotzlor nicht taugt, daß meine erste Rechnung hinten und vorne nicht stimmt, oder daß ich Dual Stack haben will?

    Zuhause stellte sich dann raus, daß ich ne richtige IPv4 Adresse hab und im TC wurden Optionen freigeschaltet. Und von IPv6 keine Spur mehr. Futsch.

    Und ich hatte denen eine zwei- oder dreiseitige Email mit zwei deutilchen Punkten geschrieben: 1. Dual Stack, 2. Modem

      1. Es ist keine neue Firmware, dass kann ich sagen.
        Hatte gestern schon welche gemacht und werde die dann auf Google+ setzen, und hier verlinken

  27. Soooo,
    nach vielem Hin und Her habe ich nun die nächste Bestätigung, dass ich ein “ Cisco EPC3208G Modem“ bekomme und aus Kulanz sogar die neue Aktivierungsgebühr erstattet bekommen (DIE SIND JA SOOO ENTGEGENKOMMEND *WÜRG*).
    Wenn es wirklich bei mir angekommen ist, mache ich den E-Mail-Text, den ich geschrieben habe, mal public.

    Viele Grüße

  28. Der Scheiß nimmt kein Ende….
    Habe heute eine schriftliche Benachrichtigung bekommen. „Voraussichtlich Anfang November“ wird ein Firmwareupdate ausgeliefert (Man bittet um Geduld?!!). Kann auch sein, dass das Update erst im Dezember kommt. Sind ja die gleichen Ingenieure die auch diese Firmware geschrieben haben, deshalb kann man ja richtig optimistisch sein. Bei UM in NRW ist es wohl egal, dass die Leute kündigen, weil ich den Ende September 14 Tage Zeit gegeben habe, etwas zu ändern (mit explizitem Wunsch ein Ersatzmodem zu bekommen). Dann bekam ich heute diese Benachrichtigung, also da bleiben mir die Worte…

    1. Ich habe es Heute eskalieren lassen, als ein Telefonat mit einer Behörde nicht mehr möglich war.
      Ich habe um eine schriftliche Bestätigung des Telefonats betreffend der Vertragsfragen gebeten und eine Frist von 7 Tagen gesetzt.
      Mir wollte man erzählen, dass man eine neue Firmware bei mir aufgespielt habe.
      Es ist immer noch Software Version STD6.01.12 und kein neuere Revision.
      Internet geht immer noch nicht richtig, bricht alle halbe Stunde, jede Stunde ab.
      Auch mit IPv6.
      Telefonieren ist Toll, wenn es mal klappt, wir machen dann schon fast ein Fass auf.

      Provisioning Abteilung heißt die Abteilung welche die Entscheidung fällt, ob was wann und vor allem wie.
      Nein, sie ist nicht direkt erreichbar.
      Somit kennen wird die Abteilung, welche auf Deutsch einfach nur Bereitstellungsabteilung sich nennen sollte.

      Es wird auch definitiv nun die Aussage getroffen, dass es an der Firmware und an dem Gerät und nicht an der Leitung etc.
      Sprich es wird in den Kauf genommen, ein kaputtes Gerät an den Kunden zu liefern.

  29. Na das fängt ja gut an…

    Hi zusammen,

    hatte vorher auch schon KabelBW und wollte nun ein schnelleres Paket, vor allem wegen dem Uploading, ich will mir eine NAS zulegen, auf welche ich von außerhalb zugreifen kann.

    Habe nun seit gestern auch das TC7200 !!!!!!!!!!!
    Dass ich ein neues Modem erhalte (noch dazu ein Modem-Router) , an das hatte ich gar nicht gedacht.
    Habe ein erst kürzlich erworbenen WLan-Router bei mir stehen, der mir Zugang ins Netz für alle Rechner im Hause per Switch erlaubte.

    Kann ich denn das mit der NAS nun mit dem TC7200 gar nicht, oder wie soll ich das Ganze hier verstehen?
    Wie gesagt, ich bin kein Admin und verstehe vieles von dem was ihr hier schreibt…

    Danke
    und viele Grüße
    Hans

    1. Kurz, kein PortForwarding kein Zugriff auf das NAS.
      Da der tolle Router von der Firma KabelBW Deine Instanz ist, kann es sein, dass auch Dein DYNDNS nicht funktioiert, welches ohne das Portforwading sowieso egal ist.

      Es kann dir nur FirewallPiercing, wie Skype es auch macht helfen, aber dann hast Du sowieso eine andere externe Instanz am laufen und der wirkliche Zugang in Dein Heimnetz ist nicht wirklich von nöten.

      Willkommen im einem unfreien Netz… KabelBW wir machen das Internet so wie es uns gefällt

      1. Danke für Deine schnelle Antwort.

        Ist das Problem bei ALLEN welche ein TC7200 haben, oder nur bei denen welche eine IPv6 haben?
        Habe gerade einen Test gemacht:
        http://ipv6test.google.com/ > Sie haben kein IPv6

        Auf dem TC7200 unter
        „Status“ -> „System“ : Erfüllung von Anforderungen DOCSIS 3.0 (von dem war hier doch auch die Rede)
        Unter „Fortgeschritten“ > „Weiterleitung“ kann ich Zeilen hinzufügen
        Unter „Fortgeschritten“ > „DMZ-Host“ kann ich eine IP-Adresse angeben…

        Oder ist das alles Wurscht?
        Danke und Grüße

        1. Das kann ich nicht sagen, aber Hey, wenigstens schon einmal eine DMZ und Portweiterleitung, somit wohl eine IPv4, noch.
          Ich nutze die Zukunft des Internets und kann das alles nicht, aber eine Änderung ist nun in Sicht bei mir, ich muss nur warten ob das Telefonat von Heute auch in die Realität umgesetzt wird.

          1. Von meiner hier in diesem jetzigendasein.
            Man gibt die Hoffnung nicht auf ツ

  30. Heute kam eine Email rein, dass das folgende Produkt verschickt wurde:
    CISCO MTA EPC3208GV1 DOCSIS3 IPV6

    Ich bin gespannt ob das auch DS-Lite hat, wegen dem IPV6.

  31. Kann mir jemand bestätigen, dass er von Kabel BW ein Cisco bekommen hat, nachdem er sich beschwert hat. Würde in meiner Argumentation sehr hilfreich sein….

    1. Kann ich Dir nicht bestätigen.
      Ich habe nun einen Vertragswechsel auf Business vorgenommen und bekomme nun eine FritzBox 6360 mit welcher ich den Bridgemodus laut Telefonat betreiben kann.
      Am Freitag letzte Woche hatte mich dann Klaus anstelle von Kläuschen angerufen, da ich ja nun einen Anwalt etc einschalten wollte und ich noch jenes Angebot der KabelBW machte.

      Somit habe ich kein TV, welches wir sowieso nicht brauchen, aber vielleicht ein funktionierendes Internet.

      Bis dato wurde mit von leider keinem User von KabelBW eine Cisco bestätigt, aber es wurde mir bestätigt, dass sie welche haben.

    2. Hi,
      ja ich habe gestern eines bekommen.
      Zusätzlich gab es noch einen DLINK DIR600 als AP dazu.
      Der Zugang für das Cisco Modem ist aber anscheinend noch nicht freigeschaltet, da er sich nicht einwählt.

  32. Nach 2 Monaten mit TC7200, DS-Lite und den diskutierten Einschränkungen habe ich kürzlich auf „Office“-Tarif umstellen lassen. Mit der dazu gelieferten FritzBox 6360 besteht jetzt ein vollwertiger Dual-Stack Internet-Zugang. Dieser wahlweise über den eingebauten Router der FritzBox, oder über deren Bridge-Port und meinen eigenen Router, oder auch auf beiden Wegen parallel.
    Was mich am meisten überrascht, ist der subjektiv wahrgenommene enorme Geschwindigkeitszuwachs bei nominal gleicher Datenrate. Entweder werden die „Office“- Tarife im KabelBW-Netz priorisiert, oder die DS-Lite Server sind ziemlich überlastet.

    1. Ja auch ich habe nun gewechselt, da ich das Internet für HomeOffice brauche und bin gespannt wie sich das ändert.
      Bin auch zwei Monate am leiden gewesen…

      1. Können Sie mir sagen, ob in diesem Office/ Business Tarif mit der Fritz!Box6360 dann auch IPv4 wieder genutzt wird oder trotzdem noch IPv6 vergeben wird? Ohne jetzt mit dem Mistding von Technicolor zu vergleichen, lohnt sich der Aufpreis für die FritzBox oder hat die auch Ihre Probleme (z.B. Online Spiele auf PS3, NAT etc.)?

  33. Ich könnte kotzen, dass Unitymedia den Bridge Modus nicht mehr freischalten will. Der TC7200 ist total instabil, bei längerem Down- und Upload bei voller Auslastung hängt sich das Gerät auf. Ich habe mehrmals bei Unitymedia nach dem Bridge Modus gefragt, anfangs kamen nur Gegenfragen wie „wozu ich den denn überhaupt benötige“. Am Ende hat man mir einen Brief geschickt, seht selber.

    Ich habe mittlerweile resigniert und werde mir entweder einen Business Anschluss oder VDSL holen.

    Danke für den schönen Blog und die vielen Kommentare, zumindest gibt es noch ein paar Leute die so denken wie ich…

    1. Danke für das Lob.
      Ich habe mich für den Businessvertrag entschieden, da leider in dem Rahmen mir nichts anderes übrig blieb.
      Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es besser wird.

  34. Ich habe, nachdem ich seit nunmehr 7 Tagen absolut keine Internetverbindung mehr habe (verfasse diesen Kommentar über mein Mobiltelefon), die fristlose Kündigung ausgedruckt und werde sie morgen zur Post bringen.

    Der Grund für den Komplettausfall ist angeblich die Firmware, man werde es bis November hinkriegen. Eine genauere Untersuchung der Leitung war nach mehreren Telefonaten nicht drin. Ich lasse mich nicht hinhalten!!!

    1. Hallo zusammen,

      ich verfolge seit ca. 2 Wochen die Kommentare zu diesen Problem.
      Meine Schwester hat gezwungenermaßen ein Modem von Kabel BW nehmen müssen, weil es wohl keine andere Möglichkeit in ihrer Mietwohnung (in 88250 Weingarten ) gab.

      Das Problem bei ihrem Gerät war, dass ich über Mobiltelefon und Mac ins WLAN reingekommen bin, aber sich keine Internetverbindung aufgebaut hat.
      Über LAN und Login auf dem TC7200 konnte man dann doch ins Internet.
      Meiner Schwester wurde noch eine WLAN-Optin über 80 € angedreht – was definitv nicht funktioniert und ich eine absolute Frechheit finde.
      Eine Bedienungsanleitung für Macintosh wollen die Herrschaften wohl auch nicht machen.

      Nach mehreren Versuchen bin ich über google dann auf diesem Forum gelandet und wir haben herzlich gelacht über den 1. Eintrag von Herr Grube.

      Meine Schwester ist dann in den Kabel-BW Shop marschiert und hat den Mitarbeiter dort konfrontiert mit den ganzen Sachen, welche nicht funktionieren.
      Das war am 15.10.2013. Der Mitarbeiter dort hat ne Mail an Kabel BW verfasst, dass meine Schwester gerne diese Cicso Modem hätte. Das wird ihr angeblich zugeschickt. Er hat gleich gesagt, das die Probleme bekannt sind. Dann hat noch mitgeteilt, dass er Privatmann ist und die KABEL BW nur vertritt. Wir sollen dann außerdem hinter dieses Modem ein Router hängen – Warum wird dann eine WLAN-Option benötigt bzw. angedreht ?

      Bis dato ist noch nix angeliefert worden – es bleibt spannend.

      Ich werde weiter berichten.

      Grüße Kerstin

      1. Hallo Kerstin,

        Danke für Deinen Eintrag, ich muss Dich aber leider berichtigen, das ist ein Blog und kein Forum.
        Ein sehr gutes Forum findest du in dem Inoffiziellem Unitymedia Kabel BW-Forum.
        Ich hoffe Du nimmst mir den ersten Satz nicht krumm ツ

        Das mit der WLAN-Option verstehe ich nicht wirklich, da es dies bei der KabelBW nicht gibt, oder?

        Ich kann Dir nur empfehlen wirklich einen eigenen Router hinter das TC7200 zu hängen.

        Was ich aber nicht ganz verstehe, da es überall nicht geht, ist es doch definitiv ein Sachmangel, bzw ein Fabrikationsfehler, muss da nicht der Hersteller den Fehler Minimum 3 mal in einer bestimmten Zeit beheben und wenn dies nicht geht für Ersatz sorgen ?

        Frage dies doch mal in dem Laden nach, denke so kommst Du aus der WLAN-Option raus

  35. Hi,
    wie versprochen veröffentliche ich die eMail, durch die ich es geschafft habe an ein “Cisco EPC3208G EuroDocsis 3.0 2-PORT” und ein “DLink DIR-600” zu kommen:

    Viele Grüße,
    Timo

    1. Danke dafür, welche Probleme hattest du mit dem tc7200 genau?
      Bist du weiterhin mit ipv6 bei dem Cisco unterwegs?

      An alle UM Business Kunden: wird ein anderes routing genutzt bei der business Variante? De-cix anstelle von Aorta (NL)?

      1. Hi dopefish,
        ja, DS-lite habe ich immer noch aber das i-net läuft jetzt echt stabil und gefühlt auch schneller.
        Vorher war das ja nicht der Fall, ständig Verbindungsabbrüche in dem Maße, dass ich das tc7200 Entwerfer resetten musste oder eine neue IP zuweisen musste.

  36. Hallo nochmal,

    nun hat meine Schwester eine Mail von KabelBW bekommen, dass die Box doch nicht ausgetauscht werden kann und der Fehler durch ein Software-Update behoben wird.
    “ Ein Austausch gegen ein Cicso ist nicht möglich “ und “ Wir bitten Sie daher noch um ein paar Tage Geduld “
    Wenn mir jetzt noch einer erklärt, wie ich Bilder hochladen kann, könnte ich die ganze Mail als Bild zeigen.

    Kann denen eine Frist setzen wegen nicht erbrachter Leistung und kündigen ?
    Hat jemand Erfahrungen ?
    Ich habe irgendwann mal gelesen, dass der Hersteller das Recht auf Nachbesserung hat.. aber irgendwann ist halt auch die Geduld am Ende.

    Das mit der WLAN-Option konnte ich noch nicht prüfen, da die Mietwohnung ca. 160 km von mir weg ist und ich nicht schnell mal vorbei kommen kann :-(

    @ Timo K. – hast du den DLink Router selbst bezahlen müssen ?

    Grüße Kerstin

  37. Nachdem ich das Modem mehrere Tage getestet hatte und ich nur alles bestätigen kann was hier beschrieben wird, habe ich sofort die Vertragsumstellung widerrufen.
    Hier die Antwort:
    …vielen Dank für Ihr Schreiben vom 2.10.13. Bitte entschuldigen Sie die lange Bearbeitungszeit. Sie haben uns mittgeteilt, dass Sie mit dem Kabelmodem Technicolor 7200 sehr unzufrieden sind und Ihnen an unserer Servicehotline mitgeteilt wurde, dass Sie bei einer Umstellung eine Fritz!Box erhalten.
    Für die falsche Information entschuldigen wir uns in aller Form. Selbstverständlich werden wir Ihren alten Vertrag wieder herstellen, wenn dies gewünscht ist.
    Wir möchten Ihnen jedoch vorher folgende Zusatzoption anbieten:
    Telefon Komfort-Option für nur 5.-€ Monat…

    Ein trauriger Versuch einem enttäuschtem Kunden noch mal 5 Euro pro Monat aus den Rippen zu leiern für eine Box, für die kabel bw wahrscheinlich im Großeinkauf 80.-€ bezahlt.

    Zur Sicherheit hatte ich mein altes Modem erhalten. Auf der letzten Rechnung wurden mir sofort über 30 Euro für die nicht zurückgesendete Hardware berechnet. Ich bin sehr gespannt wie die Rückabwicklung verläuft und ob ich das gesamte Geld wiedersehe.

  38. Lustig, hätte ich diesen Beitrag vor meinem Umzug gelesen hätte ich mir einen anderen Vertrag gesucht. Bin auch Umgezogen und habe einen Neuvertrag, da ja schneller und so. Nun hock ich auf dem TC7200 und es geht: nix .. haha.
    X Telefonate mit der Hotline haben mich irgendwann an einen netten Mitarbeiter gebracht der mir fast genau die E-Mail formulierte die ich an den Kundendienst zu schreiben habe damit „die Kulanzabteilung ihnen ein Cisco-Gerät sendet“. Ipv4 kann ich mir aber wohl abschminken, mal sehen wann und ob ein Cisco Modem kommt, dann wäre ja schon mal geholfen.

  39. Hallo zusammen,

    durch google wurde ich auf diesen Blog aufmerksam und ich danke euch. Erst dachte ich, ich wäre alleine mit den Problemen und habe das ganze erst was schleifen lassen aber dieser Blog hat mich ermutigt heute bei Unitymedia anzurufen.

    Na was soll ich dazu sagen… Der Hotline Mitarbeiter war sehr Verständnisvoll und hat sich wirklich für mein Problem interessiert.
    Aber er kannte das Problem schon. O-Ton: “ Ja mit dem TC7200 haben fast alle Kunden Probleme und das ist uns bekannt“.
    Ich fragte ihn dann wie die Problemlösung von Unitymedia aussieht und es kam nur, dass man auf ein Firmware Update von Technicolor wartet… Dieses soll Anfang November erscheinen.

    Ich fand es ziemlich krass, wie die Firma Unitymedia sich gegenüber Kunden aufstellt, die den Internetzugang nur begrenzt nutzen können. Er sagte er kann leider nichts machen. Auch eine gezielte Nachfrage nach dem Cisco Gerät verneinte er.
    Er bot mir lediglich an, für 5 Euro mehr im Monat die Telefon Premium Version zu bekommen und damit die Fritzbox wobei die 5 Euro für 12 Monate gutgeschrieben werden. Ich musste ihm erklären, das ich rein nur eine Internetleitung von Unitymedia habe und das für mich mehr Kosten sind.
    Naja und ganz ehrlich investiere ich nicht noch mehr Geld für ein Produkt in das ich das Vertrauen verloren habe. Dies verstand er auch aber konnte mir keine andere Lösung anbieten.

    Im übrigen hat der Mitarbeiter das selbe Problem ….

    Ich werde jetzt die hier veröffentlichte Mail versenden, mich morgen nochmals telefonisch melden und sollte dies nichts bewirken, werde ich sogar den Weg zum Anwalt antreten. Ein Anbieterwechsel bringt Kosten, Zeit ohne Internet etc mit sich. Evtl ist da was mit Schadensersatz zu machen.

    Ich finde es schon heftig, dass eine so große Firma sich so schlecht gegenüber einem Problem aufstellt.
    Im übrigen verhandelt man wohl mit Cisco … Hilft uns hier jetzt aber auch nicht weiter.

    vielleicht sollte man den Link zu diesem Blog mal der c´t Redaktion oder ähnlichem schicken. Irgendwann wird sich Unitymedia bewegen.

