Beagle Weboberfläche/Knowledgetree, was soll denn das?

Also, ich dachte mir, dass bei der größe meiner Knowledgebase auf dem Server vielleicht ein Dokumentenmanagementsystem das wirklich wahre wäre. Somit habe ich mir wieder Knowledgetree angeschaut und dachte mir, Mensch, das wolltest Du immer mal ausprobieren und why not, das hat was und ist OpenSource. Das erste was ich sah, war ein komplettes Paket, welches die ganzen Abhängigkeiten mit sich schleppt. Nein, Danke. Dann fiel mein Augemerk auf die Sourcen, in welchen die Abhängigkeiten gestripped wurden und sich somit eher anbietet. Ein nettes wget gemacht die sourcen entpackt und wollte mich direkt an die Arbeit machen als auf einmal meine Augen auf den Absatz fielen der gleich Alles relativierte und mich die Sourcen in den Orkus schiessen lies:

Wiki Knowledgetree: Source only install
Required Server Software
PHP 5.2 or above
… blablablablaa ……
pdftotext (required for indexing of pdf files on Microsoft Windows and Linux/UNIX,)
pstotext (required for indexing of postscript files on Microsoft Windows)
Open Office 2.0 or above (required for indexing of office document types) ?!?!?!?!?
Info-Zip (required for extracting contents of zip files)
……..
8. Start OpenOffice as a server:

8.1 Are you installing on Unix/Linux?
Yes. If you are using OpenOffice 2.0 – 2.3 and do not have X Windows, the Xvfb virtual display daemon is required to start OpenOffice.
$ Xvfb -screen 0 800x600x16 -nolisten tcp -auth /path/to/auth-file &

Note: Please consult the documentation on Xvfb for more details on usage for your operating system. You may want to make sure that only openoffice can connect to the Xserver (hence the -auth option)
No. Go to step 9.

8.2 Start OpenOffice as a background task:
Unix/Linux:
OpenOffice 2.0 – 2.2:
$ nohup soffice -invisible -accept=’socket,host=localhost,port=8100;urp‘ -display :0 &
OpenOffice 2.3+:
$ nohup soffice.bin -headless -accept=’socket,host=localhost,port=8100;urp‘ &
Windows:
X:> soffice -headless -invisible -accept=’socket,host=localhost,port=8100;urp‘

Change the port as required and ensure that it corresponds with the config.ini setting.

Note: For more information on starting OpenOffice as a background task, go to http://www.openoffice.org.

Ja, wie bescheuert ist das denn?
Ich könnte z.B. AntiWord und Konsorten verstehen, aber gerade die Rampensau in der Speicher- und CPUverschwendung dazu zu nutzen, ich denke daran muss wirklich gearbeitet werden. Da ich den Server mit stable ( Gut, ist schon Lenny, aber das ist imo schon mehr als stable, bis auf ein paar Kackpunkte, aber @1234567890 ist es ja soweit) ausstatten möchte, ich will mich ja verlassen können, fiel mit der Schnüffelhund der unixioden Systeme ein: Beagle. Hat eine Weboberfläche, welche mitgestartet werden kann. Somit den Hund das richtig apportieren beigebracht und auf die Hatz geschickt. Dank SCSI war die ganze Sache auch schnell erledigt ( Bei 4 Prozessoren und genug RAM, kein Problem),nachdem der Hund sein Leckerli bekommen hatte und mit dem apportieren fertig war , bin ich sogleich auf die Weboberfläche ( $SERVERIP:4000) und habe mir mal ein paar Dokumente suchen lassen. Nun kommen wir zu dem Grund, warum ich den Hund wieder weggeschickt habe ( Hey, meinen reellen habe ich noch, aber virtuelle, Nein Danke):
– Keine Vorschau
– Advanced suchen ist nicht möglich, toller Link unter der Suche, aber funzt nicht
– Kein parsing der Daten in echtes DBMS ( gut danach habe ich wirklich nicht mehr gesucht, hat sich dann auch relativiert)
– Wenn ich das gefunde Dokument anklicke, was passiert?
Die URL entpricht: file:///bunker/tb/Knowledge/COMPUTERTECHNOLOGIE/KOMPLETTEJAHRGAENGE_COMPUTERZEITSCHRIFTEN/Linux.Magazin.2005/02.pdf
Das ist wirklich toll, wenn ich am Client sitze und mich die URL in das Nirvana schickt. Somit kein rewrite und keine Auslieferung der PDFs/$DOKUMENTE. Für Localhost vielleicht eine super Angelegenheit, aber auf einem Backend leider nicht. Also die Suche geht weiter. Falls ein Leser eine sehr nette Lösung kennt, die wirklich das ganze so hinbekommt wie ich es erwarte, einfach ein Kommentar hinterlassen. Kann von mir aus auch eine Groupware sein, welche mir noch einen Kalender und eine ToDo-Liste mitbringt ( AJAX-basierend, alle anderen Kalender mag ich nicht wirklich). Danke schonmal im vorraus. Vielleicht sollte ich sqall anhauen, der codet im Moment etwas ähnliches für das Hordeframework, auch wenn es nur secure Documentsharing sein soll…

Beagle Weboberfläche/Knowledgetree, was soll denn das?
Markiert in:

2 Gedanken zu „Beagle Weboberfläche/Knowledgetree, was soll denn das?

  • 2009-12-02 um 7:25
    Permalink

    Was ein nutzloser Bericht … Im Formular hier das E-Mail-Feld nicht als Pflichtfeld markiert, was die Qualität hier noch unterstreicht. Und der Spam-Schutz ist auch Schrott. Weia.

    Antworten
  • 2009-12-02 um 14:34
    Permalink

    Ich habe zwei Kommentare bekommen, welche ich freischalten wollte. Diese lassen sich nicht freischalten, obwohl alle Optionen dafür gesetzt werden. Da ich gerne Kommentare veröffentliche solange die Form gewahrt ist, werde ich diese nun an dem Punkt ein

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.