Debian Logo

Mail von root via Google versenden und frozen Mails bearbeiten

Wer Debian installiert bekommt per Standard den an der University of Cambridge entwickelt e MTA Exim installiert.
Ich kenne viele Anleitungen die einen anderen Mailer den Vorzug geben mit der Aussage Exim sei zu aufgeblasen. Aufgeblasen, dies stimmt so nicht.
Es sollte Exim in der Standardinstallation nicht mit dem Paket exim4-daemon-heavy verwechselt werden.

Um nun root zu ermöglichen die Mails  über einen GoogleAccount an den Serveradministrator zu senden, müssen die vielleicht noch fehlenden Pakete installiert, konfiguriert, ein/zwei Konfigurationsdateien angepasst und natürlich ein GMail-Account erstellt werden. Anstelle von GMail kann natürlich auch jeder andere Maildienst genommen werden. Hierzu sollten dann die Serverdaten anpasst werden.

Exim konfigurieren

Als root werden die fehlenden Pakete via aptitude install exim4-base mailutils installiert und anschliessend Exim per dpkg-reconfigure exim4-config wie folgt konfiguriert:

  • Servertyp > smarthost + smtp
  • System mail name > Der eigene Servername
  • listening ip address > 127.0.0.1 ; ::1
  • Other destinations > Der eigene Servername
  • machines to relay for > leer
  • smarthost ip address > smtp.gmail.com::587
  • Hide local mail name > Nein
  • DNS Queries > Nein
  • Delivery method > Mbox
  • Split config? > Ja
Damit nun aber Exim sich bei den zu verwendeten Server anmelden kann müssen noch die Anmeldedaten an Exim mit der Datei /etc/exim/passwd.client übergeben werden:
root@TollerServer ~ # >vim /etc/exim4/passwd.client

*.google.com:MAILNAME@gmail.com:MEINGEHMEIMESPASSWORT
*.gmail.com:MAILNAME@gmail.com:MEINGEHEIMESPASSWORT
root@TollerServer ~ # > chown root:Debian-exim /etc/exim4/passwd.client
Das testen des Mailversenden geht direkt von der Shell mit einem:
root@TollerServer ~ # > echo “Serversendet einen Test” | mail -s “Testmail” Mailadresse
und die Log /var/log/exim4/mainlog gibt über den Vorgang Auskunft, tail lässt grüßen. Wenn der Test erfolgreich war und eine Mail an der angegebenen Adresse eingetroffen ist, kann man durch das Editieren der Datei /etc/aliases und dem Ändern der Zeile root:$MAILADRESSE die Mails extern an die hier angegebene Adresse versenden lassen. Ein newaliases als Root macht den neuen Alias dem System bekannt.
Bevor Panik ausbricht und keine Mail in dem Ordner der angegebenen Mailadresse aufschlägt, kann der Grund Antispammaßnahmen wie z.b. Greylisting sein und man sollte Ruhe bewahren, abwarten und auch in dem SPAM-Ordner des Mailaccounts nachschauen.
Wenn aber wider erwartend ein Fehler in der Logdatei auftrifft und ein Schreibfehler der Schuldige war, kann man im Anschluss auch die Meldung Message is frozen mit einfach Mitteln eliminieren.

Exim frozen mail im Qeue bearbeiten

mailq Um sich die im Qeue befindlichen Nachrichten anzeigen zu lassen
exim4 -v -M [ID] um herauszufinden warum eine Mail nicht abgeschickt wurde
exim4 -q Nochmaliger Versuch die im Qeue befindlichen Mails zu versenden
exim4 -Mt [ID] Frozen Mail aus dem Queue verschicken
exim4 -Mrm [ID] Mail aus dem Qeue löschen
exipick -zi | xargs exim -Mrm     ALLE!!!!!     Mails aus dem Qeue löschen

Der Ablauf für die frozen Mails ergibt sich aus den aufgeführten Befehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>