  40. Der Leidensweg hat ein Ende. Allerdings nicht auf die technische, auch nicht auf die harte, sondern auf die pragmatische Art: der freundliche Auftragscallcenter-Mitarbeiter der KabelBW-Hotline wollte uns zunächst auf das für November angekündigte Firmware-Update vertrösten (muaharharhar…). Aber wir konnte ihn dann doch zu einem Traifwechsel von 100 Mbps privat zu 50 Mbps Business bewegen. Kostet grob das gleiche, Fritzbox kam am nächsten Tag + 2 zusätzliche Rufnummern + feste IPv4-Adresse. Und seither: keine Internet-Verbindungsabbrüche, keine WLAN-Abbrüche, keine Telefongesprächsabbrüche. Für wen die geringere Bandbreite kein Problem ist, scheint das die einfachste Lösung des Problems zu sein. Und selbst wenn im November ein Firmware Update für diesen Technicolor-„Zustand“ (french engineering???) kommen sollte (glaube ich auch erst, wenn ich es sehe), scheint mir die Fritzbox doch die technisch ausgereiftere Hard- und Software zu bieten (german engineering!!!) . Da hat Kabel BW echt am falschen Ende gespart und einen Haufen Kunden verärgert. Danke für all diese wundervollen Beiträge, denen ich nun meine Erfahrung hinzufügen wollte.

    1. Ich bin den gleich Schritt gegangen, denn mir bliebt nichts anderes übrig.
      Auch der Fakt mit der Fritzbox eine echte Bridgeoption zu bekommen ist nicht zu verachten.
      Weitere IPv4-Adressen wären auch möglich und somit habe ich schon ein wenig mehr Ruhe.
      Natürlich haben wir Fernsehen als Option weglassen, da die nicht sehr massiv bei uns läuft, sondern nur von XBMC bedient wird.
      Aber auf die Firmware bin ich doch schon gespannt wann sie kommt, Godot?

  41. Bei mir ist mittlerweile
    STD6.01.25
    aufgeschlagen, zusammen mit einer „Fortgeschritten“-Option zur Port-Weiterleitung. Einen Bridge-Modus konnte ich bisher nicht entdecken, die Verbindung scheint zumindest im Zusammenspiel mit meinem Apple Airport Express (Bridge) auch alles andere als stabil. Alle 45 Sekunden scheint das Netz weg zu sein.

  42. Ich habe heute erneut mit Unitymedia telefoniert und die Dame an der Hotline hat mir von sich aus vorgeschlagen auf das Cisco Modem umzusteigen.
    Dies müsse nur eine andere Abteilung genehmigen bzw bearbeiten. Email liegt denen jetzt vor.

    Bearbeitungsdauer: etwa eine Woche…

    Ich bin gespannt

    1. Hi,
      das ist ja auch genau das was ich schon einmal geschrieben habe.
      Die am Telefon können nicht Gerät A gegen B tauschen, sondern nur A gegen A.
      A gegen B bekommt man, wenn man eine eMail an den Kundenservice schreibt.

      VG
      Timo

  43. ich habe Unitymedia geschrieben, ein Cisco Modem will man mir nicht geben. Stattdessen hat man mir nun ein kostenlos Upgrade auf Telefon Plus angeboten. Also 12 Monate kostenlos und keine Umstellungsgebühr. Als Hardware könnte ich eine FB6360 bekommen.

    „Dieses Gerät erhalten ausschließlich Kunden, die unseren Telefon Komfort Anschluss buchen. Da die
    Komfort-Option mit monatlich 5,00 € berechnet wird, würden wir Ihnen vorab eine Gutschrift für ein
    Jahr über 60,00 Euro (12x 5,- Euro) einrichten und selbstverständlich auch die Aktivierungsgebühr in
    Höhe von 29,95 Euro erlassen.“

    Da ich so viele Probleme mit dem TC7200 hatte werde ich das Angebot annehmen.

  44. Hallo Zusammen,

    ich habe es nach 5 Telefonaten mit UM nun geschafft. Ich habe das Cisco EPC3208 erhalten, und eben freischalten lassen… Es läuft nun alles (mit IPv4).

    Ich habe mich in den Telefonaten nie über die IPv6 beschwert, sondern immer gesagt, dass der TC7200 nichts taugt. Nachdem ich dann endlich den versprochenen Rückruf vom technischen Vorgesetzen erhielt, und ich ihm alles nochmal erzählte, bin ich nun endlich zufriedener UM-Kunde.

  45. Hallo zusammen,

    nun ist meine Schwester gerade da und ich habe die Möglichkeit, die Vertragsdaten usw. zu prüfen:
    Vertrag ist 2play PLUS 100, da hängt der Fernseher über Kabel BW auch mit dran.
    @ Christian Grube, die WLAN Option kostet einmalig 29,95 Euro, dafür das die Box mit WLAN Funktion ausgestattet ist ?! Frechheit !

    Ich habe auf der Homepage von Kabel BW einen intressanten Punkt zu diesen Vertag unter rechtliche Hinweise und Vertrag Details gefunden, denn ich komplett nachfolgend zitiere:
    „UNSER VERSPRECHEN
    Sie haben die Möglichkeit, die ersten 2 Vertragsmonate im Rahmen UNSERES VERSPRECHENS die Geschwindigkeit des Internetanschlusses zu testen. Sollten Sie wider Erwarten nicht zufrieden sein, würden wir uns freuen, wenn Sie uns hierüber telefonisch unter 01806 – 663 150* in Kenntnis setzen. Wir werden dann gerne Ihren Anschluss überprüfen. Jedenfalls haben Sie bis zum Ende des zweiten Vertragsmonats das Recht, den Vertrag aus diesem Grund fristlos zu kündigen. Sie zahlen dann lediglich nicht von der entgeltfreien Zeit umfasste Leistungen (wie z.B. Telefonverbindungen außerhalb der Flatrate, etwaige Einmalentgelte und ggf. die Grundgebühr ab dem 2. Monat). Sollten Sie mit dem Vertrag über Internet weitere Dienstleistungen bei uns bestellt haben, teilen Sie uns mit der Kündigung bitte mit, wenn Sie den Vertrag über die anderen Produkte fortsetzen möchten.
    * 20 Cent / Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 60 Cent / Anruf aus Mobilfunknetzen “

    Wir verfassen gerade eine Mail an den Kundenservice von Kabel BW (die auch per Post hinterher geschickt wird) das die uns entweder eine Fritzbox oder ein Cisco schicken sollen oder wir aufgrund des „Versprechens“ aus dem Vertrag aussteigen.

    Es ist schon erstaunlich, dass sich immer mehr verärgerte Kunden melden und Kabel BW nix fertig bringt.

    Grüße Kerstin

    1. @Kerstin
      Wechselt am besten auf den Businessvertrag dann habt Ihr Ruhe, nur das Gebaren von KabelBW verstehe ich nicht und ich empfinde auch die ganze Situation als Surreal…

      Drücke ganz fest die Daumen, dass alles Gut läuft, würde mich freuen zu hören wie das weiter geht

  46. Ich kann nur dazu raten, beim Wortlaut der Beschwerde vorsichtig zu sein.

    Ich war letzte Woche ins Ausland verreist und dann kam eine unglaubliche Email. Wenn ich nicht am selben Tag meine Mails gelsen haette, haetten die zwei Tage spaeter (sic!) meinen Mitbewohnern das Netz abgedreht.

    Siehe Schreiben: http://imgur.com/jwcOUD4,381jCCH

    Sie haben das dann noch in letzter Minute angehalten und mich diese Woche zurueckgerufen: einmal die Technik mit moeglichen Optionen, und einmal die nette Dame mit Vertragsoptionen. Alles hoert sich gut an, aber die Reaktions-Email war echt eine Ungehoerigkeit.

  47. wie Versprochen die Bilder von diesem Technicolor Krampf, Ich hab die WLAN Antenne wieder Ausgebaut und meine Fritz!Box 7390 dahinter geklemmt. WLAN Scheint Stabiler zu sein als mit dem TC2700.

    1. Nu hat es geklappt, ich habe mir mal eine lokale Kopie gemacht.
      Für so etwas ist ein Dropbox und ein Copyaccount immer ganz Gut.
      Da wird nicht so schnell gelöscht wie bei den anderen und man kann einfach den Ordner freigeben.

      Aporpos ja das WLAN ist bei dem TC der Horror.
      Ich bin auch vom dem Technicolor erlöst worden durch einen Businessaccount.
      Aber die FritzBox ist nur in der Internetverbindung besser und in der DECT-Unterstützung, aber in dem Thema WLAN ist mein Linksys WRT54GL mit openwrt noch im Garten zu bemerken, die FritzBox nicht.
      In Informationstechnisch gesehen trennen die beiden Äonen :D

    2. Nur eine WLAN-Karte ist bestückt. Das erklärt, warum 2,4GHz und 5GHz nur alternativ aktiviert werden kann.
      Und neben der USB-Buchse fehlen auch die Bauteile. Daher erscheinen die im Handbuch beschriebenen USB Funktionen nicht im Menü.

      1. Noch eine Erkenntnis:
        Beim TC7200 stammen wohl nur das Gehäuse und vielleicht Teile der Firmware von Technicolor. Ansonsten steckt eine abgespeckte Elektronik des „PKE1331“ der Fa. Askey aus Taiwan drin.

        Propekt PKE1331

  48. Was ist das für eine WLAN MiniPCI Karte? Bestimmt irgendein Brcm43xx Rotz.#

    Man kann auf den Bildern nicht wirklich viel lesen oder erkennen.

  49. Hallo Leidensgenossen,
    ich schlage mich jetzt auch schon fast zwei Monate erfolglos mit dieser Schrottkiste und dem Support von UM rum. Ich sehe mittlerweile nur den Business-Anschluss als Ausweg und wollte mich mal erkundigen, ob ihr in den sauren Apfel gebissen habt und die fast 100 Euro Anschluss-Gebühr gezahlt habt? Oder wurde euch diese aus Kulazn erlassen?

    Alex

    1. So schnell kanns gehen…
      Samstag eine EMail an den Kundenservice mit Speedtests der vergangenen Wochen geschickt, gestern auch noch per Einschreiben. Heute Mittag wurde der Anschluss einfach abgeschaltet, ohne Nachricht oder Warnung! Es scheint, als ob man lästige Kunden lieber rauswirft als sich mit ihnen zu befassen…
      Jetzt bleibt mir wohl nichts anderes Übrig, als einen neuen Business Anschluss zu buchen und die fast 100 € zu zahlen. Hat jemand irgendwelche Informationen, ob KabelBW die Preise/Pakete nächsten Monat vielleicht wieder ändert?

      Grüße Adrian

      1. Das ist ja mal sehr heftig.
        Hast Du mal Nachgefragt was warum und vor allem wieso man den Anschluss abschaltet?
        Und ist das vertraglich so in Ordnung, dass man einfach mal einseitig den Vertrag kündigt?
        Hast Du eine Kündigung angedroht?

        Wegen den Preisen bei der KabelBW habe ich leider keine Ahnung.

        1. …ehrlich gesagt, habe ich nach unzähligen Telefonaten und gefühlten Stunden in der Warteschleife, einfach keine Lust mehr mich in irgend einer Weise mit denen Auseinanderzusetzen! Diesmal haben Sie wohl gewonnen…

          1. Das kann ich mehr als verstehen.
            Der Kampf hatte mir massive Kosten verursacht, weil ich ja jedesmal vom Mobiltelefon aus anrufen konnte.
            Die normale Telefonleitung ging ja nur max 8 Minuten, mit Glück funktionierte sie wie eine normale.
            Mit Glück, mit viel Glück

  50. …gerade per EMail (!!!) die Kündigungsbestätigung erhalten, einen Tag nach der Abschaltung…
    Hatte schon geschrieben, dass ich eine Kündigung wünsche, habe aber nicht mit einer sofortigen Abschaltung gerechnet! Es scheint, dass KabelBW es nicht nicht nötig hat sich mit Kunden einzeln zu befassen. Werde mit dem neuen Anschluss noch bis nächste Woche warten, meist ändert sich ja erst am 4. oder 5. des Monats was… Oder einfach zu Easybell mit monatlicher Kündigungsfrist, dann kann man getrost abwarten!

    Wünsche euch allen weiterhin viel Erfolg bei Verhandlungen, vielleicht gibt es ja bald eine TC7200U Erlösung…! ;-)

  51. Hallo Gemeinde,

    vorne weg möchte ich mich gleich mal für meine fehlende Kompetenz entschuldigen ;)

    Ich bin seit knapp einen Monat stolzer Besitzer eines TC7200.U.
    Für das Xbox Live Online Angebot ist es erforderlich, dass gewisse Ports freigeschaltet sind.
    Da ich im Konfigurationsprogramm des Routers nichts finden konnte, habe ich in die hier schon oft erwähnte Anleitung geschaut. Nach Rückfrage beim Kundenservice, warum die Eingabemaske des Programms laut Anleitung viel mehr Funktionen hat, wie die, meines Geräts, hat man mich mit der Lösung des Problems durch das Firmware-Update Anfang November vertröstet.
    Am nächsten Tag wurde ich von einem Service-Mitarbeiter angerufen, der mir felsenfest versichern wollte, dass kein Update kommen würde, und mir einzig die FrixBox für 5€ monatlich extra helfen könnte.

    Meine Frage an euch, ist es beim aktuellen Stand der TC7200 Firmware für mich unmöglich, individuell Ports zu öffnen?

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Jan

    1. Meine Frage an euch, ist es beim aktuellen Stand der TC7200 Firmware für mich unmöglich, individuell Ports zu öffnen?

      Ja, außer Du hast IPv4 habe ich mir sagen lassen.
      Ich habe mit der FritzBox massive Ruhe, aber wie es im privaten Bereic h und der FritzBox ist kann ich leider nicht sagen.
      Diese Erfahrung gebe ich doch glatt mal weiter

  52. Hallo Leidensgenossen,

    Bin seit 10Tagen KabelBW Kunde und habe die selben Probleme mit der Technicolor.
    Gerade eben habe ich mit dem Kundenservice telefoniert und hier wurde mir versichert, dass das Update bereits bei manchen Kunden eingespielt wurde. Bei mir leider nicht… :-)
    Es soll bis in den ersten Novembertagen bei allen Kunden eingespielt sein.
    Der Kundenserviemitarbeiter konnte mir das Update aber nicht gleich aufspielen und konnte mir auch nicht sagen welche Versionsnummer das Update dann hat…. Komisch… :-)
    Naja werde da jetzt dann häufiger anrufen…

    Gruß
    Bitz

  53. Hallo…
    bei meiner Recherche im Internet zu diesem Thema bin ich auf diese Seite hier gestoßen, hat mir bis jetzt die besten Informationen geliefert… :) Danke also erstmal dafür.

    Ich bin seit Montag (ca. 5 Tage also) Unitymedia Kunde und hööchst unzufrieden. Speed ist, wenn er denn mal da ist, zwar super aber mir würde 1/10 soviel reichen wenn es stabil laufen würde.

    Hoffe es liegt also an der Technicolor Box… Warte jetzt morgen noch ab, da ja nach mehreren Stimmen hier Anfang November ein Update aufgespielt wird. Samstag gehe ich mal in den Shop und erkundige mich selbst. (Ich war so schlau und hab den Vertrag im Shop abgeschlossen, dann kann ich jetzt mal die „Kunde im Angesicht zum Mitarbeiter“ Vorteile nutzen. Ich denke die netten Unitymedia Mitarbeiter werden sich mehr Mühe geben, wenn sie direkt vor einem stehen…)

    Wenn ich was interessantes herausfinden sollte, werde ich es euch mitteilen…

    Liebe Grüße aus Münster,
    Dennis

  54. Hay leute
    Ich bin seit 2 wochen kunde bei unitymedia
    ich habe auch massive probleme mit den technicolor
    Wie wlan und telefon abbrüche .
    Techniker kam auch schon und sagte das alles ok wäre und es vielleicht an der ipv6 adresse liegen könnte.
    Naja dann habe ich wieder bei UM angerufen und die sagten mir nur das ich mich gedulden sollte und auf das firmware update warten solle oder 5 € zahle und dafür die fritzbox bekomme aber ich sehe nicht ein mehr zu zahlen. Ich werde gebrauch des widerrufs recht mache da es ein no go ist da die unfähig sind ein vernünftigen router zu schicken . Ipv4 wollten sie mir auch nicht zuweisen
    Mfg

  55. Ich habe bei mir Unitymedia jetzt abgewickelt. Habe außerordentlich gekündigt, nachdem die eine 2-Wochen Frist zum Reparieren nicht eingehalten haben mit dem Gerät. Hab jetzt VDSL mit vollem Geschwindigkeitsumfang und dafür einen besseren Upload, IPv4 und eine stabile Verbindung.

  56. Hier mal meine negativen Erfahrungen mit der Servicewüste Kabel BW:
    Habe vor 2 Wochen einen Kabel BW 3play Anschluss bestellt, nachdem mir vorab via Online-Dialog zugesagt wurde, dass DDNS und die Erreichbarkeit meines NAS-Servers aus dem Internet mit dem Technicolor-Router funktionieren würde. Positiv war, dass innerhalb von zwei Tagen der Techniker da war und den Anschluss freigeschaltet hatte. Aber dann ging es los – DDNS funktionierte nicht und Portweiterleitung schon gleich gar nicht (leider hatte ich diesen Blog erst hinterher gefunden). Nach mehreren Beschwerden telefonisch und per Mail wurde mir IPv4 eingerichtet und die neue Firmware (STD6.01.25) draufgespielt. Zwar kann man hier eine Port-Weiterleitung einrichten (dazu muss man aber die IPv6 Adresse des Ziels eingeben), aber weder das als auch der DDNS Service funktionierte. Ich habe dann von Kabel BW das Einhalten ihrer vorvertraglichen Zusagen verlangt, keine Reaktion. Auf telefonische Nachfrage heute wurde mir gesagt, dass meine Anforderungen mit dem Technicolor Gerät nicht umgesetzt werden können, aber mit der Fritz-Box. Als die Mitarbeiterin dazu meinte, dass das zum einen 5 Euro mehr kosten würde und ich zusätzlich auch noch nochmal 29,95 Euro Aktivierungsgebühr zahlen müsse, ist mir die „Hutschnur geplatzt“. Kabel BW hat einen Neukunden weniger, ich habe von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht.
    Juristisch gesehen hätte ich Kabel BW auf Nachbesserung verklagen können und die hätten mir ein Gerät zur Verfügung stellen müssen, das die Anforderungen abdeckt. Aber ehrlich, bei so einem kundenunfreundlichen Verhalten ist das Vertrauen in eine langfristige funktionierende Vertragsbeziehung nicht gegeben.

