Apple: Wie schaffe ich mich vom Markt ab

Nun, ich war mal Apple-Fan.
Lange ist es her und ich wurde auch in dem Bereich mehr als gut verApplet. Sei es die legenslange Homepage und Mailadresse auf apple.com, welche dann einfach im Nirvana verschwand, oder der Umzug auf Intel-Hardware. Apple ist halt nicht mehr Apple, sondern nur noch ein Synonym von Designmätzchen auf Hardwarebasis. Als das iPhone rauskam, dachte ich an das OpenMoko und zum Thema luftiges Arbeitsgerät gab es damals von Samsung glaube ich, ein goldenes mit einem P3Mobile betriebenes Subnotebook, welches die Tastatur versenkte beim zuklappen. Somit sind nicht wirklich jene die Erfinder, aber Desingtechnisch sind sie klasse ( Liegt wohl daran, dass ich schwerer ArtDeco-Fan bin). Sicherheitstechnisch nicht, da sind sie eher peinlich.
Nachdem man nun größtenteils als Statussymbol gehandelt wird, die Design-/Kreativsparte nett geprellt hat, zieht man die Daumenschrauben nun an.
Jetzt sind Verleger diejenigen, welche doch bitte ein Stückchen an Apple abgeben sollen.
Wow, Apple wird immer schlimmer und das liegt mitnichten an Microsoft. Es liegt direkt an Apple, nun hat die Piratenflagge aus Cupertino ein ganz andere Bewandniss, als sie es damals darstellte.
Fakt ist, die Leute haben mitbekommen, dass Android eine bessere Wahl in dem Punkt ist, das Beweisen die Verkaufszahlen des letzten Jahres, oder Menschen aus meinem Umkreis, welche Ihr iPhone gerne gegen ein Android tauschten.
Man kann nun hoffe, dass die Verleger sich in dem Punkt querstellen und einfach nur noch für das Android, Symbian und WP Ihre Anwendungen bereitstellen. Tun Sie das nicht, kann man Ihnen nicht mehr helfen und das Ganze bietet ein gutes Beispiel für andere Firmen mal ein wenig Druck zu machen. Hier liegt massiver Handlungsbedarf.
Apple lebte sehr lange von seinem gutem Ruf, nur meines Erachtens ist dieser nun schon lange nicht mehr vorhanden, in vielerlei Hinsicht.
Stellt sich nur die Frage, wann die meisten Nutzer dieser Hardware auf den Gedanken kommen.
Dies wird sich vielleicht auch bald ein wenig à„ndern, da Apple eine neue Schraube erfunden hat, welche mittlerweile in die Produkte anstelle von Torx eingebaut werden. Auch bei einer Reperatur geschieht nun schon ein Austausch. Man Suche nach den Namen Pentalob und kaufe sich aus China/etc einen Satz der neuen Schraubendreher… fader Beigeschmack
Somit bald keine Hardwarehacks/Akkutauschs und Apple kann bei einfachen Menschen wieder einmal nette Reperaturkosten in Rechnung stellen.
Wenn man Resumee über Apples verhalten zieht, dann wundert man sich doch, was aus einem aufmüpfigen Piraten geworden ist, der die Welt hätte wirklich positiv verändern können?
Oder, ist es eher einmal Pirat immer Pirat, Egal welche Seite der Piraterie ?
Mann, bin ich froh, dass ich Unix und Linux nutze

2 Comments

  1. Dem kann man eigentlich nichts hinzufügen. Ich habe zwar noch mit Apple, gezwungenermaßen, noch viele Jahre nach 2000 gearbeitet, richtiger Fan war ich aber nur bis anno 96/97. Mein Performa oder der Quadra AV bzw. ganz zu schweigen vom PowerPC 601 oder den Klonen, dufte Hardware und ein klasse System. Da hatte Apple noch Esprit, Klasse, etc. pp. Alles Vergangenheit …

  2. Ich kann mich no sehr gut an das Wallstreet erinnern.
    Ich fand und bin auch immer noch von der PPC-Plattform überzeugt.
    Wenn ich mir den Power7 anschaue, dann frage ich mich warum Apple nicht wirklich warten konnte.
    Mittlerweile ist das Vergangenheit, wie Apple auch.
    Leider habe ich letztens meinen letzten PowerPC von denen Weggeschmissen, aber die alte HD habe ich noch LOL
    Konnte mich davon irgendwie nicht trennen, so als alte Erinnerung an bessere Zeiten…
    Sollte ich mal ein Foto von ins Blog setzen.
    Denke so eine hat kaum noch Jemand.
    Grüsse

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.