Heiteres Fenstermanager raten Vol.1

Nachdem ich mir nun Gnome 3 auf Fedora15 angeschaut habe, war ich mir bewusst, dass ich bei meinem TilingWM namens ion3 immer noch bleibe.
Bei Gnome3 habe ich das Gefühl, dass sich der Benutzer nach der Desktopumgebung richten muss und nicht umgekehrt. Nach 3 Stunden stoppte ich den Versuch und war ein wenig Baff. Ich dachte mir, dass ich vielleicht ein Problem habe und setzte nach einem Neustart meine Partnerin an die Oberfläche, welche mich nach 1 Stunde verdutzt anschaute und sagte, dass ist doch nicht wirklich Gnome. Ich muss dazu sagen, dass sie Gnome-Nutzerin der ersten Stunde ist und nicht einmal KDE oder andere DEs nutzte, wobei jenen, welchen ich nun hier als Bild verlinke hat sie mal benutzt und sich auch gefreut, dass ich den Heute Morgen mal wieder angeworfen habe. Sie sagte auch gleich, dass wird Gnome ersetzen, wenn es dann nur noch die neueste Version in Debian geben wird. So genug Subjektiv über Gnome3 geurteilt.
Diesen WM den ich mal hier zum raten einstelle war vor mehr als einem Jahrzehnt der Standard gewesen um zu zeigen wie Klar, rein und vor allem Schnell man einen Fenstermanager programmieren kann, ohne auf Effekte zu verzichten. Auf der kleinsten Hardwarekonfiguration zeigte er schon seine Stärken und sein Nachfolger hat auch schon einige Anhänger. Wobei man zugeben muss, dass der Entwickler ein Perfektionist ist und erst die neue Version veröffentlicht, wenn sie Fertig ist. Was natürlich nicht schlecht ist, aber der neuen Version einen Ruf a la Hurd und Duke Nukem einbrachte. Wobei beide genannten sich ja in einer guten Entwicklung befinden und der Nachfolger auch

Kennst Du diesen Windowmanager?
Kennst Du diesen Windowmanager?

Auf dem Screenshot sieht man im unteren Bereich eine conky.-Instanz, welche ich schon seit locker ein paar Jahren mit mir rumschleppe und noch in meinen Backups hatte. Auf der rechten Seite sieht man eine Livevorschau der virtuellen Desktops ( nochmals dieser WM ist Steinalt für die Linuxneulinge), dazwischen den vom Fenstermanager mitgebrachte Systray und auf der Linken Seite die verkleinerten Programme, welche sich mit meiner Einstellung vertikal anordnen.
Die Menüs kann man entweder mit den eigens eingestellten Shortcut aufrufen, oder per Links-/Rechtsklick auf dem Desktop. Ich für meine Sache brauche sie nicht und habe mir eine Verknüpfung auf ALT+ESC für gmrun gelegt. Er untersützt Composite und bringt auch zwei Effekte ab Werk mit, welche ohne Composite laufen. Plätschern und Wellen. Ist auf alle Fälle lustig, wenn zu dem Hintergrundbild passt.
Zu finden ist der Windowmanager im Bereich X11 bei Debian Squeeze und bei FreeBSD in x11-wm ( laut Freshports ist die Version von 26 Apr 2011 12:51:54).
Vielleicht kommt ja Jemand darauf, welcher es ist und probiert Ihn mal wieder aus, die Geschwindigkeit, CPU-/RAM-Nutzung ist perfekt und man sollte sich auch noch auf jeden Fall den keyeditor mitinstallieren.

10 Comments

  1. Ah der nächste der das über Gnome3 sagt. Vor kurzen hat mir das mein bester Freund auf einer Party erzählt. Ich hab mir Gnome3 noch nicht angeschaut und wenn ich das so lese, werde ich es auch nicht ;)

  2. Ich tippe auf e16. Passt vom Aussehen (wobei du zugeben musst, dass da wenig Anhaltspunkte auf dem Screenshot sind) und vor allem zur Beschreibung des Nachfolgers.