    1. Hatte und habe die Probleme (teilweise) immernoch. Vor ein paar Tagen gab es dann auch ein Frimwareupdate.
      Seither scheint das Telefonieren wieder problemlos zu gehen, auch das Internet hat zumindest keine Abbrüche (bei mir ist der Upstream in unregelmäßigen Abständen gestorben. Downloads und beim Telefonieren den Gegenüber hören ging noch für begrenzte Zeit, aber gehört wurde ich nicht bzw bald kam dann ein Timeout der Verbindung)

      Jetzt habe ich nur noch ein Problem, dass es mir vorkommt, als wenn es immer wieder nen lag gibt. Als wenn Daten immer erst gesammelt werden, um dann in größeren Paketen weitergeschickt zu werden. Aber pings werden wohl direkt durchgeleitet.

      Via SSH und ähnlichem arbeiten ist ein Graus, und gerade beim Abschicken dieser Nachricht kam mal wieder ein unterbrecher („Verbindung wurde zurückgesetzt während die Seite geladen wurde“)

  57. Guten Morgen!
    Seit gestern Nachmittag muss ich leider auch mit dem TC7200 rumkämpfen.
    Nachdem das Teil aktiviert wurde und seitdem scheinbar alles „normal“ blinkt und leuchtet (beide Telefon-LEDs blinken ständig und ich gehör auch zu den „Pass with warnings“-Opfern, Freizeichen vorhanden, mehr wurde noch nicht getestet) und mein AirportExpress-Router freudig grün leuchtet – dachte ich mir: OK super – weitersurfen.
    Leider kann ich aber weder über AirportExpress noch direkt per LAN-Kabel am TC7200 surfen. Das merkwürdige: Google geht, suchen geht auch. Per Link von Google auf Youtube geht auch, anschließend irgendein Video in 1080p bei Youtube gucken – geht auch! Ruckelfrei! – Sobald ich aber versuche per Internetadresseingabe eine Seite aufzurufen, sagt mein Browser „Seite kann nicht angezeigt werden“. Ist kein Client-Problem. Verschiedene Rechner, verschiedene Handys – überall das selbe.
    Der KabelBW-Support meinte am Telefon: „Hier sieht alles ok aus! Ein Techniker wird beauftragt und sieht sich das ganze mal an“ – ich beläme eine Nachricht. Auf diese warte ich nun und hab zwischenzeitlich den Blog hier gefunden – Seitdem beiß ich mir in den A****! Hätte ich doch mein Uralt-Kabelmodem behalten :(
    Konnte sonst noch jemand diese Verhaltensweise beim TC7200 feststellen und weiß vielleicht jemand den entscheidenden Trick?
    Grüße aus Eningen

  58. Doumis, Google ist komplett IPv6, deswegen geht das auch (oder z.b. heise.de).

    Der Rest des Internets ist IPv4.

    Willkommen am AFTR. Ja der heißt wirklich so.

  59. Guten Abend zusammen…
    Nach weiteren 2 Telefonaten mit dem Service und der Technik weiß ich etwas mehr:
    1. Ich wurde ohne viel Druck innerhalb von 90 Minuten von IPv6 auf IPv4 umgestellt (die Zeilen für die neuen tollen IP-Adressen sind von der Konfigurationsoberfläche verschwunden) Folge: Jetzt geht wirklich garnix mehr. Weder IPv6 noch IPv4-Seiten.

    2. Von gestern auf heute sei die Hälfte aller Technicolor-Boxen auf die neue Firmware geupdatet worden – laut Techniker seien die massiven Probleme bekannt und Version (Zitat!) „2.5“ sei dringend notwendig. Die zweite Hälfte der Boxen seien heute Nacht dran. Die Aussage, dass mein Problem damit aber nicht behoben sein muss, spricht für sich.
    Hoffen wir mal daa beste…
    Gruß, Doumis

  60. Guten Morgen,
    kurzes Update: Heute Nacht erfolgte wie angekündigt eine Aktualisierung der Firmware des Technicolors von Version STD6.01.12 auf STD6.01.25.
    Seitdem funktionieren alle momentan von mir benötigten Funktionen wieder – allerdings noch ohne Performance-Test.
    Euch allen einen schönen Tag!

    1. Hallo zusammen,
      bei mir wurde es auch auf STD6.01.25 upgedated. Nun funktioniert zu 99% nichts mehr. Davor hatte ich eigentlich keine Probleme mit der Verbindung gehabt. Der Laden tickt echt komisch. Portweiterleitung Funktionalität ist jetzt da aber eben kein Internet mehr.
      Zum Glück läuft bei mir noch eine DSL Leitung :)
      Gruss
      Stefan

  61. Hallo alles miteinander,

    verfolge den Eintrag schon seid ca. 1 Monat. solange geht auch schon das grauen mit dem TC7200. Bei mir wurde dieses Update vor ca. 2. Wochen installiert. Probleme bestehen weiterhin (teilweise kein seitenaufbau, kein bridge funktion,Routing stimmt nicht, auflösung versagt alle paar stunden, keine stabile VPN über eine angeschloßene Bintec da 1000x NAT.)Ich wurde natürliche auch auf IPv4 umgestellt was nicht wirklich was gebracht hat. Eine FB kommt laut der Hotline nicht infrage da ich nur ein reinen Internetvertrag habe und (jetzt kommts) die FB sich nicht mit dem Internet verbinden würde wenn keine Telefonleitung mit dem Vertrag gebucht wurde. Zugeben das dies an KabelBW liegt und nicht an der FB selber will natürlich niemand.
    Ich habe KabelBW jetzt eine Frist von einer Woche gegeben die Probleme zu beheben,
    sollte dies nicht geschehen werde ich den Vertrag kündigen und die ganzen telefonkosten + Monatsbeiträge zurückfordern.

    Grüße Georg

  62. Ok das soll mir doch mal einer erklären, jetzt habe ich heute des guten Willens liebe nochmal mit dem Support telefonier call aufgegeben etc. Jetzt haben diese gehirnambutierte ein Downgrade der Firmware auf Version 01.12 gemacht. Versteht das jemand?

  63. Verfolge die Angelegenheit hier auch schon ne Weile und hab mich bis jetzt im stillen mitgeärgert. Heute waren meine Probleme mit TC7200+Hardware wieder massiv und haben mich mal wieder dazu gebracht bei KabelBW/Unitymedia anzurufen. Ein Mitarbeiter sagte mir das 150k Nutzer am 8., 100k Nutzer heute und der Rest gestern geupgraded werden/wurden. Ich hoffe es funktioniert alles wie geplant, der positive informierende Post von Doumis lässt ja glauben das mir nicht wie schon 4-5 mal falsche Daten und Mist erzählt wurden.

  64. Hallo zusammen,
    das Firmware-Update hat auch bei mir nicht zum gewünschten Ergebnis geführt. Regelmäßig, ca. alle 15 – 20 Minuten kann von keinem Endgerät für ca. 2 – 5 Minuten keine Internetseite aufgerufen werden. eMails und Messenger funktionieren in der Zeit auch nicht. Eine konfigurierte Port-Weiterleitung wurde vom Gerät aber einwandfrei umgesetzt.
    Meine seit Montag-Abend öffene Störung wurde mit folgender SMS geschlossen:
    „Sehr geehrter Kunde, Ihre Stürung kann mit der Softare TCP/IP Optimizer behoben werden. Eine Anleitung finden Sie unter http://www.kabelbw.de/downloads Ihr Kabel BW Team“
    Ganz nebenbei – die Anleitung is für den Laien ne Zumutung und ich habe bereits einen neuen Störungsfall aufgemacht.
    Man darf also gespannt sein….

  65. Guten Morgen alle zusammen,

    kann die Aussage von Doumis nur Bestätigen. FW wurde bei mir auch wieder auf die aktuelle Version aktualisiert. Fehler bestehen weiterhin. Alle 15-30 Minuten kein Seitenaufbau keine VPNs keine RDP sitzung etc. etc. und das leider nicht nur für ein paar Minuten sondern bis zum geräteneustart.
    Ich habe bei der Störungsaufnahme extra darauf hingewiesen das ich keine SMS haben möchte falls die Störung behoben wird, sondern ein Anruf in dem mir gesagt wird was GENAU geschehen ist. Habe bisher aber auch keine SMS bekommen, dafür aber ein Anruf zu einer Terminvereinbarung mit dem Techniker. Dieser wird am Samstag bei mir antanzen (Ihr werde jetzt sicher denken was kann der großartig bewirken wenn es doch ganz offensichtlich das TC ist und nicht die Leitung) dachte ich mir auch und habe mir von der Hotline sagen lassen „ja der hat da schon Mehtoden mit dennen er ausführlichere Tests machen kann und (jetzt kommts) er hat mehrere Modems im Kofferraum“ o_O mit etwas Glück, überzeugungsarbeit und einem leckerem Stück Kuchen :) bekomme ich das TC vlt. doch nocht durch ein Modem ausgetauscht. Falls dieser Plan auch nicht aufgehen sollte wird der Vertrag gekündigt und das war es dann mit KabelBW (4 Jahre glücklicher Kunde, ca 5 Leute angeworben etc etc.).

    Grüße Georg

  66. Guten Morgen alle zusammen und eine gute Woche,

    Am Samstag war der KBW Techniker vor Ort ( Natürlich von einer Fremdfirma aber trozdem sehr kompetent). Er kommt also an, ich erkläre ihm im schnellverfahren mein Anliegen mit dem TC und er so: „Ich geh jetzt erst mal runter telefonieren und ein neues Modem holen“.
    Gesagt getan, nach ca 1 Stunde war alles gelaufen und ich hatte ein reines Modem bei mir stehen. Was ganz witzig war, er fragte mich gleich am Anfang “ Warum haben Sie nicht gleich ein Modem angefordert?“… WOOOOZZZAAAAAAAAA :)

    Grüße
    Georg

  67. Hi,
    ich konnte über den support von Kabelbw mein Technicolor 7200 von Ds-Lite auf ipv4 unstellen lassen. Jetzt hat der router ne v4 adresse, ich aber nicht (bridge mode funktioniert immer noch nicht).
    Immerhin kann ich meine eigenen wlan router als DMZ host einrichten und bin somit normal erreicihbar. (seit der provisionierung auf v4 mode mit Version .25).
    ich wenn der modus v4 (7200) -> Nat mit DMZ option –> mein DD-WRT router nicht optimal ist rein technisch ist das für mich ok

  68. Ich habe nun eine Fritzbox 6360 anstelle des Technicolors auf Kulanz für 12 Monate kostenlos erhalten (Telefon Plus Upgrade).

    Leider verliert die 6360 nach 2-3 Tagen die Internetverbindung. Das Problem haben auch andere User. In der Log findet sich die Meldung „IPv6 Präfix erfolgreich aktialisiert“ und dann ist die Verbindung weg. Erst nach einem Restart klappt es wieder. Das gleiche Problem haben auch andere: http://www.unitymediakabelbwforum.de/viewtopic.php?f=90&t=25115

    Unitymedia muss die Probleme langsam mal in den Griff bekommen, es kann doch nicht sein, dass 2 verschiedene Modems nicht funktionieren…

    Hat jemand schon Erfahrungen mit einem Unitymedia Business Anschluss machen können?

    1. Habe seit heute einen Business-Anschluss, da meine Anforderungen wie in meinem Beitrag weiter oben von Kabel BW nicht umgesetzt werden konnten. Installation hat reibungslos funktioniert, an der Fritzbox ließ sich alles einrichten was erforderlich ist (z. B. Portweiterleitungen). Es wurde auch von vornherein eine IPv4-Adresse vergeben. Über die Beständigkeit der Internetverbindung kann ich natürlich noch keine Aussagen machen, aber bisher (toi, toi, toi) alles problemlos. :-)

      1. @Markus M.
        Also bei mir ist sie Problemlos seit der Einrichtung.
        Würde mich freuen, wenn Du dich nochmal in 4 Wochen meldest um dann nochmals eine negative, oder vielleicht auch eine positive Meinung zu hören.

  69. Guten Abend zusammen,
    nachdem ich am 11.11. zuletzt mit einem Technik-Hotline-Mitarbeiter von KabelBW telefoniert hatte und er meinen TC7200 Router nochmals „resetet“ hat (es lag seiner Aussage nach ein „Mac-Adressen-Problem“ vor), bin ich jetzt tatsächlich glücklich mit dem Gerät. Keine Abbrüche, kein Ruckeln oder Stottern. Knapp 7 Tage lang läuft jetzt alles anstandslos und auch die bezahlten 50 Mbit werden zu jeder Zeit erreicht. Teu Teu Teu – und einen schönen Abend euch allen!

    1. Finde ich Gut klopfaufholz
      Hoffe es bleibt so und alles Normalisiert sich nun bei der KabelBW.
      Ich fand es als langjähriger Kunde sehr unschön was passierte und hoffe, dass langsam alles in das rechte Lot für alle User kommt.

  70. Hallo,

    auf meinem Weg zu einer Lösung meines UM Problems, bin ich auf diesen Blog gestoßen und habe hier viele Anregungen erhalten, mit denen ich mein Problem letztlich lösen konnte. Wie die meisten hier, hatte auch ich nur Stress mit dem TC7200.

    Am Ende meines Telefonmarathons mit den UM Technikern, wurde mir immerhin die FritzBox 6360 auf Kulanz im ersten Jahr kostenfrei angeboten. Auf mehr wollte man sich am Telefon nicht einlassen, ließ aber durchblicken, dass das bei einer schriftlichen Anfrage anders aussehen könnte. Gesagt – getan und am Donnerstag eine Email geschrieben und sie aufgefordert mir die FritzBox auch im zweiten Jahr kostenfrei zu überlassen, da ich sonst von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen würde.

    Dann kam heute folgende Bestätigung:

    Sehr geehrter Herr X,

    vielen Dank für Ihre E-Mail vom 21.11.2013.

    Wir haben Ihren Vertrag um die Komfort Option erweitert,
    die Fritz Box erhalten Sie in den nächsten Tagen per Post.

    Sie erhalten eine Gutschrift in Höhe von 120,00 €.

    Die Aktivierungsgebühr haben wir, wie vereinbart, erlassen.

    Viel Vergnügen mit Ihrem neuen Unitymedia-Anschluss!

    Ich hoffe damit sind meine Probleme jetzt gelöst und diese Info ist für alle anderen Geplagten eine weitere Option ihr Problem mit UM oder KabelBW zu lösen.

    Gruß und Dank an alle hier ;)

  71. Hallo, ja der liebe TC7200, einen habe ich schon zerboxt, gut das er keine Spuren hatte :) Aber das geschah so im Affekt, einmal wegen der verbugten Firmware und dann wegen den Abbrüchen, Drecks Zwangs DHCP und festgelegtem Subnetz.
    Dahinter betreibe ich einen WNDR3700V2 und noch nen umgeflashten Freetz Speedport 7170 :) als IP Fon Gateway. Tja :( Leider gehöre ich auch zu der Dunkelziffer von Leuten denen man nur Lügen auftischt. Ich habe schon zwei mal schriftlich um die Erreichbarkeit von außen (IPV4) gebeten, aber warscheinlich war das Codewort noch nicht dabei, ich werde jedenfalls weiter nerven. Mir erzählte man die Adressen wären aufgebraucht, SCHÖN! irgendein XY Typ wird ja wohl mit IPV6 klar kommen, der meine Anforderungen nicht hat. Es ist immer furchtbar wenn man diesen Leuten Geld schenkt, sie danken es einem nicht. Hier liegt auch noch ein 3212 Cisco, aber den wollen sie auch nicht einbinden die Lappen… Ich schreibe morgen wieder ne nervige Email, mir wurde damals auch versichert das mein DDNS usw. geht, aber leider nur mündlich, ich war zu naiv :(

  72. Ich kann jedem nur empfehlen ein Techniker von UM (oder KBW) nach Hause kommen zu lassen. E-Mail Telefon haben bei mir recht wenig bis garnichts gebracht. Spart euch die Zeit und fordert ein Techniker an. Diese haben in den meisten fällen ein Cisco Modem dabei und wenn sie so kompetent und einsichtig sind wie meiner wird das Modem innerhalb von einer halben Stunde getauscht!

    Grüße und Viel Erfolg
    Georg

  73. Was mich an dem 7200er Gurkengerät auch ärgert, aber eher nebensächlich ist: Ich finde wenn man auf das Gehäuse packt und die Abwärme spürt, das das Gerät wohl auch wenig effektiv ist, wenn man es mit einer Fritzbox, oder nem Wndr3700 vergleicht. Ich habe die WLAN Option nicht extra gebucht und für mich ist das einfach ne Frechheit das die Extra Funktionen ihren Strom fressen, aber gar nicht verwendet werden und ich nen Extra Router brauche, weil die Bande nicht mal fähig ist nen ordentliches Teil da hin zu stellen das nen ISDN Signal raus bringt, oder wahlweise wie ne EASYBOX, so muß ich das Analogsignal in ne Extra Kiste schicken, damit meine Telefone so weiter laufen wie bisher, echt nervig der Routerzwang, auch den Sicherheitsaspekt hier finde ich interessant beleuchtet, das man den Feind eigentlich in sein Heimnetz läßt, wenn man naiv diese Techniwanze betreibt so habe ich das noch gar nicht gesehen wie es erwähnt wurde. Grüße Wolf

  74. Ich habe heute eine neue Kuriosität entdeckt: Wenn man unter Linux den Chatclient Tox öffnet friert das TC7200 ein und das komplette Heimnetz bricht zusammen.

    Das ganze ist 100% reproduzierbar (Anderer Anschluss, anderes Modem, anderer PC). Wie kann man so ein Teil überhaupt in die Welt setzen?

    Ich bestell mir einen Techniker her. Ich will ein richtiges Modem mit dem *alle* meine Internetanwendungen funktionieren…

    1. Wow, bin also doch nicht allein. Habe exakt das gleiche Problem mit uTox unter Windows auf meinem Laptop und Antox auf meinem Android.
      Einmal öffnen (oder mit Antox eine Nachricht verschicken) und das WLan ist futsch. Habe das auch bereits testen können und wie du sagst, 100% reproduzierbar. In einem anderen WLan funktioniert uTox ohne Probleme.
      Ich habe eben noch feststellen können, dass Antox funktioniert (aka das WLan nicht crasht), wenn ich in den Einstellungen UDP deaktiviere. Allerdings ist das keine wirkliche Lösung, da Tox ja schon per UDP laufen sollte.
      Aber schade, dass es anscheinend ein weiter verbreitetes Problem ist für das dennoch keine Lösung zu existieren scheint.

  75. Hallo

    ich brauchte diesen Monat Internet, nur hoerte ich nun im Vorhinein durch diesen Eintrag und anderen Berichten, dass das Technicolor verbuggt sei und bekam den Eindruck, dass ich mit diesem Ding einfach gar nix anfangen koennte.

