Freies Drucken mit Android

Es gibt ja einige Apps um auf einen mit Android betriebenen Tablet oder Smartphone zu drucken. Bis jetzt haben diese leider nicht meine Anforderungen erfüllt, da sie entweder über das Internet auf meinen Drucker zugreifen wollten, oder aber Geld kosteten.
Gerade der letzte Punkt stiess mir etwas auf. Es ist nicht so, dass ich Arbeit nicht zu würden weiss, es ist eher so, dass ich mit Android auf einem linuxoiden System arbeite und nicht einmal mehr ein LPD  (Line Printer Daemon) an Board ist?

Let’s Print Droid von BlackSpruce springt in diese Bresche und ist frei erhältlich.
Vorab ist zu sagen, falsches Drucken von PDFs und das nichtbeherrschen von DIN A4 scheinen das einziges Manko zu sein. Rezepte aus dem Browser etc. bereiteten der Anwendung keine Schwierigkeiten auf meinem Samsung ml-2525w. Größere Aufgaben sollten eigentlich mein Tablet, oder Smartphone nicht erledigen. Vielleicht legt der Entwickler auch noch nach.

Let's Print Droid Manuelle oder automatische KonfigurationNach der Installation und dem Starten der Anwendung kann man auch gleich einen Drucker hinzufügen. Dies geschieht indem man entweder den Drucker manuell Konfiguriert, oder den Drucker in seinem Netzerk suchen lässt. Die automatische Suche dauert eine gefühlte Ewigkeit und bei der Dauer gehe ich davon aus, dass die App alle 254 möglichen Hosts in meinem Subnetz abfragt. Da nach Angaben des Entwicklers Let’s print Droid Line Printer Daemon, IPP/CUPS, Server Message Block/CIFS, HTTP, JetDirect/RAW, etc. beherrscht, sollte eigentlich jede mögliche Freigabe in dem eigenen Netzwerk gefunden werden.

Let's Print Droid Auswahl des DruckertreibersLet's Print Droid manuelle konfigurationWer den manuellen Weg gewählt hat musste den Treiber schon direkt auswählen, bei der automatischen Suche bekommt man nun die nutzbaren Möglichkeiten angezeigt.
Der manuelle Weg dürfte alten Linuxhasen keinen Schmerz bereiten ツ Das Drucken aus den Anwendungen kann dann ganz einfach per Senden-Befehl geschehen.

Die Rechte der App sind Inhalt des USB-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen und Uneingeschränkter Internetzugriff, welcher gebraucht wird um die Kommunikation mit dem Drucker aufzunehmen.
Wie gesagt, um etwas mal fix auszudrucken ist die Anwendungen die richtige Wahl, wer etwas mehr erwartet, sollte sich dann in dem Bereich der Apps mit einem Preis oder aber im Cloudprintingbreich umsehen. Letzteres trifft aus Datengründen nicht auf mein Interesse.

[Update]
Einige Hersteller bieten nun Apps an um Ihre Drucker von Android aus ansprechen zu können, darunter befinden sich zum Beispiel die Apps von SamsungHP, Brother, Canon und Epson. Hier wird teilweise auch das scannen unterstützt. Es werden aber im Gegensatz zu der obigen Lösung weniger Drucker unterstützt.

Freies Drucken mit Android
Markiert in:        

Ein Gedanke zu „Freies Drucken mit Android

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.