Damals war es der RO80

Mit seinem Wankel-Motor. Nun kam jemand anders auf die Idee, dass sich ein Motorkolben nicht von Unten nach Oben zu bewegen hat, sondern doch bitte die Verbrennung direkt in Rotation umzuwandeln. Gut der nette Hr.Wankel hatte da schon so seine Probleme, nur hat sich Dr. h.c. Herbert Hüttlin mit diesen Herausforderungen auseinandergesetzt und sich mit seinem Kugelmotor vielleicht ein Denkmal gesetzt ( Erschlagt mich nicht, aber ich stehe immer noch auf Hemis und BigBlocks).

Die Vorteile des Motors sind:

  • Geringer Verbrauch
  • Hohe Leistungsdichte
  • Vereinfachung im System
  • Geringe Herstellungskosten
  • Einfaches „Scale-up“ durch Vergrösserung des Kugeldurchmessers
  • Mehrfachausführungen in Reihen-, Stern-, Boxer- oder V-Anordnung möglich
  • Hohe ökologische und ökonomische Akzeptanz

Besondere Merkmale:

  • Kugelform
  • Keine Kolbenreibungen
  • Durch symmetrische Lagerung der bewegten Massen werden Vibrationen und Zentrifugalkräfte ausgeschaltet
  • Eignet sich für Diesel-, Benzin-, Bio-Kraftstoffe sowie für Wasserstoff.

Hoffen wir, dass die Scheichs, oder andere $DENENESNURUMGELDGEHT nicht so eine Weiterentwicklung ausbremsen/kaufverstecken/wegpatentieren. Denn, wenn dem so ist wie dort steht, gehen wir mal in ein neues Jahrtausend, das dürfte schon dadurch klar werden, wenn man bedenkt, wie simpel der Aufbau und wie gering der Eigenwiderstand ist.
Innomot AG, Kugelmotor Antrieb der Zukunft

Damals war es der RO80
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.