    Es stellt sich aber heraus, dass man die ipv6 firewall abschalten kann und dann einfach einen normalen Linux router per LAN anschliessen kann, der dann einen echten, global routbaren ipv6 prefix erhaelt. Selbst ueber das carrier grade NAT laufen meine TCP Verbindungen in das ipv4 Netz stabil (ssh shell habe ich getestet: blieb locker einen Tag lang offen).
    Das einzige Problem bei mir sind schwankende Bandbreiten, was ich auf die Ueberlastung der Route durch das AFTR schiebe (nur ne Vermutung).
    Ueber ipv6 hingegen gibt es teilweise komische Routen mit leicht schlechteren Latenzen, manchmal ist es aber auch genau umgekehrt und es gibt ueber ipv6 bessere Pings.

    unitymedia Duesseldorf -> ovh Bordeaux ipv6 Latenz schlechter
    unitymedia Duesseldorf -> frankfurt ipv6 Latenz besser

    Ich finde es wird hier zu negativ berichtet, die Funktionsweise der eingesetzten Technik wurde mir erst durch eigenes Testen gewahr.
    Bitte naechstes mal mehr technische Befunde und weniger FUD (Dies geht an alle, die hierueber berichtet haben, nicht speziell gegen diesen Blogeintrag).

    Wobei ich zustimmen muss, dass dies technisch ein sehr sehr holpriger Start ist. Unitymedia macht hier wirklich alles falsch. Nur manche wie ich sind nun mal leider auf diese Leutz angewiesen, also lasst uns pragmatisch eine Loesung finden.

    1. Finde ich doch Toll, dass bei Dir alles so einwandfrei geklappt hatte, kein Sarkasmus
      Ich hatte Anfangs mit KabelBW/UnityMedia kein Probleme, habe sogar eine Leitung zu unserem alten Haus legen lassen.
      So etwas ist nicht Preiswert.
      Nach dem Umzug kamen aber die Kloppper und die sind für mich kein holpriger Start.
      Ich habe Kommunikationselektoriniker Schwerpunkt Telekommunikation gelernt und bin dann vor der Jahrtausendwende in das Informatikfachgebiet gewechselt.
      Auf dieser Wissensbasis habe ich mehrmals versucht mit der Firma UnityMedia/KabelBW zu sprechen und wie ich schon betonte, angeboten auch gerne ein Gerät aus meinem Fundus bereitzustellen. Aber, ich wurde noch nie in meinem Leben von Menschen ohne Fachwissen so herablassend behandelt wie bei dieser Firma. Wenn ich Jemand am Telefon hatte, welcher sich auf meiner Wissensbasis befand wurde mir durch die Zeilen mitgeteilt, dass ich Recht habe, aber es doch nichts ändert.

      Ich, sowie meine Frau, sind beruflich auf die Leitung angewiesen, technische Befunde wurden der Firma zugesandt und auch die Screenshots sprechen für sich. Wenn meine Firewall nicht willens war ein VPN aufzubauen, die Festnetztelefonate es nicht über die 5-8 Minuten ( wenn überhaupt) schafften, das nutzen des Internets trotz eigener Brückenpfeiler in Deutschland, Frankreich, Niederlande und den USA nicht möglich war ( Netz brach mit IPv4 genauso wie mit IPv6 zusammen) und eine SSH-Session es nicht über 3 Minuten schafften, dann habe ich schon ein massives Problem.
      Vor allem, wenn der Spaß mehr als ein paar Tage vor sich ging und es definitiv das Modem die Ursache war.

      Jetzt haben wir den Businessaccount, ein anderes Modem und absolut keine einzige Herausforderung mehr, dies war meine pragmatische Lösung.
      Ob ich damit zufrieden bin, ist ein ganz anderes Blatt.
      Ich brauche keine schnelle Leitung, ich brauche eine verlässliche ab 20Mbit mit einem up von min 2Mbit.

      Gewünscht hätte ich mir:
      – Die Wahrheit, kein Vertrösten, keine Lügen, keine Hinhaltetaktik
      – Kundenbetreuung in der Form, dass bis zu der vollsten Funkionsfähig des Modems ein Ersatz erhältlich ist, oder das Nutzen des alten Modems.
      – Die Verlässlichkeit, welche KabelBW eigentlich das letzte Jahrzehnt bewiesen hatte.
      – Die Telekom mit einem echten DSL-Anschluss über 2Mbit, damit ich einfach hätte wechseln können.

      Herr Bert, wie du so schön schreibst die Überlastung des AFTR ( Einfache Erklärung für den Nichttechniker, welcher das liest: packt und entpackt Netzwerkpakete für IPv4 und IPv6, damit man surfen kann, sonst verstehen sich der Server und der Surfende am Rechner nicht) könnte daran Schuld sein.
      Wenn ich es schaffe so einen Mist meinen Kunden zu verkaufen, ich würde keinen Cent mehr verdienen.
      Wie kann bei einem ISP der Gateway so klein gewählt werden, dass dieser permanent überlastet, passt dies auch in Deinen holprigen Start ?
      Da Du dich scheinbar auskennst und auch zugibst, dass Unitymedia hier wirklich alles Falsch machst, solltest Du aber auch die nicht so technisch versierten Kommentatoren verstehen. Denen ist es, wie eigentlich auch uns, vollkommen Egal was UnityMedia für Probleme hat, denn man zahlt für das Nutzen dieser Dienste und UnityMedia ist kein Kumpel oder gar Freund, dem ich mal über Wochen etwas verzeihe, welches vielleicht wirklich außerhalb seines Wirkungsbereiches schlecht lief.

      UnityMedia verkauft einen Dienst, dieser ist auf Grund von schlechter Hardware wissentlich, Entschuldige den Lapsus, beschissen gelaufen und dazu hat man noch die Kunden hingehalten. Im gleichen Moment noch Werbung zu schalten um noch mehr Kunden zu bekommen war dann wohl noch der Tropfen an dem berühmten Fass.

      Somit erwarte doch nicht von technisch unversierten Benutzern technische Befunde, welche zu 98% bei der UnityMedia keiner versteht ツ
      Die berühmten Kommentare, welche unter der Gürtellinie waren habe ich gelöscht und glaube mir, es gab genug Unmut, zwar nicht aus Geldverlustgründen, wie nun bei mir, aber aus keine Ahnung, sie waren halt sauer.

  76. Was du hier FUD nennst kann auch gut daran gelegen haben, daß die Beschwerden eindrücklich einer anderen Firmware gekommen sind. Du hast womöglich eine fehlerbereinigte Box bekommen.

    Als ich noch ein Technicolor hatte wurde IPv6 nicht durchgeleitet, gar nicht. Und ich bin nicht zu doof.

  77. Hi,

    ich bin vor kurzem umgezogen und habe meinem Kabel BW Anschluss auch einen Upgrade verpasst. Ich habe mich für das 2 Play PLUS 100 entschieden (TV läuft bei uns über einen separaten SAT Anschluss). Mein Technicolor TC7200 hat die Firmware STD6.01.27. Ich habe die ganze Zeit Verbindungsfreezer. Immer wieder werden Seiten als nicht erreichbar angezeigt und nach einer mehr oder weniger kurzen Pause läuft scheinbar alles wie gewohnt. Ich habe heute den Wechsel vollzogen und bin auf den Business Tarif umgestiegen.

    Ich war etwas überrascht, als ich bei der Hotline wegen der IPv4/IPv6 nachgefragt habe. Der gute Mitarbeiter sagte mir, dass entweder alles über IPv6 oder DualStack (vollwertig oder lite ?) läuft. Sprich kein „IPv4 only“, wie weiter oben beschrieben wurde (vielleicht habe ich es aber auch oben falsch interpretiert/verstanden).

    Meine Frage an die, die bereits Business Tarif genommen haben, was habt ihr damals genommen? Habt ihr bei der Aktivierung explizit auf vollwertigen DualStack bestanden ?

    Schönen Gruß
    freddiek

    1. Wie Du in dem Angebot auf der Seite des KabelBwbusinesspaketes schon bestimmt gelesen hast, bekommst Du auf Wunsch eine statische IP-Adresse unter den Zusatzoptionen:

      Zusatzoptionen
      1 statische IP-Adresse (auf Wunsch inklusive)
      4 weitere feste IP-Adressen zubuchbar

      Diese ist bei mir eine IPv4-Adresse.

      Ich habe in dem Punkt erst einmal auf eine IPv4 bestanden, da leider 90% des Internets immer noch nicht IPv6 sprechen und das CGN von KabelBW sporadisch überlastet ist. Wie Du auch sicherlich bemerkst freddiek.
      Meine Probleme sind seitdem weg.
      Ich wünsche dir frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr

  78. Hallo Christian,

    routet KabelBW Business auch über das aorta Backbone wie Unitymedia und KabelBW? (welches teilweise sehr stark ausgelastet ist)

    Konntest du aus deinem bestehenden Privatkundenvertrag einfach in den Businessvertrag wechseln? Musstest du Anschlussgebühren zahlen?

    Danke dir,

    Schöne Grüße

    1. routet KabelBW Business auch über das aorta Backbone wie Unitymedia und KabelBW? (welches teilweise sehr stark ausgelastet ist)

      Also ein Traceroute gabe die üblichen Verdächtigen nicht aus, dass ich über die Niederlande geschoben werde, sei es Interkontinental oder Kontinental.
      Es wird immer der direkte Weg genommen.

      Konntest du aus deinem bestehenden Privatkundenvertrag einfach in den Businessvertrag wechseln? Musstest du Anschlussgebühren zahlen?

      Ich konnte da ich ja den Anschluss für meine Arbeit nutze und auch brauche, wie es sich für eine komplette Privatperson verhält kann ich nicht sagen und würde an Deiner Stelle einfach mal anfragen.

      Grüsse und schönes WE

  79. hallo ,

    bin seit 6 wochen Nutzer von UM 2playplus und habe mich bisher über eine wirklich schnelle Verbindung gefreut.
    Leider ist es mir bislang noch nicht gelungen mein NAS von Qnap im Netz ans laufen zu bringen.
    Da ich hier gänzlich als Laie zu bezeichnen bin wäre ich froh wenn wir jemand sagen kann ob das mit dem TC7200U überhaupt möglich ist.

    1. Heise-Artikel Mauerspechte Internet-Dienste trotz DS-Lite nutzen leider nur als Kaufartikel.
      Dazu noch z.b. QNAP-Forum: IPv6 und DS-Lite IPv4 stellvertretend.
      Es würde den Rahmen des Blogs sprengen das nun alles zu erklären, wende Dich mal direkt an das Forum von QNap oder UnityMedia.
      auf jeden Fall brauchst Du eine richtige IPv4 Adresse, dann klappt das auch mit dem Zugriff, bis endlich mal das ganze Netz auf IPv6 umgestellt hat.
      Grüsse und schönes Wochende

      1. Guten Abend,
        ich habe gerade nach einigen Telefonaten mit UM denen folgende Mail gesendet.
        Mal sehen ob sich dazu jemand meldet.
        Danke nochmals für die Unterstützung/Feedback

        MfG

        Artur Quast

        Sehr geehrte Damen und Herren,
        ich mache von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch und kündige zu sofort alle bei Ihnen gebuchten Dienstleistungen zu der Kundennummer 30769XXX.

        Ich widerrufe den heute erteilten Portierungsauftrag zu meiner Rufnummer 02151 619XXX.
        Ich untersage Ihnen ab sofort jedwige Abbuchung von dem bei Ihnen hinterlegtem Konto.

        Sämtliche Forderungen Ihrerseits werden wenn berechtigt zukünftig nur gegen Rechnung überwiesen.
        Den von Ihnen mittels Lastschrift eingezogenen Erstbeitrag werde ich rückfordern.
        Im Zweifel berufe ich mich auf Falschberatung, Vorsatz möchte ich hier nicht unterstellen jedoch mangelnde Produktkenntnis.
        zur Begründung
        Der von Ihnen bereitgestellte Anschluß verfügt nicht über die zugesicherten Eigenschaften.
        Bei Abschluß des Vertrages im MediaMarkt Krefeld Blumentalstr. 151-155 wurden Ihrem Mitarbeiter die Anforderungen eindeutig beschrieben.

        • Ich benötige eine Telefonflat ins dt. Festnetz
        • Ich benötige eine Europaflat wie bei meinem bisherigen Anbieter.
        • Ich muß meine bisherige Rufnummer behalten (Portierung)
        • Ich benötige eine schnelle Verbindung ins Internet um besser auf mein NAS Laufwerk zugreifen zu können.

        Zudem möchte ich zukünftig eine Homesecurity einrichten welche über web-cam Bilder des Objektes sendet.
        Ich möchte im Umstellungszeitraum keine doppelten Kosten.

        Punkt 1
        Sie berechnen mir für die Europaflat 5 €.
        Ich nutze Ihre Dienstleistung nachweislich gar nicht, da alle Telefonate auch Ausland (mit Ausnahme zu Ihrem „Kundenservice“) ausschließlich über meinen bisherigen Anbieter erfolgen. Fehlberatung

        Punkt 2
        Da es mir zunächst nicht selber möglich war das NAS einzurichten habe ich einen externen Dienstleister damit beauftragt (die Stunden die ich mit dem Versuch vergeudet habe will ich hier nicht auflisten).
        Er kam zu dem Schluß das mit dem von Ihnen bereitgestellten Endgerät TC7200U eine Verbindung nicht möglich ist.
        Ich sollte mich, um weitere Kosten zu vermeiden, selber an den Netzanbieter wenden.
        Beides ist, wie mir ein Techniker Ihrer Hotline heute bestätigte, nicht möglich. Fehlberatung
        Nach Aussage des Technikers geht dies nur über einen Buisnessanschluß. Auf meine Frage über Möglichkeit und Kosten wurde mir gesagt ich solle mich doch im Internet informieren er sei für die Technik zuständig. (sehr Kundenorientiert)

        Fazit
        Ich habe jetzt eine Kündigungsbestätigung zum Juli diesen Jahres von meinem bisherigen Anbieter wo ein Zugriff auf mein NAS gewährleistet ist.
        Sollte es mir nicht möglich sein zu den alten Konditionen wieder in den Genuß meines alten Vertrages zu kommen behalte ich mir vor Sie in vollem Umfang zum Schadenersatz heranzuziehen.
        Dies beinhaltet sowohl den Schaden aus dem Vertrag, die Kosten für externe Dienstleister sowie für entstandene Gebäudeveränderungen/Gebäudeschäden/Rückbau.
        Ich hätte gerne eine andere Lösung als diese gefunden jedoch ist dies auch nach einem nochmals kontaktierten Kundenservice-Mitarbeiter anscheinend nicht möglich.

        Es geht sich hierbei nicht um die ca 60€ Mehrkosten jährlich sondern vielmehr um die Art und Weise wie mit falschen Versprechen um Neukunden geworben wird. Die Zeit,Mühe und Kosten (man ist ja Laie und nur Nutzer) welche man investiert hat um dann festzustellen das der neue Vertragspartner einen für dumm verkauft ist hierbei der entscheidende Punkt (siehe div Foren zum Thema UM und Technicolor TC7200U). Ob nun IPv4 oder IPv6 stellt für mich als Laien keinen Unterschied dar. Ich kann mich nur darauf verlassen von Ihren gut geschulten Verkaufsberatern auch das richtige Produkt angeboten zu bekommen.

        Hochachtungsvoll
        Artur X

        1. Ein drastisches, aber von Deiner Seite aus verständliches Mittel.
          Da viele nicht in einem Landesteil mit einer guten Versorgung durch mehrere Anbieter leben, ist dies natürlich nicht für einige möglich.
          Es heisst entweder hinnehmen, oder mit 1-2MB/s das Internet nutzen zu einem Preis, welcher in der Großstadt xDSL bietet.
          Ich gehe von aus, das ist nur meine persönliche Meinung, dass dies die Firma nicht juckt und Du froh sein kannst von Deinem Rücktritt Recht zu nehmen, welcher vielleicht schon vertraglich über 21 Tage zurückliegt. Es ist dieses Mücke zu Elefantverhätlniss.
          Aber wie gesagt, es ist meine Meinung als nicht fachliche Person in Gesetzesfragen und ich finde es traurig, was dort die ISPs mittlerweile Versuchen.

          Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass die Fernwartung von den „ach so tollen ISProutern“ sich endlich als Sicherheitsloch entlarvt und freue mich schon auf das Rausreden der ISPs und dem Zuschieben der AKarte.
          Für den Kunden wird das richtig toll, wenn er Nachweisen muss, dies alles nicht gemacht zu haben und ich möchte immer noch von meinem ISP eine Undenklichkeitsbescheinigung in dem Fall.
          Meine Firewall schützt mein Netzwerk, aber leider kann sie das nicht mit meinem Telefon oder dem direkten Netzwerkzugang machen, weil der ISP mir seinen Müll aufgepresst hat.

  80. Hallo zusammen,

    leider ist es ja so, dass man Probleme erst recherchiert wenn sie einen Betreffen. Daher habe ich natürlich diesen Blog erst gefunden wo es fast zu spät ist. Wobei ich über die Suche nach der DS-Lite Problematik hier her gefunden habe.

    Mich erschreckt, dass man scheinbar angelogen wird. Als der Techniker vor 1,5 Wochen hier war, wollte er mir einen TC7200 auf den Schreibtisch stellen. Obwohl ich die Problematik zu diesem Zeitpunkt nicht kannte, hatte ich direkt abgelehnt (Fritzbox oder du kannst gerade alles wieder mit nehmen). Er hat dann eine FB 6340 aus dem Auto geholt (hat vorher per Telefon nachgefragt). Er beschrieb mir die Probleme, welche ich hier gelesen habe als Probleme der Fritzbox und der TC wäre da viel besser. Der TC wäre auch neu und er hätte zum ersten mal einen in der Hand, daher hatte er ihn schon ausgepackt. Zum Glück habe ich mich nicht von ihm bequatschen lassen.

    Ich persönlich streite gerade mit KabelBW bezüglich DS-Lite. Schließlich fühle ich mich berechtigt meinen Netzanschluss so zu benutzen wie ich das vorher mit dem rosa Riesen auch getan habe. Meine Heimelektronik, welche ich via DynDNS erreichen möchte unterstützt teilweise noch kein IPv6. Interessant finde ich, dass die Leute an der Hotline vorgeben, nicht zu wissen was DynDNS ist.

    Ich serve dann mal weiter und wünsche allen Leidenen viel Glück.

    Gruß

    1. Meine Heimelektronik, welche ich via DynDNS erreichen möchte unterstützt teilweise noch kein IPv6.

      Dein internes Netz muss auch kein IPv6 unterstützen.
      Josh, Du kannst OpenVPN benutzen um auf Deine Dienste in Deinem Netzwerk zuzugreifen.
      Warum sollte man auch im Heimnetz IPv6 fahren, es gibt absolut keinen Grund dazu, vor allem, wenn man eine richtige Firewall einsetzt.