  3. Richtig :)
    Naja ich dachte die Live-Vorschau unten links und die beiden Effekte sollten das schon rausreissen.
    Vor allem halt die Nennung des Nachfolgers.
    Ich möchte halt ein wenig aufzeigen, dass es einiges von den Ideen schon gab und man auch zurückblicken sollte, denn dort liegen immer noch einige Perlen.
    Gruss
    Chris

  4. Sollest Du aber, vielleicht ist es genau jenes welches vielleicht Dich begeistert.
    Stelle Dir mal vor, mir sagte Gestern ein sehr krasser Gnome-Fan er schaue sich nun mal E17 an.
    Scheint sehr viele zu verschrecken. Ich suche schon was ich meiner Mutter angedeihe, wenn es so weit ist.
    Meego :)
    Nein, ich schaue mal…

  5. Ja e16 ist wirklich toll, mit dem Nachfolger e17 hingegen kann ich mich nicht anfreunden.
    Muß allerdings ehrlicherweise sagen, ich kehre letztendlich immer wieder zu Fluxbox zurück, ist für mich der ideale WM.
    e16 od. auch FVWM blieben bei mir immer ewige Baustellen, ich mußte da ständig ‚rumfrickeln – machte einfach zuviel Spaß. Deswegen lasse ich jetzt lieber die Finger ganz davon, sonst verbringe ich meine ganze Zeit mit WM-Basteln.
    Fluxbox hat nicht so das Suchtpotential wie e16, finde ich, :-).

  6. Och,
    ich habe Fluxbox auch schon böse „gefrickelt! :)
    Sei es dmenu hinzugefügt, conky noch kleiner und informativer gemacht, Tatsenkürzel für Shellprogramme und und und. Vor allem landet dann immer sehr viel selbstgeschriebenes in meinem ~/bin/ :)
    Teilweise habe ich nicht einmal mehr Ahnung was dort Alles liegt, ist immer wieder schön einmal im Jahr einzuschauen :)
    Ich werde die Tage mal versuchen noch andere alte Gute, welche ich mal genutzt habe zu posten.
    Einige sind leider nicht mehr in der Entwicklung, mal sehen ob ich sie unter BSD oder Debian noch zum rennen bekomme.
    chris

  7. Freeze des ganzen System, oder nur des Desktops?
    Vor allem teste mal Deine conkyrc indem Du das Programm mit einem strace startest,
    Und schau dir mal an welchen Grafikkartentreiber Du nutzt.
    Nutze mal einen alternativen ohne 3D.
    Gruss

  8. Danke, klingt sehr wahrscheinlich, werde ich mal ausprobieren (Freeze nur Fluxbox, Totalabsturz war sicher eine Folge davon).
    Ich bin ja ein großer FreeBSD-Fan, aber einige Sachen kriegen die einfach nicht vernünftig zum Laufen bzw. sie werden sogar eher schlechter als besser, das ist jedenfalls mein allgemeiner Eindruck. Das betrifft u.a. ACPI und die ATI-Grafiktreiber. Die alte Radeon x300 in dem betroffenen Thinkpad funktioniert unter Linux einwandfrei, no problems, unter FreeBSD gibts nach jedem Xorg-Update ein neues Problem. Sehr ärgerlich!
    Ich lese in letzter Zeit sowieso immer mehr negative Meinungen zur allgemeinen Entwicklung bei FreeBSD, kann das allerdings nicht kompetent beurteilen, obwohl ich das System seit Version 5.3 nutze und schon halbwegs weiß, was ich tue, aber ich bin halt doch nur ein User und kein Entwickler oder professioneller Administrator.
    Gruß.

  9. Ich denke wegen Xorg solltest Du mal miwi ansprechen, ich glaube der macht jenen und hat schon oft genug zur Hilfe zum finden von Bugs aufgerufen. Ich denke das wäre ein gute Quelle wegen Xorg mal einen Bug zu fixen, damit nicht BSD den schlechten Ruf davon abbekommt.
    Somit Xorg testen helfen, dann wird auch Dein BSD besser, gerade im Moment suchen sie frisches Blut der Mithilfe.
    BSD in dem Sinne ist wirklich Gut, nur wie Du bemerkt hast, es kann nicht perfekt werden in dem Sinne der Desktopnutzung, wenn zu viele wegrennen. Das Ganze kenne ich noch aus den Anfangszeiten von GNU/Linux. Es wurde bemängelt dass es nicht hier und da funktioniert, aber am Anfang fehlte halt die Kappa.
    Ich schaue mir BSD auf den Maschinen an, welche ich habe und hatte bis Dato leider keine Probleme an welchen ich an einer Lösung teilhaben konnte.
    T60, A31P, eeepc 1001ha, 600x funktionieren. Und an anderweitig ist meine Hardware schon zu erschlossen. KDE4 nutze ich nicht, genauswenig gnome3. Fluxbox auf BSD wie man in der Galerie an einem Screenshot sehen kann, auf Debian ion3. Zu 99% Shellapps. Naja und ion3 oder einer seiner Nachfolger haben den Vorteil, dass ich kein conky nutzen muss.
    Was mich aber interessiert ist die eine Sache, lässt sich das Verhalten auf anderer Hardware in der absolut identischen Konfiguration nachvollziehen?
    Und gefriert der Bildschirm auch ohne conky?

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.