  81. Hallo zusammen!

    Ich habe ebenfalls ein Technicolor 7200 von KabelBW erhalten. Nachdem ich mehrere Tage recherchiert habe, konnte ich nun erfolgreich eine VPN-Verbindung in mein Heimnetzwerk aufbauen! Für alle die es interessiert, hier eine Anleitung: http://blog.jesinger.net/?p=156

    Viele Grüße
    Harald

    1. Hallo Harald.
      Die Option der DMZ ging bzw funktionierte nicht wirklich in der alten Firmware.
      Auch halte ich es als absoluten Unfug eine Fritzbox in die DMZ zu stellen und rate somit von der Anleitung ab.
      Eine richtige Firewall ist vorzuziehen, nicht nur aufgrund der in den letzten Tage vorgekommenen Geschehnisse betreffend der Fritzbox.
      Auch die Minimalfunktionen der Fritzbox rechtfertigen nicht den extra Stromverbrauch.
      Da lässt sich ein VPN per z.B. pfSense, oder auch IPfire mit Mehrwert genau so einfach aufbauen und der Stromverbrauch bleibt der gleiche.
      Somit eher die Fritzbox verkaufen und für das Geld einen kleinen gebrauchten Intel Atomrechner nehmen, oder einen RaspberryPi, welcher auch die Funktionen übernehmen kann.

      1. Hallo!
        Ja, ich glaube auch, dass die DMZ erst seit dem Firmwareupdate funktioniert. Kann den Fust vieler mit dem Kabelmodem durchaus verstehen. Ich bin allerdings erst seit gut 2 Wochen KabelBW Kunde, daher habe ich die Probleme mit der alten Firmware nicht hautnah erfahren.

        Da ich keine WLAN-Option am Kabelmodem habe und dessen Firewall auch nicht vertraue, sehe ich die Lösung mit der DMZ als die Beste an. Außerdem verhält sich die FritzBox so genau wie sie soll: Als Firewall-Router.
        Der zusätzliche Stromverbrauch ist zwar etwas ärgerlich (Kabelmodem und FritzBox benötigen zusammen ca. 15W), jedoch durch einen Raspi oder Atom-PC sicherlich nicht merklich weniger.

        Werde auf jeden Fall meine Lösung nutzen.

        1. Da ich keine WLAN-Option am Kabelmodem habe und dessen Firewall auch nicht vertraue, sehe ich die Lösung mit der DMZ als die Beste an. Außerdem verhält sich die FritzBox so genau wie sie soll: Als Firewall-Router.
          Der zusätzliche Stromverbrauch ist zwar etwas ärgerlich (Kabelmodem und FritzBox benötigen zusammen ca. 15W), jedoch durch einen Raspi oder Atom-PC sicherlich nicht merklich weniger.

          Mit der DMZ widerspreche ich Dir nicht.

          Lies doch bitte noch einmal was ich schrieb betreffend der Fritzbox und der Sicherheit.
          Kurz und Gut, absolut keine, Security through obscurity, mehr nicht. Schlangenöl, falsche Sicherheit.
          Betreffend des AtomPCs bzw Raspberry, zu dem Atom: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Noch-mehr-Cedarview-Atoms-1404927.html wir sprechen von einem Bereich von circa 3 Watt und Du bist Herr über Dein Netzwerk und das eine Lösung wie z.B. ipFire mehr für den Stromvebrauch bietet liegt wohl auf der Hand, vor allem wenn es noch OpenSource ist und der Code keine Hintertür besitzt, oder Du auf Updategnaden einer Firma angewiesen bist.

          Natürlich kannst Du Deine Lösung nutzen und ich werde Dich auch nicht überreden meinen Ansatz zu nutzen, aber ich habe nach meinem Wissen den Lesern meines Blogs und Dir zu einer besseren, vor allem sichereren Alternative geraten.
          Somit steht Deine Information noch im Raum für jene, welche eine Alternative mit einer Fritzbox suchen und für jene, welche gerne das Heimnetz in Ihrer eigenen Hand wissen möchten.

  82. Hi Christian,
    denkst Du, dass das TC7200 eine Verschlechterung zum EPC3208G wäre?
    Hintergrund:
    Habe i.M. eine FB7490 hinter einem EPC3208G als AccessPoint über LAN1 laufen.
    Das funktioniert eigentlich ganz gut, wenn auch das EPC3208G ab und zu mal neu gestartet werden muss um max. Bandbreite zu haben.
    Ich könnte kostenneutral von 2play50 auf 2play100 wechseln, würde dann aber das TC7200 bekommen.

    Vielen Dank vorab für Deine Einschätzung

    1. Ich denke Du solltest Dir dazu die Stimmen/Meinungen im Internet durchlesen, da ich das EPC3208G und den jetzigen Stand des TC7200 nicht kenne.
      Auch könntest Du einige der Kommentatoren hier fragen, jene besitzen ja teilweise noch das TC7200

      Ich würde mich immer noch über ein reines Modem freuen und hoffe, dass auch dort bald mal etwas Gerechtigkeit in das Spiel kommt.

  83. Am letzten WE wurde mein Tarif bei Unitymedia von 2Play auf 1Play umgestellt
    Jetzt habe ich auch ein TC7200.
    Ergebniss:
    – Bridge Modus geht nicht, so das ich meine FritzBox 7490 vollwärtig nutzen könnte
    – DynDNS geht nicht .
    – dadurch auch kein VPN

    Ein Hotline Mitarbeiter meinte ich sollte eine Mail schreiben, dann könnte ich die Fritzbox 6360 behalten.
    Nach der Mail wurde sich telefonisch gemeldet „Geht doch nicht“.

    Jetzt habe ich eine neue Mail geschrieben.
    Jetzt warte ich mal was passiert.

    Wenn es alles nichts bringt muss ich auf den Business Tarif wechseln.
    Wollte ich zwar eigentlich nicht, weil er teurer ist. Aber so ist mein Anschluss nur noch zur Hälfte nutzbar.

  84. Wann denkt ihr wird die Netzagentur den Routerzwang wirksam abgeschafft haben und wird UM den Bridge Modus im 7200 dann freigeben oder wird man sich ein eigenes Kabelmodem anschaffen müssen?

  85. Hallo zusammen,
    habe seit einiger Zeit auch den Technicolor 7200. Habe heute zum zweiten mal UM angerufen und meinen Probleme bzgl. des Routers dargelegt.
    Nachdem ich der netten Dame mitgeteilt habe das ich mir zu 99% sicher bin das es an dem Technicolor Router liegt, sie mir aber gerne einen Techniker schicken kann um die Leitung zu prüfen, meinte Sie nur “ nein dann brauchen wir das ja nicht machen dann Tauschen wir das Gerät“. Als ich Sie dann fragte ob es Möglich sei mir stattdessen das Cisco Modem zukommen zu lassen, weil ich befürchte das die Probleme mit einem neuen Technicolor Router nicht behoben sein, sagte Sie nur „nein kein Problem!“
    Alles Klar das ist ja super und nun warte ich auf mein Cisco Modem um dann endlich den Technicolor Schrott zurück zu schicken!

    Also Leute, nicht den Kopf hängen lassen manchmal klappt ein Tausch auch ohne Probleme!

    Liebe Grüße

  86. Ihr habt wenigstens internet habe an ostern einen neuen vertrag abgeschlossen weil ich dauernde internet und telefon timouts hatte vor 3 wochen kam dass modem dann endlich und seit dem geht garnix mehr weder telefon noch internet happy birthday kabelbw bin stolz auf euch

  87. Hallo Leute,
    Auch ich bin von diesem tollen Gerät betroffen. Bei der Bestellung wusste ich nicht was auf mich zukommen wird. Ich sagte der Dame allerdings das ich zuvor mit dem Standard Modem von Kabelbw Probleme hatte, mit meiner Fritzbox dahinter ging aber alles reibungslos. Die Dame meinte das ich das technicolor bekomme, es ist gleichwertig mit der Fritzbox cable versiyon. Fand ich super, wenn alle Funktionen gegeben sind wie mit meiner alten Fritzbox, nehme ich. Gesagt getan. Samstag kam dann der Techniker mit dem Teil. Und seit dem, liegt mein Netzwerk lam. Habe mich bis dato nicht so richtig mit ipv6 und ds beschäftigt. Vor allem, das gerät kann ja gar nichts. Nachdem ich mich mit der gui auseinandergesetzt habe und nichts ging, habe ich den Weg versucht meine 7270 zu schalten. Das ist bereits nach mehreren anrufen bei der Hotline passiert. Der tc 7200 akzeptiert nicht mal die statische Adresse der alten Fritzbox! DHCP hin oder her. Ich schaffe es nicht mal die ins gleiche Netz zu bringen. Der bridge Modus schaltet sporadisch zurück. Port forwarding ohne Sinn. Port Kontrolle nicht vorhanden. Kein ds deswegen auch kein dyndns. Nach dem ich dann bei der Hotline nochmal angerufen habe, meinte der Kollege was man denn brauchen würde, der tc 7200 hat doch WLAN und 4 lan G Ports. Nachdem ich ihm paar Schlagwörter in den Hörer geschrien habe, sagte ich noch das er mir die Faxnummer für den wiederruf geben soll. Da fragte er mich allen ernstens warum ich stornieren will! Antwort, weil nichts geht! Ich könnte doch jeden Router meiner Wahl dahinter schalten! Wenn der bridge Modus funktionieren würde ohne das ich es jedes mal Kontrollieren muss mit Sicherheit, ich fragte ihn dann wer sich den Blödsinn ausgedacht hat, weil dadurch die interne Firewall abgeschaltet wird und die 4 LAN Port dadurch offen für die ganze Welt sei! Darauf hab ich keine Antwort erhalten. Ich will es auch vermeiden zwei Geräte hin zu stellen, auch wegen dem Stromverbrauch das dann beide benötigen. Sagt er doch allen ernstes was das an Stromverbrauch denn sein soll, die paar Euro! Nach dem ich meinen wiederruf nun am Sonntag raus hatte, gleich Montag früh, alles tot. Obwohl ich in dem wiederruf die Möglichkeit der Nachbesserung eingeräumt habe. Ein Anruf heute bei der Technik, anderer Mitarbeiter, er war allerdings bemüht will ich hier betonen, erklärt ihm Nochmal den Stand aller Dinge. Er hatte auch meine beschwerde im System gefunden und bat mich um eine Kurzfassung. Sehr gerne, in dem Worten wie zuvor bei ihren Kollegen, ihr technicolor tc7200 ist ein absoluter Witz! Eins sag ich euch, er hat sofort gewußt was los ist. Ich musste nichts mehr sagen. Bat ihm um ein normales Modem wenn die Fritzbox nicht geht, nach Nachfrage, musste er mir leider ein Nein mitteilen. Ich fasste nach unserem 20 minütigen Gespräch alles zusammen. Keine Funktion gegeben, Router Funktionen gestört, Router ist noch total verbugt, Firmware Updates haben nicht geholfen, ich kann kein Standard Modem haben, die Fritzbox nur im Businesstarif, und darauf hoffen das der Router mal nicht abschmiert und bekomme keine Möglichkeit mein Netz wieder aufzubauen? Also im großen und ganzen, ist der Router Schrott? Antwort vom Mitarbeiter : es tut ihm leid aber ja, so könnte man es interpretieren. Es bliebe mir nur die Wahl eines wiederrufs, er wird es weitergeben das sie wieder einen Kunden wegen diesem Router verlieren.
    Ich hab ihm noch etwas mitgegeben, jeder billige open wrt Router kann diese Funktion, aber Kabelbw macht einen eigenen Tarif dafür! Wow!

  88. Hallo alle zusammen,
    auch ich muss leider zurück rudern! Wie ich in meinem letzten Beitrag ja geschrieben habe hatte man mir telefonisch ein Cisco Modem im Austausch zum technicolor zugesagt, als ich dann allerdings mein neues Modem auspacken wollte kam die herbe Enttäuschung… wieder technicolor! Seit dem sind unzählige Gespräche mit UM vergangen, alles ohne Erfolg und ich bin echt soweit aufzugeben! Widerruf kann ich leider nicht mehr weil der Vertrag schon 6 Monate läuft!

    1. Da hilft es nur in den Businessvertrag mit drei Rufnummern und FritzBox zu wechseln.
      Da gehen zwei Jahre wieder von vorne, aber eger ruhiger und entspannter

      Eine andere Lösung habe ich aktiv nie mitbekommen, leider

  89. Hallo Christian,

    vielen Dank für die tolle Seite und die damit verbundene Diskussionsplattform mit Gleichgesinnten. :D

    Ich habe meinen Vertrag von 2play 50 auf 3play 100 umstellen lassen, ohne irgendwo einen Hinweis zu bekommen, dass ich eine neue Hardware erhalte. Auf telefonische Rückfrage wurde mit mitgeteilt, dass meine FritzBox 6340 nicht für die 100 Mbit ausgelegt wäre und ich daher die neue technicolor TC7200 anschließen müsste.
    Nach einem Anruf schaltet man mir die Box dann frei. (HD Option + 100 Mbit)
    Was passiert wenn ich nun einfach anrufe und die FritzBox dran hängen lasse?

    Ich habe mich bezüglich der FB6340 schlau gemacht und folgende Info gefunden:
    Datentransfers via Kabel mit bis zu 220 MBit/s
    Der technologische Ausbau auf den EuroDocsis-3-Standard erlaubt den Kabelanbietern aktuell Angebote mit 100 MBit/s und mehr Übertragungsgeschwindigkeit. Das ist mehr als selbst VDSL-Anschlüsse ermöglichen. Doch die FRITZ!Box 6340 Cable ist noch deutlich schneller: Sie ermöglicht Datenübertragungen von bis zu 220 MBit/s – womit sie für die Zukunft beim Kabelinternet gut aufgestellt ist. Die Weiterleitung erfolgt via Gigabtit-Ethernet oder WLAN nach 802.11n – wahlweise im 2,4- oder 5-GHz-Band. Hierbei können Datentransfers mit bis zu 300 MBit/s erfolgen.“

    Also ist das ganze von KBW eigentlich doch eine Verarsche. Technisch möglich, sie wollen es aber wohl nicht freigeben. Ein Techniker kann mir dabei wohl oder übel auch nicht helfen, oder? Die Konfiguration erfolgt ja von KBW und nicht vom Techniker aus.

    Wie wäre es eigentlich eine Petition zu starten?
    Genügend Teilnehmer gegen die TC7200 wird man nach Suche im I- Net wohl finden.

    Ich möchte einfach eine sauber funktionierende Hardware.
    Da meine Vertragsänderung aber noch keine 14 Tage her ist kann ich sicherlich noch von dem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen, oder?
    Dann werde ich es schriftlich einreichen und sagen, da ich mit der neuen HW unzufrieden bin möchte ich von meiner Vertragsänderung zurücktreten, oder sehe ich das falsch?

    Vielen Dank bereits im Voraus für Deine Unterstützung.
    Christian

    1. Hallo Namensvetter ツ

      In wie weit hier die KabelBW agiert kann ich nicht wirklich sagen und ein Jurist bin ich auch nicht, dies vorab.

      Ich hatte sehr viele Telefonate, sehr viel Emailverkehr und gab dann mit einer Vertragsänderung in Richtung Businessvertrag auf. Meine Frau und ich brauchen beruflich die Leitung.
      Sprich, ich konnte in meiner Situation auch nicht mehr mit dem Vertrag zurückrudern, dies innerhalb der ersten zwei Wochen, und bekam sogar einen Brief mit einer kleinen Geldanforderung, falls ich nicht sofort das alte Modem zurückschicken würde.
      Tricky, da ohne das alte Modem auch kein Altvertrag mehr genutzt werden konnte ;)

      Da vieles, als ehemaliger Kommunikationselektroniker schlägt das noch heftiger auf, für mich nicht nachvollziehbar ist, kann ich Deinen Einwand voll un ganz verstehen.
      Ich habe sogar zwei Modems hier liegen, welche den Anforderungen entsprachen, aber kategorisch abgewiesen wurden. Auch Telefonate mit der Technik direkt halfen dort nichts.
      Als gesetzlicher Laie konnte ich nur davon ausgehen, Orakeln, dass es auf ein Nimm oder Lass, auch bei Dir, hinausgeht.
      Für mich war das als langjähriger Kunde, welche sogar per Bagger eine Leitung legen lassen hatte ein sehr erleuchtender Moment.
      Somit, Du liegst meiner Meinung da schon richtig.

      Eine Petition ist eine nette Sache, aber es ist wie, wenn ein Kiosk Lutscher verkauft, welche Du nicht magst.
      Kaufe sie nicht und Ruhe ist. Der Gesetzgeber hatte sich eigentlich um das Thema Routerzwang gekümmert und jenes käme ja auch hier zur Sprache.
      Auch das Einbeziehen der Politik verlief im Sande, nach ein paar Emails, und einem „Wir-sind-die-Interpartei-aber-verstehen-das-Problem-nicht“ und ich sollte doch mal das ganze den netten Laien erklären und wann ich denn mal als Hausmann Zeit hätte, gab ich auf.

      Da die Politik der Meinung ist, dass im Moment noch 2MB/s ausreichen, würde man Dir sagen,
      Du kannst zurücktreten, da blabla ohne Funktion ist und eine Nachbesserung hier und da, frage zu dem Thema bitte d/einen Anwalt, und nimm doch den anderen Anbieter.

      Ich denke Du verstehst, dass ich als gesetzlicher Laie Dir da nicht viel sagen kann, aber so in etwa mir über die Richtung im klaren bin worauf das hinausläuft.
      Per Suchmaschine erworbenes Halbwissen, aus dem Grund, frage wirklich mal den Anwalt für genauere Info, bevor Du dich aufstellst und sagst, dass Dein Namensvetter… wir verstehen uns ;)

      Du siehst eine Zwickmühle, wie man es angeht, man sitzt ein wenig auf dem Trockenen, das eine geht nicht, das andere ist zu langsam, oder einfach absolut kein Netz mehr.
      Das war auch der Grund für die Wahl des Businessvertrages und somit habe ich, leider eine FritzBox als Bridge, aber so ziemlich meine Ruhe und kein TC7200
      Sogar das Telefon geht und das Netz kommt zu minimum 70% auf seine Geschwindigkeit. Warum es nicht dauerhaft 100% sind ist mir Schleierhaft, aber nun, ich unke nicht mehr.
      Nach dem Umzug, werde ich mir einen neuen Carrier aussuchen.

      1. Hi Namenskollege,

        vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

        Zum ersten würde ich mich nie auf die Hinterbeine stellen, dazu noch dicke Backen machen, und dann noch andere Personen ins Spiel bringen.

        Ich werde später mal mein Glück bei der Hotline versuchen. Vielleicht habe ich auch eine kompetente Person am Apparat die mich hierbei technisch etwas verstehen kann. In vielen Fällen besteht das Problem auch darin, dass man zwar den Ärger nachvollziehen kann, aber man einfach nicht die Befugnis hat hier etwas zu erlauben und die Personen, welche die Möglichkeit hätten, an die kommt man leider nicht ran.

        Ich halte Dich auf jeden Fall auf dem laufenden was bei der Aktion rumgekommen ist.

    2. Hallo Christian,

      ich stand vor mehr als einem halben Jahr genau vor dem selben Problem. Seit ich damals dieses Forum gefunden hatte, verfolge ich dieses Thema weiterhin. Nach einigen (kostenpflichtigen!!) Telefonaten, unzähligen Emails und Einschreiben mit Fragen, Beschwerden und wiederum Nachfragen wurde mein Anschluss einfach abgestellt und seither habe ich nichts mehr von Kabel BW gehört (Weder eine Nachfrage noch eine Entschuldigung…). Ich bin sehr froh darüber, dass ich es geschafft habe, aus diesem Vertrag zu kommen und seither sehr zufrieden mit einer (nur) 16ner Leitung von Easybell mit ner 7390 dran. Dort kann ich monatlich kündigen und wenn das Netz bei mir endlich mal von der Telekom angepasst ist könnte ich auch ne 50er Leitung bekommen :-)

      Wünsche dir viel Erfolg und hoffe du findest für dich eine Lösung!

      Grüße
      Adrian

      1. Guten Morgen Adrian,

        so, nun habe ich zumindest mal ein Update.

        Kabel BW hat mir einen Brief mit der Vertragsänderung zukommen lassen.
        Die haben mir eine komplett neue Telefonnummer zugewiesen und den Schaltungsdatum auf 17.07. datiert.

        Daraufhin habe ich angerufen und mich beschwert und gesagt. dass ich gar keine andere Nummer haben wollte. Die Dame hatte mir nun zugesagt den Vertrag wieder zu stornieren und das ganze neu anzustoßen.

        Habe dann heute angerufen und erfahren, dass der Auftrag storniert wurde, aber nicht neu angestoßen. :-( Auf die Frage hin, ob ich denn meine Fritzbox 6340 jetzt mit der 3play 100 nutzen könne hat die Dame Rücksprache gehalten und mir erneut gesagt: „Es tut mir leid, aber für den Vertrag 3play 100 ist nur das Technicolor Gerät freigegeben.“
        Darauf hin habe ich um eine komplette Stornierung meiner Änderung gebeten und werde mich auf dem freien Markt nach der HD- Option umschauen.

        Da es vielleicht bald wieder neue Hardware gibt muss Kabel BW wohl die „alten“ Geräte noch zwingend unters Volk bringen. Gerüchten zu Folge würde Kabel BW wohl den Modem / Routerhersteller wieder wechseln.

        Ich habe ja keinen Zeitdruck und werde jetzt mal noch warten. Die 100 Mbit wären zwar schön gewesen, aber dafür müsste ich zu viele Abstriche in Kauf nehmen.

        Ich finde die unterschiedlichen Aussagen der Mitarbeiter sehr nervig, denn mal ja, mal nein, dann wieder ja und zum Schluss doch ein Nein, dass regt mich auf.

        In diesem Sinne wünsche ich euch alles Gute und sollte sich doch noch etwas ändern, so werde ich es hier kundtun.

        Viele Grüße
        Christian

  90. Nabend Christian.

    Auch mir wurde kürzlich, nachdem ich 4 Tage offline war (CISCO Modem durchgebrutzelt), ein TC Ding hingestellt. Ein Drama. Nach ein wenig meckern und motzen bekam ich heute eine Mail „Sie erhalten in den kommenden Tagen ein CISCO Modem, bitte schicken sie TC bla bla an uns zurück“. Ein Traum.

    Allein die Tatsache, dass UM mir quasi verbietet mein WLAN umzubenennen und das PW zu ändern, weil die WLAN-Einstellungen im Menü blockiert sind, ist schon eine Frechheit.

    Das große Plus des TC Dingens war allerdings, das mein Download bei 4.9MB/S lag. Vorher waren es nur 2.5 MB/s. das ist aber wohl eventuell en Einstellungsfehler meines Routers (linksys wrt54gl). Oder lässt der Router eventuell nicht mehr zu?

    1. Der WRT54GL schafft kein N-Standard, welches der Technicolor hat.
      WLAN 54Mbit, also G-Standard mit 54MBit/s ergibt ungefähr 2-3 MB/s an Übertragungsrate.
      WLAN 300Mbit, der N-Standard, mit 300MBit/s hat dafür ungefähr 7-8 MB/s in der Übertragungsrate.

      UnityMediakunden haben woohl mehr Glück bei einem Tausch, als Kunden der KabelBW, wie ich bemerken darf

      1. Ich habe mir jetzt auch einen neuen Router geordert :) Habe aber ein anderes Problem. Ich arbeite im HomeOffice, hab aber aktuell (noch mit Technicolor) keine Chance auf eine VPN Verbindung. Lässt sich das lösen oder ist das eine weitere Sache, die Unitymedia/KabelBW unterbindet?

        1. Guten Morgen Fabi,
          Also wenn ich dich richtig verstanden habe, dann musst du von Zuhause aus ajuf geschäftliche Daten zugreifen. Das müsste aber meines Erachtens aber mit jedem Gerät gehen. Das einzige was du nicht kannst, ist auf Daten in deinem Netz zuzugreifen. Dies unterbindet Kabel BW mit diesem Gerät.
          Irgendwie kann ich den Provider da schon verstehen, aber in Zeiten, in denen man z.B. ein eigenes Speichermedium erreichen möchte, findevich es total Fail. Viele Hersteller bieten z.B. NAS Systeme mit privatrr Cloud an, aber wie bitte soll ich die erreichen, wenn mein Provider es unterbindet?

          Aber zurück zu Deinem Thema. Ich denke man wird dir die Option mit der Fritzbox, gegen einen monatlichen Aufpreis anbieten, oder alternativ einen Business Anschluss.

          Vielleicht wird noch wer anderes dazu sagen.

          Viele Grüße und einen guten Start in die neue Woche
          Christian

          1. Moin Chris,

            von UM bekomme ich wieder ein CISCO Modem und schicke den TC zurück. Hinter das Modem kommt dann ein TP Link Router. Also Quasi wie vorher :) Ich wüsste jetzt pauschal allerdings auch nicht, wieso mit dem TC auf einmal die VPN Verbindung ins Firmennetz nichtmehr klappt und welche EInstellung im TC dafür verantwortlich sein könnte. Google spuckt mir aus, das es bei VPN teils Probleme wegen IPv6 geben würde, aber ansonsten bin ich ratlos. Ich kann nur beten, das es mit Modem und meinem Router wieder geht wie vorher, ansonsten wäre das schlecht :)

            Ich berichte mal. Modem und neuer Router sollen beide morgen kommen

    2. Hallo Fabi,

      haben sie dir ein Cisco mit integriertem WLAN Router geschickt? Und bist du bei UM oder KabelBW?

      Ich bedanke mich für deine Antwort!

  91. Hallo, ich bin neu bei UM und habe auch diesen TC7200 bekommen. Ich hatte mich für schnelleren Kabel Zugang entschieden, weil ich mit Chromecast keine Videos in hoher Qualität schauen konnte.
    Jetzt der Hammer, Chromecast kann sich nicht mit dem TC verbinden, mit der DSL Fritzbox läuft alles. Kann jemand das bestätigen? Ich habe den Verdacht das es an UPnP liegt, das braucht der Chromecast. Im Handbuch gibt es noch eine deaktivierte Option UPnP, in meinem Gerät ist das Menü aber leergeräumt.
    Andreas

  92. Nächster Opfer: ICH :-(

    Bin gerade nach NRW umgezogen, und arbeite jetzt von Home Office.

    UnityMedia Verkäufer haben sich entschieden „Home Office“ in der Beschreibung von was ich benötige zu ignorieren, und mir das Internet 100 Produkt mit dem Technicolor Router verkauft (dabei auch deren schönen €€€€ Provision verdient).

    Geschwindigkeit? ABSOLUT SUPER!

    VPN-Funktionalität? FAIL – NICHT VORHANDEN!

    Die VPN-Optionen sind in der Technicolor Manual vorhanden aber auf der Seite Advanced > Options gar nicht da.

    ———————————

    Weil ich noch in der 14 tage Frist, habe Ich die Kundigungshotline angerufen … und auf 2 Play Internet+Telefon KOMFORT Option inklusive FRITZ!Box 6360 Cable aufgestiegen.

    Langfristig kostet es €5 Monat mehr (wenn ich es nicht falsch verstanden habe) … wird aber hoffentlich Home Office Tätigkeiten inkl. VPN + statischer IP ermöglichen.

    ———————————

    Danke Christian für die hilfreiche Seite!!! Hoch die Tassen

    Russell Watson

    1. Russel, Danke für die Blumen.
      Scheint leider auch der einzige Weg zu sein, dass ganze in halbwegs laufende Bahnen zu bringen.
      In wie weit die Zeit für uns spielt ist ja auch noch so eine Sache. Docsis 3 läuft erst einmal und ich hoffe, dass sich das Internet im gesamten mal für IPv4 entscheidet.
      Leider bietet es mir mein Hoster immer noch nicht an.
      Aus dem Grund werde ich wohl irgendwann mein Blog auf meinen Rootserver umziehen müssen.

      Mit IPv6 sind dann wohl auch einige Probleme, oder Herausforderungen, seitens der UM/KabelBW gelöst.
      Oder fangen vielleicht erst auch an.

  93. Mail von UM

    der Vorrat der 4,3 Milliarden IP-Adressen des IPv4-Standards ist weitestgehend aufgebraucht. Um auch in Zukunft allen Menschen überall Internetangebote anbieten zu können wurde der IPv6-Standard entwickelt. Aufgrund dieser Tatsache ist Unitymedia als einer der ersten Anbieter dazu übergegangen, bei Neuanschlüssen und Tarifwechseln IPv6 Adressen zu verwenden.

    Damit unsere Kunden jede Internetseite im Netz erreichen können, verwendet Unitymedia die DS-Lite Technik. DS-Lite bietet die Möglichkeit, beide Welten miteinander zu verknüpfen.

    Wird über das TC 7200 Universal Plug and Play (UPnP) unterstützt?
    Nicht unterstützt wenn TC7200 in IPv6+DS-Lite Mode provisioniert ist.

    Sie als Kunde müssen nichts weiter unternehmen oder berücksichtigen. Für Sie bleibt alles wie gewohnt, einzig der Zugriff von außen auf Ihren Unitymedia Internet-Anschluss unterliegt aktuell noch Einschränkungen:

    VPN Tunnel Verbindungen sowie DYNDNS Verbindungen funktionieren nicht bzw. eingeschränkt (da beide Seiten den gleichen IP Standard unterstützen müssen)
    Fernwartung der Fritz!Box nicht möglich
    Um eine IPv4 Verbindung von einem IPv6 Tunnel aufzubauen, stellen verschiedene, externe Unternehmen einen Service (sogenannte Tunnelbroker) zur Verfügung. Beispielhaft ist dies mit SixXS, Net Assist oder Hurricane Electric möglich.
    —————————
    Fazit Google Chromecast wird nicht funktionieren….
    Ich kündige wieder und gehe zu 1&1 zurück, bzw bleibe in diesem Vertrag (hatte ja 6Monate vor Ende UM beauftragt).
    -Andreas

    1. Wenn schon 1 und 1 besser als KabelBW/UnityMedia ist, dann müssen letztere doch massiv sehr viel Falsch machen.
      Drücke die Daumen

  94. Haben nach 5 Monaten, Techniker Einsatz und einem getauschten TC7200 immer noch Probleme gehabt. WLAN war ja nicht zu gebrauchen, aber das Teil verabschiedete sich täglich und man musste 5-30 Minuten warten oder es vor Strom nehmen da kein Zugriff auf die Weboberfläche.
    Habe KabelBW auf Twitter, Facebook, E-Mail und Telefon bombardiert… Erfolgversprechend ist nur das Twitter Team, nur da passierte ab und zu was.
    Schlussendlich haben wir seit einer Woche nun das Cisco Modem, was offiziell nicht möglich ist das zu tauschen…. Ging auch problemlos was Internet betrifft, allerdings geht seitdem das Telefon nicht mehr… Ansonsten mehrmals angerufen Uni heute ruft einer an von KabelBW, meint ich solle Mail neustarten, er spielt die Konfiguration neu ein und dann wunderte er sich, dass er nicht auf das Modem zugreifen kann und wir offline sind. Er meinte ich solle auf der Rückseite des TC7200 die Mac Adresse mitteilen… Meinte wir haben Cisco… Er wollte sich in einer Stunde wieder melden, war vor einer knappen Stunde… Jesses Maria, dass manche Kunden da überhaupt noch Surfen und Telefonieren können ist ein Geschenk Gottes.

    1. Hallo Christian M. Grube, Tom und andere Leidensgenossen,
      ich habe mir Eure lange, lange Leidensgeschichte hier zu Gemüte geführt. Ich bin erstaunt, was ihr für einen Durchhaltewillen habt. Seit Jahren leide ich auch unter einem „veralteten“ Modem der KabelBW=UM. Wir hatten uns als ISDN-Kunden mit Telefonanlage, DSL und vorhandenem TVKabel bereits damit abgefunden, dass wir fast wöchentlich das geliebte Siemens Modem für eine Minute vom Strom nehmen müssen. Manchmal gab es auch Störungen von 3 und mehr Stunden, wo wir nicht erreichbar waren. Fehlverbindungen beim Telefon. Mal ist Angerufener tot, dann der Anrufer, mal hört nur einer, mal kann nur einer sprechen, dann werden aufgelegte Verbindungen von selbst aktiv und rufen zurück, obwohl nicht aktiviert etc.
      Nach der Übernahme von KabelBW durch UM hatten sie eine Abrechnungspanne, wir kamen nicht mehr an unsere Abrechnungsdaten und UM sagte, dass es keine Lösung dafür gebe. Vielleicht in einem Monat solle ich nochmal nachfragen. Das tat ich auch vor 2 Wochen und nun konnte nun meine Rechnungen online downloaden. Leider haben sie mir die ISDN Option gleich 2x in Rechnung gestellt und das 2 Monate lang. Der Vertrag lief aber schon 8 Jahre ohne Probleme mit der Abrechnung.
      Auf meinen Anruf bei der Abrechungsstelle, teilte mir die werte Dame mit, dass alle ISDN Kunden davon betroffen wären und man diesen die Erstattung des falschen Betrages auf Nachfrage einräumen könnte. D.h. sie warten darauf, dass du dich beschwerst, sonst behalten sie die Kohle.

      Nach dem heutigen erneuten Ausfall der Telefonie an allen Apparaten und mehrfachen Neustarts des Modems erklärte ich dem Support (diesmal ohne Warteschleife) die Situation, worauf die nette Dame erläuterte, dass mit unserem Siemens Modem solche Probleme bekannt wären. Das wäre eben ein altes Teil von KabelBW, das sie bei uns installiert hätten, da wären viele ISDN Kunden von betroffen. Sie könne mir anbieten, dass mit Abschluß eines Neuvertrages bei UM ich von dem Problem befreit werden könne und ein anderes Modem bekäme.
      Ich fragte nach, ob das ihr Ernst sei, dass sie von dem Problem wüssten und sie defekte Hardware beim Kunden hätten aber keine Nachbesserung vertragsgemäß durchführen wollen. Ja, es wäre ihr Anliegen, uns bei dem Problem durch Abschluß eines neuen Vertrags zu helfen. Auf die Erfüllung der Vertragspflicht des bestehenden ging sie mit keinem Wort ein. Ich beendet das Gespräch mit hohem Adrenalinspiegel und der Androhung der Kündigung.
      Das lässt für mich nur den Schluß zu: KabelBW / UM will die ISDN Kunden auf jeden Fall loswerden, weil ihnen die nur Probleme bereiten mit ihren Forderungen nach einer funktionsfähigen Hardware, die KabelBW/UM im Großpack billig eingekauft hat und dafür nun die Zeche bekommt.
      Das sieht mir genauso aus, wie das, was ihr die ganzen Monate mit eurem Modem habt durchleiden müssen.
      Somit hat leider eigentlich der Betreiber sein Ziel erreicht: ich werde kündigen und eben einen Business-Tarif bei der Konkurrenz abschließen, auch wenn es mehr kostet. Zuverlässigkeit und Service kosten einfach Geld.
      Es ist einfach traurig, dass den Betreibern der Kunde und seine Zufriedenheit völlig egal sind. Es zählt einfach nur die Kohle beim Abschluß eines neuen Vertrages, egal was man ihm vorher versprochen hat. Das ist gut für die Quartalszahlen und den Forecast. Man sitzt als TK-Anbieter eh immer am längeren Hebel und kann mit der Rechtsabteilung das ganze prima aussitzen.

  95. Hallo Christian!

    Lange Leidensgeschichte, die ich in Ansätzen nachvollziehen kann. Bin jetzt nicht so der Netzwerkspezi, Begriffe wie „Portforwarding“ und einige andere sind mir nicht so ganz klar. Aber zumindest kenne ich das Leid mit „zu bezahlendem WLAN“ und kastrierten Fritzboxen und so’n Mist. Routerzwang halt.

    Ich habe derzeit ne Fritzbox Cable 6320 (Vorgänger vom Technicolor, ebenfalls viele unzufriedene Kunden). Da ist das leider bezahlte WLAN Mist und es gibt auch nur einen LAN-Port. Auch habe ich nur 50mbit.

    Ich nutze privat ne Synology DS213 die beizeiten auch nochmal Zugriff von außen ermöglichen soll.

    Frage: Ich hätte gerne 100mbit, befürchte aber dann die TC7200 zu bekommen. Sollte ich lieber bei der FB 6320 bleiben? Was ist das geringere Übel? Die 6320 ist ja auch „beschnitten“. Die beste Lösung wäre ja wohl das Cisco-Modem, aber das bekommt man ja wohl nicht.

    1. Leider kann ich zu dem TC7200 nichts mehr sagen, da schon ein- bzw zweimal die Firmware auf den neuesten Stand gebracht wurde und ich die neuen Optionen dort nicht kenne.

      Ich habe die FritzBox 6360 bekommen und laufe eigentlich mit dieser, trotz Zwangsrouter, noch konfirm. Nun, als bridge macht sie was sie soll, den Rest übernimmt pfSense und OpenWRT für das WLAN.
      Was sagt denn KabelBW darüber, welchen Router sie Dir anbieten wollen ?
      Meiner Meinung nach kann doch die FriztBox 6320 Docsis 3.
      Siehe dazu auch AVM Fritzbox 6320 Technische Daten, somit müsstest Du doch keine neue FritzBox bekommen?

      Ich würde einfach mal einen formellen Brief schreiben und dort nachhaken, meiner Meinung nach die beste Lösung und Du brauchst nicht auf irgendjemanden im Internet hören ;)
      Sprich, ich möchte meinen Vetrag einem Upgrade unterziehen, welche Optionen stehen für mich Offen betreffend dem Router.
      Und nur mal so nebenbei, die Zwangsrouter mit der kaufbaren Option auf WLAN haben alle einen USB-Anschluss.
      Mit dem Strom kann man auch einen eigenen WLAN-Router mit OpenWRt betreiben und dies kostet keinen monatlichen Betrag

  96. Diesem Thread ist nicht mehr hinzuzufügen. Sehr gute Beiträge. Man kann nicht glauben, dass wir uns im Jahre 2014 befinden oder um es mit den Worten unserer Bundeskanzlerin Frau Merkel zu beschreiben “ Das Internet ist für uns alle Neuland“

    Habe heuten meinen Anschluss bei Kabelbw hier in Lörrrach erhalten und postwendend von meinem Widerrrufsrecht gebrauch gemacht, nachdem ich mit der Hotline telefoniert habe. Ich habe keine Lust auf endlose Diskussionen am Telefon. Habe mir einen normalen DSL Anschluss bestellt, zwar bei 1und1, die ich eigentlich nie wieder in meinen Vetragsunterlagen finden wollte, aber Not macht an dieser Stelle verzweifelt. Ich möchte einfach nur Herr über meine Endgeräte sein und ipv4 nutzen, dafür nehme ich auch DSL 6000 in Kauf.

    Hoffe Kabelbw wird ihre Politik in Zukunft flexibler gestalten.

  97. Ende 2014 – und auch ich habe seit (leider mehr als 2 Wochen) einen neuen KabelBW-Anschluss mit dem TC7200. Hier gibts leider keine Alternative ausser das noch immer missratene anfällige LTE. 2 Wochen täglich mit der Hotline telefoniert, Kundenservice und technische Abteilung. No way, lediglich der Businessanschluss ermöglicht IPv4 und die Option, mein VPN zuhause weiterhin zu nutzen. Eine Frechheit! Zudem ich die tolle WLAN-Option nicht gebucht habe, dennoch ist auf dem TC WLan aktiv (LED an, SSID aktiv, Connect geht). Ich WILL KEIN WLAN und abschalten über die Configseite des TC geht ja dank der modifizierten Firmware nicht! Das TC haben die schon getauscht, meine Bitte, mir ein dummes Modem auszugeben war ohne Erfolg. Deren Aussage, nach einem Update wird die Config am nächsten Tag das WLAn deaktivieren: Nix!
    Habe denen nun ein formelles Einschreiben geschickt mit der Androhung von Strafanzeige wegen Körperverletzung nach § 223 StGB (Bin Jurist UND IT-Professional). Ist zwar unter uns gesagt Humbug, aber ich lass mir nicht von KabelBW 24-Stunden mein Umfald mit 5GHZ-Mikrowellen verstrahlen. Meine eigenen WLAN-APs schalte ich nachts ab, das DECT ist ein hochwertiges, das auf der Ladeschale nich sendet, und dann kommen die daher und meinen, sie können mit dem dummen Enduser alles machen? Daher die Anzeige. Leider komm ich aber um den Businessanschluss nicht umme, brauche diesen beruflich, aber die Kosten dazu ärgern mich (doppelt so hoch) . Diese Politik von denen ist zum k… Leute, wehrt Euch!

  98. Habe seit kurzem zum 2play25 von KabelBW gewechselt… Habe jetzt angst das ich den TC7200 kriege. Sollte ich mich fürchten?

  99. Meiner Meinung nach sollte man sich vor dem Teil fürchten. Und ebenfalls vor der nicht vorhandenen Kompetenz von Unitymedia.
    Ich wollte letzte Woche meinen Vertrag verlängern und ein kleines Leistungsupgrade bekommen. Explizit unter der Bedingung „Kein Austausch von Hardware!“. Würde auch alles gehen, sei kein Problem. 2 Tage später bekomme ich das TC7200 welches ich mit viel Widerwillen mal angeschlossen habe, weil mir das Internet gekappt wurde. Das Teil baute bei mir keine gescheite Verbindung auf, brach immer wieder ab.

    Habe dann die Vertragsverlängerung widerrufen. Nach 5 Tagen ohne Telefon und Internet läuft meine Fritzbox 6320 wieder. Zwar nur 50 MBit, aber sie wenigstens stabil. Die versprochenen 120 MBit kamen mit der TC7200 kamen eh nie an. Und nie stabil.
    Aber das hin und her und die hundert verschiedenen Aussagen d r Hotliner waren der Horror.

  100. Ich bin ein weiteres Opfer des TC7200 geworden:
    Upgrade von 3play32 auf 3play64 und damit verbunden diesen Drecksrouter!

    Ich habe in der Hotline extra darauf hingewiesen, dass ich ein VPN und FTP betreiben möchte und gefragt, ob ich mein aktuelles Modem (Motorola) behalten kann, bzw. wenn, dann ein neues und reines Modem erhalte – und nicht das TC7200. Kein Problem wurde mir gesagt …

    Nun hab ich den Salat und schon zwei Tage mit dem Drecksteil verbracht. UM hat ratz-fatz umgestellt (ging wirklich super mit dem Support per Facebook), IPv4 habe ich behalten können, aber nun funktioniert das VPN nicht mehr!

    Ich warte nun noch auf eine Rückmeldung vom Support. Wenn mir nicht geholfen werden kann, werde ich:
    1. Der Vertragsverlängerung widerrufen und vermutlich
    2. ebenfalls der Preiserhöhung widersprechen.

    Damit (mit 2.) könnte ich zum 31.1.2015 kündigen.

    Ob ich das möchte, auch ob des anstehenden Aufwandes (Neubestellung TV und Neubestellung Business – auf das Telefon müsste ich dann verzichten), ist mir aber noch nicht klar … Kostet dann auch gleich mal das Doppelte.

    1. Ob ich das möchte, auch ob des anstehenden Aufwandes (Neubestellung TV und Neubestellung Business – auf das Telefon müsste ich dann verzichten), ist mir aber noch nicht klar … Kostet dann auch gleich mal das Doppelte.

      Also ich habe Telefon, aber auf die TVOption verzichtet.
      3 Telefonnummern im Ganzen, wovon ich zwei nicht brauche.
      Ich spreche aber da auch eher für KabelBW und nicht direkt für UM

  101. Zwei Lösungen:
    Bei einem Kunden und privat bei zwei Freunden wurden diese Varianten erfolgreich getestet. In beiden Fällen lässt man das Gerät im Router-Modus (mal abgesehen davon, dass sich das Gerät, egal was man auch tut wieder automatisch nach mehrmaligen automatischen Neustarts wieder in den Router-Modus schaltet) und verändert nichts in der Konfiguration. Man sollte sich lediglich die aktuellste Konfiguration von UM laden.
    Die erste Methode wird mit einem zweiten Router realisiert. Die Verbindung zum Provider läuft normal über den direkten Anschluss in die Kabelbuchse. Dahinter klemmt man allerdings dann den zweiten Router mit einer anderen IP-Range (Wir haben es sowohl mit einer Fritz Box, als auch mit einem Asus Router getestet). Somit macht das UM-Gerät seine Faxen nur im eigenen Netz. Das Forwarding läuft einwandfrei über IPv4 im Heimnetz.
    Die zweite Variante hat am ersten Tag der Installation einige Internet-Ausfälle und Neustarts des Routers/Modems mit sich gebracht, allerdings hat es danach auch einwandfrei funktioniert. Auch hier behält man alle Standardeinstellungen bei, schaltet allerdings bei allen Clients im Netz IPv6 der Adapter aus.
    Alle Netzwerke funktionieren seit über einem Monat ohne Probleme.
    Ich bin allerdings froh, bei mir zu Hause noch ein altes Modem mit der guten alten Firmware zu haben. Never change a running System ;-)
    MFG

  102. Hallo zusammen,

    Super Blog! Hab mir von Anfang an fast alles durchgelesen.

    Nun zu meinem Problem. Vor ca. 1 Monat kamm eine Preiserhöhung seitens Kabelbw. Dann dachte ich, na ja – von 32 MBit könnte ich fürs gleiche Geld die 50er Leitung bekommen. Gesagt, getan. Alles am Telefon abgewickelt – nun 2 Wochen später kommt ein ubee Modem-router (also nix besseres als der uns bekannte tc7200er). Ich, kurz recherchiert, alles eingepackt und gleich mit nem Widerruf meiner Vertragsänderung weggeschickt.

    Na ja, seit 5 Tagen wollen mir Kabelbw den alten Arris Modem nicht im Betrieb nehmen – „er hängt in der privisionierung“, so die Aussagen der Hotliner. Nun will man mir demnächst einen Techniker schicken – mein Modem „könnte ja defekt sein“ meinte der Service Mitarbeiter von der Technik.

    Ich bin echt mal gespannt was sie noch versuchen werden um mir so nen Treckszwangsrouter aufzuzwingen. Techniker der zu mir kommt tut mir jetzt schon leid – weh wenn er so ein Teil auspackt!

    Was meint ihr – soll ich meinen alten Arris Modem gegen einen 8 Band Cisco umtauschen lassen oder sie quellen bis der Arris funkt? Ds lite werde ich NIE akzeptieren – ich habe ipv4 und wenn der Vertrag besteht können sie es mir nicht wegnehmen – überlege sogar ne Klage einzureichen. Nun ich habe das Gefühl sie wollen alles versuchen um mir meinen alten Tarif nicht wieder zu geben, obwohl es rechtskräftig sein sollte (nach dem rechtzeitigen Widerruf). Das lustige ist, dass der Arris Modem 100% funktioniert – ich kann ihn ausm Netz erreichen, nur hängt er an der DHCP Stelle. Er hat nun mal docsys 2. Frage mich nur ob ein Cisco Modem besser wäre… Was meint ihr dazu?

    Danke nochmal für die ganze Infos – so Foren sorgen dafür, dass es Demokratie auch (noch) im Internet gibt!

    Beste Grüße

  103. Hallo zusammen,

    ich haenge mich da auch mal mit rein. Bin seit Jahren KabelBW-Kunde mit Altvertrag. Irgenwas mit Flatrate, 25mbit/s download, 1mbit/s Upload, Telefon, kein TV-Krempel. Auch ich habe den Brief mit der Preiserhoehung natuerlich bekommen, aber meinen Vertrag nicht umgestellt, wieso auch? Funktioniert alles prima. Als Modem kommt bei mir noch das alte „Motorola Surfboard SBV6120e“ zum Einsatz, das seit Jahren problemlos funktioniert.

    Anfang Dezember erhielt ich dann einen Anruf meiner Eltern: Bei ihnen sei dauernd die Sicherung rausgeflogen und sie haetten als Uebeltaeter ihr Motorola-Modem identifiziert. Meine Eltern haben einen aehnlichen Vertrag wie ich: Bisschen Download, bisschen Upload und Telefonflat. Sie haetten im Vorfeld bereits mit KabelBW telefoniert (vom Handy aus, klar, Telefon war auch tot), der nette Techniker sei bereits da gewesen und hat ein neues „Modem“ mitgebracht aber seitdem tue ihr Internetzugang nicht mehr. Der Techniker war mit der Bemerkung verschwunden, dass er an Apple-Geraeten grundsaetzlich nichts machen koenne. Ist natuerlich gelogen, da Apple, man hoere und staune, bereits IPv4 an Bord hat. Ein Blich auf die Oberflaeche des Routers (Airport Express) haette genuegt, um den Fehler zu sehen. Ich fragte dann meine Mutter nach der Modellbezeichnung des neuen „Modems“, es war natuerlich ein TC2700. So stiess ich auf diesen Blogeintrag.

    Bei meinen Eltern angekommen sah ich das Problem natuerlich gleich: Der Router (Airport Express) hatte auf WAN-Seite eine 192.168er-Adresse zugeteilt bekommen und beschwerte sich ueber doppeltes NATing. Da bei meinen Eltern im Netz nichts anderes als ein Laptop und ein Drucker haengen, habe ich eben den Router zur Bridge gemacht und fertig war der Lack. Dei netten Kollegen von KabelBW hatten den Anschluss also umgestellt. Nix mehr IPv4-Adresse sondern bereits im RZ geNATete private IPs an den Kunden geroutet.

    Ich sitze seitdem jeden Abend vor meinem Modem und bete zu den Modemgoettern, dass ihm noch ein langes Leben beschert sein moege, weil ich Angst habe vor dem Tag, an dem ich KabelBW anrufen muss und um ein neues Modem betteln muss, weil das alte verreckt ist. Bei mir im Netz haengen deutlich mehr Devices, auf denen auch Dinge drauf sind, die ich ganz gerne schuetzen moechte und muss. Zum Teilnehmer eines Netzes zu werden (192.168.1.100), ueber das ich nicht selbst die Kontrolle habe, ist mir zutiefst zuwider.

    Heute war’s soweit, sch…. Meine lustigen SSH-Sessions zu anderen Rechenzentrum sind abgeschmiert. Mein erster Blick ging zum Router, der Orange geblinkt hat, mein zweiter zum Modem, dessen Lampen alle gruen waren. Uff, vielleicht doch noch mal Glueck gehabt. Ohne weitere Nachforschung habe ich den Router durchgestartet, der danach froehlich orangefarben blinkte. Also doch der genauere Blick auf die Fehler im Router: 1.) Keine DNS-Server gefunden, 2.) doppeltes NAT, 3.) zugeteilte WAN-Adresse: 192.168.100.10.

    Ich werde meinen Router sicherlich nicht im Bridge-Modus betreiben.

    Die lieben Kollegen von KabelBW haben also heimlich, still und leise mitten am Tag meinen Zugang umgestellt und mich in ihre NAT-Familie aufgenommen. Keine Vorankuendigung, kein Geraetedefekt, keine Vertragsumstellung, nichts.

    Ich muss jetzt erst mal was gegen meinen Blutdruck unternehmen. Was wuerdet Ihr machen? Mir graut vor dem Anruf in der Hotline, die mir sicher erzaehlen werden, dass ich im „Windows 8 Netzwerkcenter“ meine Einstellungen ueberpruefen soll, ob alles so aussieht wie in den „Windows 8 Netzwerkcenter-Screenshots“, die sie auf ihrer Seite zum Download anbieten. Ich will mir das nicht antun. Ich will meine IP-Adresse zurueck und nicht diesen 192.168er-Dreck.

    Mir ist schlecht.

    1. Du kannst ja eine vollständige IPv6 bekommen.
      Stellt sich halt die Frage, welche Domänen alle mit IPv6 erreichbar sind.
      Leider mein Blog selbst zum Beispiel nicht, da All-inkl immer noch keine IPv6-Adressen nutzt, auch nicht auf Bitten.
      Und auf meine Rootserver möchte ich kein WordPress installieren, da ich nicht noch einen Angriffsvektor dort aktivieren möchte.
      Wenn Du dir selbst einen Gateway bauen willst, welcher für dich ipv4 in IPv6 umsetzt, sehe ich da keine Probleme.
      Oder Du nimmst einen Businessvertrag, welcher Dich aber in anderen Dingen einzwängt.
      Es ist hier immer abzuwiegen.
      Ich laufe mittlerweile mit letzterem Gut, da ich Ihn ja auch für meine Arbeit nutze

  104. Hallo Leute,
    Nach den vielen eher negativen Erlebnissen, möchte auch gerne von meiner Erfahrung berichten, welche am Schluss dann doch noch ein gutes Ende gefunden hatte.

    Ähnliches Szenario wie bei vielen hier, habe Ende letzten Jahres einen Brief von Kabel-BW mit der angekündigten Preiserhöhung bekommen. Daraufhin im Netz recherchiert und gesehen, dass es neuere Verträge gibt, mit gleichen Kosten, aber mehr Download-, und was mir persönlich viel wichtiger war, mehr Upload bieten. Bei weiterer Recherche bin ich in irgendeinem Forum auf einen mir bis dahin nicht bekannten Tarif gestoßen (2Play64). Dieser wird auf der offiziellen Seite nicht erwähnt. Also Anruf bei der Hotline und mir von den netten Callboys und Girls von meinen Wechselmöglichkeiten erzählen lassen.
    Die Frau ratterte daraufhin natürlich nur die Tarife, die auch auf der Homepage stehen, runter. Ich also den 2Play64 aktiv angesprochen. Ah plötzlich gibt es den also doch. Sie sagt ich kann gerne wechseln. Ich würde aber ein neues Modem benötigen, da das Alte für die neuen Geschwindigkeiten nicht ausgelegt sei (ist auch klar, das alte hat nur ne Docsis 2.0 Schnittstelle). Auch auf meine konkrete Nachfrage hin wird mir vergewissert, es handle sich nur um einen 1zu 1 Austausch. Also Altes gegen neues Modem. Ich willige ein.

    Zwei Wochen lang passiert erstmal nichts. Das kommt mir sehr lange vor. Also rufe ich wieder an. Schon 20 min später nimmt jemand ab und rettet mich damit aus der Endlosigkeit der Warteschleife.
    Mir wird gesagt, es wäre ein Techniker bestellt. Dieser soll das neue Modem, ein Technicolor TC7200 installieren. Oh nein, also doch kein Modemtausch, mir wurde heimlich ein Zwangsrouter zugewiesen. Auch die 30 Euro Wechselgebühr entpuppen sich bei genauer Nachfrage als Freischaltungsgebühr für die W-lan-Funktion, welche ich ja nicht brauche und möchte. Finde das schon sehr dreist, dass mir mehrfach ein einfacher Modemtausch bestätigt wird und trotz meiner Erläuterung keine Anpassung an meiner IT-Infrastruktur vornehmen zu wollen, sowohl ein Techniker (frage mich was der genau hätte machen sollen) und eine Wlan-Funktion aufzudrängen. Nach längerem nachbohren, bekomme ich die Möglichkeit eingeräumt, das TC zu bridgen, um dann zumindest über diesen Weg mit wenig Veränderungen zu meinem „neuen“ Internet zu kommen. Ich stimme zu, habe aber ein komisches Bauchgefühl bei der Sache.

    Nachdem Anruf erneute Recherche, Bauchgefühl bestätigt sich immer mehr (W-lan kann nicht abgeschaltet werden, Verbindungsabrüche, …). Daraufhin erneuter Anruf von mir, erneute Warteschleife. Ich frage wieder nach dem eigentlich zugesprochenen Modem. Es wird mir, wie zu erwarten war, versichert, dass es keine Modems mehr gäbe. Ich bin genervt und möchte den Albtraum Vertragswechsel endlich abschließen. Daher widerrufe ich meinen Vertragswechsel und reiche zusätzlich per Email den Widerruf + einen Vorschlag von meiner Seite an. Mein Vorschlag: Umstellung auf 64Mbit-Tarif in Verbindung mit meinem alten Arris Modem (die damit verbundene eingeschränkte maximale Bandbreite beim Download nehme ich gerne in Kauf, bekomme dafür aber die lang ersehnten Erhöhung der Uploadrate).

    Bekomme eine Woche später einen Brief mit der Bitte um Rückruf. Bin sehr gespannt. Sehr kompetenter Mitarbeiter geht schon nach sehr kurzer Wartezeit ans Telefon.
    Erkläre ihm nochmal die Geschichte und mein Anliegen, er versteht. Er willigt meinem Vorschlag ein und stellt meinen Vertag um. Gibt in deren Programm ein, dass ich mein Bestandsmodem behalten möchte.
    Ich bin glücklich. Doch dann 5 min später ein Rückruf. Gleicher Mann, schlechte Nachricht. Das Programm akzeptiert die Eingabe nicht. Ein neues Modem ist Pflicht. Er sagt, es sei aber kein Problem ein reines Modem zu bekommen. Er stellt mir jetzt das CISCO MTA EPC3212 DOCSIS3 ein. Ich kann es nicht glauben und frage mehrfach nach. Tatsächlich. 3 Tage später liegt mein Cisco daheim. Anschließen. Nochmal anrufen und aktivieren lassen. Alles funktioniert. 64 Mbit mit 5 Mbit Upload. Ohne Zwangsrouter. Selber Grundpreis, wie nach der Preis-Erhöhung ohnehin auf mich zugekommen wäre.

    Fazit: Es geht also manchmal doch. Man braucht aber viel Geduld und Zeit.

    1. @Jan: Das hört sich traumhaft an. Sowas hätte ich auch gerne. Ich habe aber schon soviel Lebenszeit mit dem Saftladen verbracht, dass meine Geduld wirklich am Ende ist. Bist du Privatkunde oder Businesskunde?

  105. Guten Tag zusammen,

    auch ich möchte mich hier mal kurz einklinken und berichten:
    Natürlich (!) bin ich auch von diesem technisch ausgereiften [sic?] Gerät (TC7200) betroffen, insbesondere davon, dass ich nicht auf den „Bridge-Modus“ umschalten kann. Leider war mir das erst aufgefallen, nachdem ich bereits meine Netzwerkverkabelung in der kompletten Wohnung umgebaut und mir ein schicken Router zugelegt hatte.

    Zwei Anrufe bei der Hotline später wurde mir vorgeschlagen die WLAN-Funktion des TC-Gerätes zu deaktiveren. What? Ich fragte die nette Dame dann, ob sie auch wüsste, dass dies nicht zielführend sei was sie natürlich bejahte. Hä? Warum schlägst Du’s dann vor Du hohle Nuss? Nun gut…

    Mittlerweile hab ich (mal wieder) eine Vorstandsbeschwerde losgetreten und warte noch auf den obligatorischen Rückruf eines UM-Mitarbeiters, der sich dieser Angelegenheit (hoffentlich) annehmen wird. Es sei denn, UM hat mittlerweile beschlossen auf Vorstandsbeschwerden nicht mehr zu reagieren. Allerdings würde mich das auch nicht mehr wirklich wundern.
    Ein Ergebnis steht also noch aus.

    An die etwas versierteren (und v.a. Business-Tarif-Nutzer) hier: Was genau funktioniert denn alles tatsächlich (nicht) mit so einem UM-Business-Tarif (Interweb und Telefon) im Vergleich zu den Privatkundentarifen?

    Grüße aus Karlsruhe
    Tristan

  106. Hallo,

    ich schließe mich Tristans Frage an – Chris, Du hattest im Januar geschrieben:
    „Oder Du nimmst einen Businessvertrag, welcher Dich aber in anderen Dingen einzwängt.“

    Welche Nachteile/Probleme sind hier denn (im Vergleich zum Privatkundetarif, den ich seit Jahren – noch mit altem Motorola-Modem habe) zu erwarten?

    Und kann die FritzBox (6360?) Cable im Business-Tarif problemlos als Bridge konfiguriert werden?

    Danke und viele Grüße,
    bfg

    1. Zu der Zeit waren die Tarife nicht gerade die besten.
      Wenn Du mal auf schaust und vergleichst, sind dort einige Preise und Leistungen nicht denen im Normalkundentarif entsprechend.

      Ich bemerke hier mal Preis/Leistung und vor allem die Leistung des BusinessTV unterscheiden sich von jenen im Privatkundenbereich.

      Da wir auch auf Fernsehen, bis auf jenes aus dem Internet, bei uns verzichten stört uns das ganze nicht.
      Wir ziehen es vor, richtiges Internet zu haben, welches wir beruflich brauchen. Auch die Verlässlichkeit scheint eine andere zu sein.

      Und ja, die Fritzbox 6360 lässt sich unproblematisch als Bridge einsetzen.
      Auf der Seite ist aber mittlerweile nur das Cisco Kabelmodem 3212 eMTA aufgeführt.
      Welches Modell es genau ist, kann ich nicht sagen.

      Es entspricht der 50 Mbit/s / 5 Mbit/s Businesstarif vom Preis jenem des 120 MBit/s / 6 MBit Tarif in den ersten 6 Monaten, danach ist letzterer teurer.

      Soviel zu den Einschränkungen.

  107. @Tito:
    Ich bin Privatkunde. Hatte aber auch mit dem Gedanken gespielt auf Business umzustellen, um den ganzen Problemen aus dem Weg zu gehen.
    Letztendlich habe ich den Umstieg aber wegen der höheren Tarifgebühren nicht eingesehen. Zumal ich aus meine alten Tarif in einen teureren Businesstarif hätte wechseln müssen, nur um dieselben Leistungen zu erhalten wie vorher.

  108. Hallo zusammen,

    Bin Neukunde bei UM und werde jetzt das TC Modem erhalten.
    Habe den Blog so gut es ging gelesen und als Laie natürlich nur ein Drittel verstanden.
    Daher eine kurze Frage von einem Ahnungslosen.
    Kann ich mit dem TC Modem via IPv6 eine Verbindung zwischen Home Office und Firmennetzwerk via VPN herstellen? Erhält mein diensthandy Firmenemails und Termine oder kommen die einfach nicht an?

    Sollte das der Fall sein, werde ich direkt widerrufen!

    Gruß
    Pitter

  109. Hallo zusammen,

    kurze Frage.
    Bin Neukunde bei UM und habe jetzt erfahren, dass ich den TC7200 Wlan Router erhalte. Habe dann direkt mal im imet gestöbert und bin auch unter anderen auch auf diese Seite gestoßen.
    Da ich Laie bin und hier doch sehr gefachsimpelt wird habe ich ein oder zwei Fragen.
    Ist es mit dem TC7200 möglich via VPN und IPv6 eine Verbindung von meinem Home Office und dem Firmennetzwerk herzustellen?
    Und wird mein Diensthandy auch weiterhin via Wlan Dienstmails und Termine erhalten?

    Vielen Dank und Gruß
    Pitter

  110. Meines Wissens nach wird das nicht gehen. Das liegt aber nicht am Router, sondern am IP6 DS Lite Tunnel. Du wirst von außen nicht auf die in Netzwerk zugreifen können. Dafür brauchst du nen Business Anschluss.

    Falls ich falsch liege bitte korrigieren!

  111. Hallo allerseits,

    zuersteinmal danke an den Blog, dass hier zwischenzeitlich eine Basis für soviele Kommentare geboten wurde. Ich hab tatsächlich mich durch fast alle x Posts durchgelesen und wollte nun mal kurz meine Frage loswerden.

    Ich werde diese Woche einen Kabel BW Vertrag bzw. Unitymedia Vertrag abschließen und bin unsicher was ich abschließen soll.

    Ich bin kein IT-ler sondern im Prinzip nur ein „etwas“ versierterer Normaluser. D.h. die meisten Dinge die ich hier gelesen habe habe meinen Horizont dann doch überstiegen. Jedoch bin ich ein User, dem es wichtig ist, dass das Internet regelmäßig problemfrei funktioniert und ich brauche dann doch ein paar Funktionalitäten der Fritzbox. Daher meine Fragen:

    Wenn ich nur ein stabiles Internet brauche, zum zocken, streamen und u.U. meine WD Cloud von außen zu benutzen. Reicht mir dann der Privatkundentarif (120 Mbit) mit der Fritzbox (Komfortoption) und IPV6 Adresse? Oder brauche ich dann doch den Businesstarif für 10 € mehr der mir die IPV4 garantiert?

    Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße,

    Ben

    1. Hallo Ben,
      Betreffend der WDCloud:
      Wenn Du Dich in einem IPv4-Netzwerk befindest kannst Du sehr schwer mit einer IPv6-Adresse sprechen.
      Zu dem Thema solltest Du dir einmal diesen guten Beitrag anschauen : http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1904041.htm
      Du wirst DS-Lite bekommen mit allen vor und Nachteilen.
      Ob Unitymedia einen Relay-Server anbietet welcher Dir bei dem Thema hilft, musst Du selbst herausfinden.

      Wegen dem Rest musst Du selbst die Summe aus den Kommentaren ziehen bzw, vielleicht noch auf eine andere Antwort eines Kommentatoren warten. Für mich war aus beruflichen Gründen der Bsuinesstarif die erste Wahl, wie es sich beim Spielen und Streamen verhält kann ich Dir nicht sagen.

      Grüsse zurück

  112. Hallo, eine Frage (wahrscheinlich OT) zu kabelbw/unitymedia IP-Vergabe:

    Habe ein arris tm502B/220 modem. Wenn ich per ethernet einen PC direkt an das Modem anschliesse und über whatismyip mir meine IP anzeigen lasse, dann steht da eine völlig andere IP, wie wenn ich dieselbe Abfrage von einem PC hinter meinem dlink 524 mache. Also das Modem mit dem Router verbunden habe, und der dann im lan die IP’s per dhcp vergibt. Was imho keinen Einfluss auf die externe IP haben sollte. Noch interessanter ist ein Auslesen des internen Protokolls des Modems (geht mit einer direkten Verbindung, also ohne Router, über 192.168.100.1/) Da steht dann nochmals eine andere IP wie die, die über whatismyip angezeigt wird. Welches ist nun die echte externe IP?

    Danke für jede Antwort,
    stefan

  113. So Hallo Leute,

    ich dachte ich gebe hier auch mal einen kleinen Erfahrungsbericht ab. Ich selbst bin seit etwas über 3 Jahren bei KabelBW/UM und war bisher immer recht zufrieden. Mein Vertrag beinhaltet 50 MBits Downstream und eine FritzBox 6340 für 35 € im Monat. Als ich neulich im Saturn unterwegs war bin ich am Eingangsbereich an einem UM Stand vorbei gekommen. Da ich schon etwas länger über ein Upgrade auf eine höhere Geschwindigkeit nachgedacht habe, dachte ich ich spreche den Mitarbeiter einfach mal an. Der hat mir dann dann viel erzählt worauf ich meinte, dass sich das alles gut anhöre, meine einzige Bedingung jedoch ist meine FritzBox behalten zu können und nicht den TC Rotz zu bekommen. Er hat dann einen Anruf getätigt und und meinte, dass wäre gar kein Problem. Nun ja ein bisschen ein flaues Gefühl hatte ich schon aber ich hab dem „guten“ Mann mal geglaubt.
    Heute kam dann ein größeres Paket von UM an was mich erst etwas etwas gewundert hat. Ich machte es auf und stellte mit Erschrecken fest, dass sich darin der von allen so heiß geliebte TC befand. Ich habe dann natürlich sofort den Kundenservice angerufen um zu fragen was das denn sollte, nachdem ich ausdrücklich auf meiner FritzBox bestanden habe. Darauf kam natürlich die Antwort, dass der 2 Play Comfort 120 Vertrag eben nicht mit meiner FritzBox kompatibel ist und mir der Verkäufer quasi Müll erzählt hart.
    Nach einer etwas ausführlicheren Recherche unter anderem in diesem wirklich gutem Blog bin ich zu dem Entschluss gekommen die Vertragsänderung sofort zu Widerrufen. Deshalb habe ich bei der Kündigungshotline angerufen. Ja da bekam ich dann erst mal den Schock meines Lebens, als mir der (wirklich sehr freundliche und entgegenkommende, kein Sarkasmus) Mitarbeiter erzählt hat, dass das 14 Tägige Widerrufsrecht nicht für in diesen „Shops“ abgeschlossenen Verträge gilt (also wirklich Aufpassen!). Er hat aber dann gleich erwähnt das er es trotzdem machen würde und mir zusätzlich noch ein paar Optionen dargelegt: Zum einen bestünde die Möglichkeit meine FritzBox zu behalten auf 64 MBits abzugraden und den Preis auf 32 € im Monat abzusenken, quasi als Treuebonus. Zum anderen könnte ich wie gehabt im 2 Play 120 Comfort Vertrag bleiben, bekäme zusätzlich die ersten 10 Monate 10 € Rabat also 25 € montl. und bekäme den neuen Standardrouter Connect Box oder wahlweise wie gehabt für 5 € mehr aber auch mit den 10 € Rabat die FritzBoX 6490.
    Ich habe mich vor erst mal für die 64 MBits Leitung entschieden, warum auch nicht, die bietet mir ja wirklich nur Vorteile, aber mit der Option das andere Angebot innerhalb der nächste 2 Wochen noch wahrzunehmen.
    Die Leitung wurde dann auch noch tatsächlich innerhalb von 30 min während ich noch diesen Kommentar geschrieben habe freigeschaltet inklusive einer Verdoppelung meines bisherigen Uploads und der Beibehaltung meiner IPv4 Adresse. Meine Glaube an UM ist somit wieder hergestellt :P
    Jetzt wollte ich fragen, ob von euch schon jemand Erfahrungen mit der neuen Connect Box gemacht hat, falls die wirklich etwas taugt spiele ich tatsächlich mit den Gedanken doch auf 120 MBits zu wechseln.

    Viele Grüße Simon

  114. Nachdem ich heute, nach Vertragsumstellung auf 120 Mbit/s bei UM, diese mich schon bei Auspacken misstrauisch machende Chinaplastikkiste angeschlossen angeschlossen habe, konnte ich als erstes feststellen, dass bei aktivierter Firewall weder verschlüsselte Verbindungen via IMAP, noch FTP funktionieren. Meine Begeisterung ist grenzenlos! ;-) Angesichts der ganzen Kommentare hier, werde ich morgen direkt von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Mit 30 Mbit/s kann ich auch leben. Zum Glück liegen das Cisco-Modem und die alte Fritz-Box hier noch rum und müssen nur wieder in Betrieb genommen werden. Kurz: was UM sich da leistet ist eine Unverschämtheit!!!

    1. Da drücke ich Dir die Daumen. Denn ich musste mein Modem zurücksenden, es war aber damals auch noch KBW.
      Es war absolut Egal und ich konnte dem Spaß nur mit einem anderen Vertag ausweichen, denn mit der Box hätten weder meine Frau noch ich im HomeOffice arbeiten können.

    2. Ich würde da nicht aufgeben. Könnte nur dauern bis sie dir das Modem wieder freischalten. Aber das Cisco kann 120 MBit. Habe ich hier auch laufen.

  115. Hey,

    Hab mir das hier mal alles durchgelesen und musste streckenweise laut lachen, mit gleichzeitiger Blutdruckerhöhung. Mir kam sehr vieles sehr bekannt vor.

    Ich mache sehr viel im Home-Office und muss zurzeit auch meine Bachelorarbeit schreiben, für beides nutze ich sowohl VPN als auch Portfreigaben die ich natürlich über DDNS erreiche.

    Mein Tarif ist der 2play Premium 100. Telefon 2-Sim und hält Internet.
    Bis letzte Woche war die Welt in Ordnung, hatte mein Cisco EPC3208 und meinen privaten Router (dd-wrt), es lief mal wieder völlig störungsfrei nach langer Zeit. Aber da gab es keinen Unterschied zwischen Business und Privat.
    Ein Blitz himmelte mir allerdings den Cisco, ich kurz über LTE quergelesen was auf mich zu kommen könnte, und mich erst richtig aufgeregt. TC oder ConnectBox, beides nicht die Ideallösungen. (Hatte wegen verspäteter Lieferung noch eine vom Support am Hörer die zugibt wie schlecht die beiden Geräte sind). Habe ALLEN MA gesagt was ich betreibe zuhause und wie wichtig das ganze für mich ist. Alles kein Problem. Wir schauen das sie glücklich sind.
    Die Versandbestätigung TC 7200 MTA brachte mir erstmal Freude überhaupt wieder Internet zu haben, aber gleichzeitig auch die Gewissheit ich kann meine Dienste erstmal Haken.
    Nach 4 Beschwerden gestern und heute u.a. Über die nicht vorhandene Möglichkeit nach einem AUSTAUSCHGERÄT den GLEICHEN Funktionsumfang nutzen zu können, habe ich auch gleich die miserable Sprachqualität moniert.
    Bin aber denke ich noch einer der wenigen mit dem Glück einer IPv4 Adresse ausgestattet zu sein.

    Die vorgeschlagenen Lösungen waren bisher das TC gegen ein gleiches Gerät zu tauschen und das WLAN auszumachen. .. Unmöglich.

    Die hätten einfach den gehimmelten LAN-Port vom EPC heile Braten sollen :(

    Gibt’s schon Neuigkeiten zum BRIDGE-Modus? Die heutige FAQ liest sich auch nicht wirklich nach freier Wahl, sondern viel mehr nach „nimm unsere beschnittene Router oder wir lassen dich im Regen stehen wenn es Leistungs oder Leitungsprobleme gibt.

    Grüße

    1. Wenn Du es für das Studium nutzt, sowie für das Arbeiten solltest Du eher in den sauren Apfel beissen und Dir unter https://www.unitymediabusiness.de/ eine Office Internet & Phone 50 leisten. Dann bekommst Du eine FritzBox inkl feste IP ( leider nur IPv4) und kannst den Bridgemodus nutzen. Regional bekommst Du mit der höchsten montl. nutzbaren Leitung auch 400 Mbit/s für 5€ dazu.
      Mehr kann ich dir leider nicht raten solange die Großen sich so verhalten.
      Für uns kommt nichts anderes in Frage, da HomeOffice etc sonst nicht funktional wären. Die administrierten Server erwarten eine feste IP

    2. Ich kann dir nur raten hartnäckig zu bleiben. Da du ja zuvor mit Modem ausgestattet warst und keinen Vertragswechsel durchgeführt hast, kann man schon erwarten dass dieses im Defektfall durch ein gleichwertiges Gerät ersetzt wird. Es hat bei mir einige Telefonate und Emails gekostet aber am Ende habe ich mein Modem in den Händen gehalten. D.h .es gibt diese Dinger noch und die lagern in deren Regalen. Sie werden bloß als letzte Option an die Kunden vergeben.
      Dran bleiben!!!

  116. Hey,

    Nachdem ich Telefon, E-Mail und Facebook bemüht habe, und darauf gepocht habe die Hardware-Konfiguration zu nutzen wie beim Vertragsabschluss, bekam ich per Facebook Nachricht eine Mail mit der Versandbestätigung des Cisco-Routers.
    Am Telefon würde ich zuvor von einen an den anderen verwiesen, bis zu irgendeinem „Leiter“ der mich zwischen den Zeilen als dumm darstellte, da er auch privat den TC7200 laufen hätte und richtig konfiguriert genauso lauffähig wäre wie das Cisco-Modem.
    Für doof werde ich ungern verkauft und habe mir weitere Diskussionen mit dem Mann gespart. umso erfreulicher war die Nachricht nachdem Wochenende.
    Oh wunder, mit dem Cisco läuft es jetzt wieder stabil, die Telefone brechen nicht ab und zeigen mir wieder die richtige CLIP-Nummern.
    Nur der Internetdatendurchsatz ist noch nicht ganz wieder zufriedenstellend.

    Danke für die tolle Seite hier, die mich ermuntert hat hartnäckig zu sein, am Ende kann ich das allen anderen auch nur empfehlen.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.